Karlsruher SV

Rintheim-Waldstadt e.V.

Verdient drei Punkte geholt.

Der Karlsruher SV zeigte während der ersten 45 Minuten eine überlegene Leistung und hätte in Anbetracht der zahlreichen Chancen schon klar führen können. Nach der Pause traten die Daxlander deutlich ambitionierter auf und sorgten trotz Unterzahl (Longo sah in der 50. Minute Rot) für ausgeglichene Verhältnisse und eine vorübergehende Feldüberlegenheit. Die Waldstädter überstanden die zwanzigminütige Schwächephase und arbeiteten sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zurück. Im Verlaufe des letzten Spielviertel häuften sich dann auch wieder die Torgelegenheiten des KSV, wobei sich der tüchtige Schlussmann Tim Dannenmaier lange Zeit als unüberwindbar erwies. Das Tor des Tages konnte aber auch er nicht verhindern. Die Gäste hingegen belohnten sich damit für das starke Auftreten im August-Klingler-Stadion, wobei lediglich der späte Zeitpunkt der Entscheidung als glücklich zu bezeichnen ist.

Schon nach sechs Minuten musste die Daxlander Abwehr kurz vor der Torlinie einen frühen Rückstand verhindern. Den anschließenden Eckball setzte Dominik Pohl am Pfosten vorbei. Dann wurde bei einem schön inszenierten KSV-Angriff Matthias Eckert im Strafraum heftig attackiert, der sehr gut leitende Christian Pendl (FC Busenbach) ließ aber durchaus vertretbar weiterlaufen (16.). Bei der nächsten Aktion parierte Dannenmaier einen Schuss des eifrigen Eckert aus kurzer Entfernung (17.). Dann schoss Kapitän Georg Eirich für SG erstmals – allerdings erfolglos – aufs Gästetor (25.). Kurz darauf bot sich Berthold Daubner die Großchance des Tages. Schön freigespielt stand er einschussbereit vor Dannenmaier, der junge Keeper verhinderte mit einem großartigen Reflex jedoch den eigentlich fälligen Rückstand (27.). Dem wollte der im gesamten Spiel wenig beschäftigte KSV-Goalie Tim Nagel nicht nachstehen und verwehrte im Gegenzug Florian Rutz ebenfalls mit einer tollen Reaktion den Torjubel (28.). Wenig später war es wieder der SG-Keeper, der bei Daubners Kopfball nach Ablage von Philipp Werner erneut auf dem Posten war (39.). Dann köpfte auf der anderen Seite Sven Palma-Meinzer einen Freistoßball über den Kasten (41.). Dessen langes Zuspiel auf Rutz brachte kurz darauf noch einmal Gefahr vor das KSV-Tor, Kapitän Dominik Kirchner konnte aber ebenso routiniert wie energisch eingreifen (44.).

Die Truppe von Davis Birkenfelder ging den zweiten Abschnitt sichtlich energischer und mit größerer Laufbereitschaft an und bemühte sich um Spielkontrolle. Das Geschehen wurde auch etwas hektischer und innerhalb von fünf Minuten verteilte Schiri Pendl gegen beide Seiten insgesamt drei gelbe Karten. Einen Bärendienst erwies in dieser Phase Giacomo Longo seinem Team, als er wegen Nachtretens vom Platz musste (50.). Allerdings konnte der Neuling daraus zunächst kein Kapital schlagen. Vielmehr beherrschten die Schlaucher auch in Unterzahl das Mittelfeld, gegen die weiterhin aufmerksame KSV-Deckung fanden sie aber keine tauglichen Mittel, um für Torgefahr zu sorgen. Aber auch die Stumpf-Mannen hatten ihre Angriffsflaute, die erst spät endete. Marco Wieds Direktabnahme nach einer Ecke, die über den Kasten sauste, läutete nach 80 Minuten dann aber eine turbulente Schlussoffensive ein. Malte Oldemeier scheiterte am SG-Torwart (83.) und Timo Gob grätschte im Fünfer knapp an einer Rechtsflanke von Nils Härter vorbei (85.). Sekunden später zog Gob erneut ab, doch hielt Dannenmaier wiederum bravourös (86.). Der folgende Eckstoß brachte dann die nicht mehr erwartete Entscheidung. Kirchners leicht verunglückter Volley landete wieder in Nähe der Eckballfahne, von wo Gob erneut in den Strafraum flankte. Dort ließ man Mauricio Monteiro ziemlich ungestört aus fünf Metern zum 0:1 einköpfen (87.). Die Nordsternler ließen bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen und konnten so ihr Punktekonto mit drei weiteren Duppen füllen.

Damit kann man der kommenden Partie gegen den Zweiten Germania Neureut relativ entspannt entgegen sehen. Alles andere als eine Niederlage wäre indessen eine Überraschung. Aber damit kennen sich die KSV-Jungs ja aus (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Nagel – Härter, Kirchner, Decker, Werner (57. Oldemeier) –Monteiro, Pohl – Hartung, Haupt (81. Wied), Daubner (63. Gob) – Eckert (59. Hout)

Schiedsrichter: Christian Pendl (FC Busenbach)

Tore: 0:1 Monteiro (87.)

Zuschauer: 60

Rote Karte: Longo (50., Daxlanden)