Karlsruher SV

Rintheim-Waldstadt e.V.

Der Sport und seine Regeln

Die 1823 von William Webb Ellis in Rugby, England erfundene Sportart entwickelte sich im Laufe des 19. Jahrhunderts parallel zum in Deutschland wesentlich bekannteren Bruder Fußball. Seit September 2009 wieder olympisch begeistert Rugby weltweit Millionen von Menschen in über 120 Ländern, vornehmlich im englischsprachigen Raum, aber traditionell auch großen Rugby-Nationen wie Frankreich, Italien oder Argentinien.
Da sich im Laufe der Zeit viele verschiedene Versionen des Rugby entwickelt haben, unter anderem auch das sog. "American Football", versuchen wir hier erstmal nur die Regeln des am weitesten verbreiteten und auch von uns gespielten "Rugby Union" zu erklären.

In der Verbandsliga Baden-Württemberg wird mit den offiziellen Regeln des IRB (Achtung: 6MB!) und zusätzlich den Sicherheitsregeln des DRV gespielt.

Die Jugend spielt nach den Schüler- und Jugendregeln des DRV, die durch den Schiedsrichterverband des DRV (SDRV) herausgegeben werden.

Grundlegendes

  • Rugby wird mit einem ovalen Ball gespielt
  • Das Spielfeld hat allgemein die Größe eines Fußballfeldes (ca.70m auf 100m)
  • Jede Mannschaft hat 15 Spieler auf dem Feld (je nach Variante auch 7 oder 10)
  • Die Tore haben die Form eines H's. Um Punkte durch Tritte zu erzielen, muss man den Rugby-Ball über die Querstange treten (Also durch den oberen Teil des H's)
  • Ein Spiel besteht aus 2 Halbzeiten mit einer jeweiligen Spielzeit von 40 Minuten
Was ist erlaubt?
  • den Rugby-Ball tragen
  • rückwärts passen
  • nach dem Ball treten, NICHT nach dem Spieler
Was ist nicht erlaubt?
  • den Rugby vorwärts passen
  • vorwärts werfen
  • nach den Spielern treten
  • den Gegenspieler auf Halshöhe und oberhalb angehen
  • den Gegenspieler bei einem Sprung in der Luft angehen

Nun zu den Regeln

Versuch (Try): Einen Versuch hat man dann erreicht, wenn ein Spieler den Rugby hinter der Mallinie (Tryline) der gegnerischen Mannschaft abgelegt hat   = 5 Punkte
Erhöhung (Conversion): Nach einem Versuch darf dieselbe Mannschaft einen Kick ausführen und weitere 2 Punkte gewinnen. Der Kick muss  auf einer Linie parallel zur Seitenauslinie und durch den Punkt, an dem der Versuch gelegt wurde, ausgeführt werden.
Straftritt (Penalty Kick): Nach einem Foul darf die gegnerische Mannschaft durch einen Straftritt den Punktestand um 3 Punkte erhöhen. Der Tritt muss an der Stelle ausgeführt werden, an der ein Foul stattgefunden hat.
Sprungtritt (Drop Kick): Darf während dem Spiel immer ausgeführt werden. Voraussetzung: Der Spieler muss den Ball einmal auf den Boden "droppen" lassen und muss ihn sofort kicken, bevor der Ball ein zweites Mal den Boden beführt. Für den Kick bekommt er wie bei einem Straftritt 3 Punkte.
Offenes Gedränge (Ruck): Wenn sich meherer Spieler beider Mannschaften am Boden liegend um den Rugby kämpfen und versuchen sich wegzuschieben. Hierbei dürfen nicht die Hände benutzt werden, sondern nur die Füße. Die Gegner dürfen dabei weggeschoben werden.
Gedränge (Scrum): Ein normales Gedränge wird meist nach einer Spielunterbrechung (aufgrund eines Regelverstoßes) aufgebaut. Beim Rugby Union sind es in der Regel 8 Spieler. Der Ball darf im Gedränge wie im Offenen nur mit dem Fuß gespielt werden.
Paket (Maul): Ein Paket entsteht, wenn ein oder mehrere Spieler beider Mannschaften um den Rugby kämpfen. Allerdings nur im Stehen.
Gasse (Lineout): Eine Gasse entsteht, wenn der Rugby die Seitenauslinie berührt, oder überquert hat. Die Spieler beider Mannschaften stellen sich jeweils hintereinander in einer Reihe auf und warten, bis der Rugby eingeworfen wird. Dieser wird immer mittig eingeworfen.
Abseits (Offside): Jeder Spieler, der sich in seiner Spielrichtung vor dem Ball bzw. dem ballführenden Spieler befindet, ist abseits. Ein Spieler ist dann im Abseits, wenn ein Spieler seiner Mannschaft denn Rugby nach vorne kickt und er selber vor dem Kicker steht (nur, wenn er auf den Rugby geht. Läuft er allerdings Richtung eigene Hälfte, so ist er im passiven Abseits).