Karlsruher SV

Rintheim-Waldstadt e.V.

KSV mit knappem Auswärtssieg in 3. Pokalrunde

Wie erwartet war im Kräftemessen zwischen den beiden Kontrahenten der vergangenen B-Klassen-Saison nichts von einem Klassenunterschied bemerkbar. Am Ende zog der inzwischen als A-Ligist firmierende Karlsruher SV dennoch nicht unverdient in die nächste Runde ein.

Die defensive Grundausrichtung der Truppe von Christian Stumpf ermöglichte den Gastgebern zwar ein gefälliges Ballbesitzspiel im Mittelfeld, Erfolg versprechende Angriffsversuche blieben vornehmlich im ersten Abschnitt allerdings über- und meist auch durchschaubar. Ein Schuss von Sinan Yildiz, der am Tor vorbei strich (18.) und ein schöner Kopfball, den KSV-Verteidiger Dominik Kirchner noch von der Linie kratzte (35.), waren die einzigen Highlights. Aber auch die Truppe von Christian Stumpf fiel lange nicht durch atemberaubende Offensivaktionen auf. Trotzdem hätte sie bei zwei von Michael Engelhorn getretenen Freistößen jeweils in Führung gehen können. Sowohl Matthias Eckert als auch Moritz Hartung köpften aber aus nächster Nähe ans Außennetz (8.) bzw. über den Kasten (40.).

Nach Wiederanpfiff änderte sich am lauen Spielgeschehen zunächst nichts. Erst ein feiner 25- Meter-Schuss des ansonsten eher robust agierenden Defenders Adrian Pomohaci, den Dominik Döring im KSV-Tor im zweiten Ansatz zu fassen kriegte (62.), ebnete den Weg für ein interessantes letztes Spieldrittel. Die Nordsternler besetzten nun zunehmend auch das Mittelfeld und erarbeiteten sich trotz einiger Ungenauigkeiten im Spielaufbau auch mehr Torgelegenheiten. Den Schützlingen von Wolfgang Bohr gelangen hingegen keine nennenswerten Offensivaktionen mehr. Octavian Bunea war bei Kirchner in guten Händen, zumal der Torjäger relativ zurückhaltend agierte und seinen Teamkollegen wenig Gelegenheit bot, ihn gegen die tief stehenden Karlsruher aussichtsreich in Szene zu setzen. Torgelegenheiten gab es daher nur auf der anderen Seite. Nach Zuspiel von Malte Oldemeier zielte Hartung (69.) drüber und wenig später verfehlte auch Timo Gob nach einem Hochstettener Ballverlust aussichtsreich die Kiste (71.). Auch Nils Härter setzte seinen satten 25-Meter-Schuss neben den Pfosten (73.), während Gob die Vorlage von Oldemeier ebenfalls nicht optimal verwertete (80.). Sekunden später mussten die etwas nachlassenden Gastgeber dann doch den sich abzeichnenden Führungstreffer hinnehmen. Mauricio Monteiro spielte einen Zuckerpass in die Schnittstelle der Blau-Weißen, wo der abseitsverdächtig postierte Gob den heraus stürzenden Sven Eßwein mit einem Heber zum 0:1 überwand (81.). Es ergaben sich nun noch Konterchancen des KSV, denen lediglich der souveräne Abschluss fehlte bzw. die wegen vermeintlicher Abseitsstellungen nichts Zählbares einbrachten. So blieb es bis zum Schluss spannend, aber lediglich bei einem Eckball gab es im Gästestrafraum noch eine gefährliche Situation zu überstehen.

Am kommenden Sonntag treffen die Waldstädter in der dritten Runde erneut auf einen Kreisligisten. Mit den Sportfreunden Forchheim, die den Ligakonkurrenten ASV Hagsfeld mit 5:2 distanzierten, gastiert ein ambitionierter Gegner im Nordstern-Stadion, der den Stumpf-Jungs alles abverlangen wird. Zu verlieren haben sie gegen den klaren Favoriten zweifellos nichts (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Döring – Härter, Engelhorn, Kirchner, Bindereif – Monteiro, Gelke – Daubner (66. Gob), Haupt (77. Boran), Hartung – Eckert (68. Oldemeier)

Schiedsrichter: Hans Peter Schwarz (FC Spöck)

Zuschauer:30

Tore: 0:1 Gob (81.)

Rote Karte: Yildiz (FVH, 91.)