Monthly Archives: November 2012

E1: Hallenturnier in Bruchsal – 24.11.12

Das 1. Spiel gegen Schwarz-Weiß Mühlburg gewannen wir 3:1 nach einem Rückstand (Tore: Bene, Paul 2x). Beim Spiel gegen Germania Singen, unser 2. Spiel, glichen wir zum 1:1 aus (Tor: Bene).
Gegen die Spielervereinigung Mannheim lagen wir wieder 0:1 zurück und gewannen am Ende 4:1 (Tore: Bene, Diyar, Vincent, Paul). Das 4. Spiel ging gegen FC Bruchsal 2:1 aus.
Nun waren wir im Halbfinale – dieses Spiel gewannen wir 1:0 gegen Coschwan (Tor: Mats).
Im Finale trafen wir auf den KSC. Wir waren gleich stark, aber verloren 0:1. Trotzdem sind wir verdient Zweiter geworden.

Euer Mannschaftskapitän Paul

Ergänzung Trainer Michi:
Insgesamt eine starke Leitung. So kann´s weitergehen
By | 2012-11-27T18:41:52+00:00 27. November 2012|E1/E2-Junioren (U11), Junioren|

Rugby: Neue Trainingszeiten der Damen und die Winterpause

Ab sofort trainieren unsere Damen wieder Dienstags und Donnerstags, jeweils um 19:30 Uhr.

Die Damen- und Herrenmannschaften gehen ab dem 01.12.2013 in die Winterpause, d.h. es werden keine regelmäßigen Trainings über die Winterzeit stattfinden.
Das Anfängertraining findet über die Winterpause ebenfalls nicht statt.

Unsere Jugendmannschaften verabschieden sich nach ihrer Weihnachtsfeier am 04.12.2013 in die Winterpause.

By | 2012-12-01T10:17:10+00:00 26. November 2012|Damen, Herren, Jugend, Rugby, Uni Team|

Ergebnisse des 5. Spieltags der Rugby-Verbandsliga BaWü für Herren und Jugend

Am vergangenen Sonntag, den 25.11.2012, fand für dieses Jahr der letzte Spieltag der Rugby-Verbandliga BaWü für Herren und Jugend auf unserem Platz in Karlsruhe statt.

Insgesamt waren 4 Herren- und zwei gemischte Jugend-Mannschaften angetreten.

Unsere zweite Mannschaft konnte sich in drei hart umkämpften Spielen sehr gut behaupten. Leider konnte nur eines der Spiele gewonnen werden, während ein weiteres nur sehr knapp verloren wurde.
Die Jugendmannschaft unter Beteiligung von 5 Jugendlichen aus Karlsruhe konnte eines ihrer Spiele gewinnen und musste sich im zweiten Spiel auch nur knapp geschlagen geben.

Hier die Ergebnisse im Detail:

Herren:

KSV 12 20 Tübingen
KSV 10 0 SG Stuttgart / St. Blasien
KSV 0 5 Piraten

Jugend:

Schwarz 5 7 Rot (mit KSV)
Schwarz 24 22 Rot (mit KSV)

 

By | 2012-11-26T09:46:35+00:00 26. November 2012|Herren, Jugend, Rugby|

Karlsruher SV – FV Daxlanden 4:1 (1:1) – 15.Spieltag – 27.11.12

Nach einer insgesamt schwachen Partie konnten die KSV-Akteure mit einem 4:1-Erfolg ihre Serie von nunmehr neun Spielen ohne Niederlage weiter fortsetzen. Das Ergebnis täuscht indessen über den wahren Spielverlauf etwas hinweg. Daxlanden war, allerdings auf mäßigem Niveau, über weite Strecken gleichwertig. Dennoch geht der um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallene Sieg am Ende in Ordnung, vor allem weil die Mehrzahl an Torchancen effizient und jeweils zum richtigen Zeitpunkt genutzt wurden.

Nach recht langweiligem Beginn und gegenseitigem Abtasten ohne Torraumszenen ging der KSV mit der ersten Torgelegenheit gleich in Führung. Eine in den Strafraum gezirkelte Hereingabe von Philipp Tunggul veredelte Christian Wellner mit einem Schuss aus der Drehung am chancenlosen Jung-Keeper Dominik Ockenfuß vorbei zum 1:0 (19.). Der Vorsprung gab den Hausherren allerdings nicht die erwartete Sicherheit. Unkonzentriertheiten und Abspielfehler zogen sich durch das gesamte Team, weshalb sich die häufig mit langen Bällen operierenden Schlaucher immer mehr Spielanteile erarbeiten konnten. Zunächst sprang aber lediglich ein 17-Meter-Schuss des umtriebigen Marco Daferner, der am Pfosten vorbei strich, heraus (36.). Auf der anderen Seite waren lediglich ein Kopfball von André Schifferdecker, der einen Freistoßball von Gerrit Conermann knapp über den FVD-Kasten setzte (29). und ein ebenfalls erfolgloser Fernschuss von Daniel Arnold (37.) zu verzeichnen. Kurz vor dem Seitenwechsel fiel dann der in Anbetracht nachlässiger Defensivarbeit seit geraumer Zeit förmlich in der Luft liegende Ausgleich. Eine zu kurz abgewehrte Hereingabe aus dem Halbfeld hämmerte Torsten Rayher von der Strafraumkante unhaltbar und sehenswert ins obere Toreck zum völlig verdienten 1:1 (44.).

Auch nach Wiederbeginn wurde die Qualität des Spiels nicht besser. Bei zähem Verlauf war der FVD weiterhin leicht feldüberlegen, Chancen hatten dennoch zunächst nur die Gastgeber. Schifferdeckers Abschluss aus spitzem Winkel bekam Ockenfuß gerade noch vor Überschreiten der Torlinie zu fassen (48.) und zehn Minuten später traf er nach feiner Tunggul-Flanke aus sechs Metern den Torpfosten (58.). Kurz darauf schockte Daniel Arnold den abstiegsbedrohten Gast mit dem etwas überraschenden 2:1, als er nach einem energischen Soloauftritt den Ball fast von der Torauslinie gekonnt im äußersten Torwinkel unterbrachte (60.). Die Daxlander verstärkten in der Folge vehement ihre Ausgleichsbemühungen, fingen sich statt dessen aber ein weiteres Gegentor ein. Nach erfolgreicher Balleroberung an der Mittellinie passte Stephen Hock umgehend auf Schifferdecker und dessen steiles Zuspiel verarbeitete Timo Gob zum 3:1 (76.). Trotz des Zweitore-Rückstands gab sich der FVD noch nicht geschlagen und kam zu etlichen Freistößen und Eckbällen. Im Anschluss an eine solche fischte KSV-Hüter Felix Brenner den Ball gerade noch von der Linie (84.). Als bei einem schnell ausgeführten Konterangriff die Nordsternler in Überzahl auf das Daxlander Tor marschierten, war das Unheil nicht mehr abzuwenden. Gob bediente Marco Wied, dessen überlegten Querpass Schifferdecker nur noch einzuschieben brauchte (87.). Damit waren dann auch die letzten offenen Zweifel am KSV-Heimsieg beseitigt.

Aufstellung: Brenner – Conermann, Decker, Monteiro, Böttner (59. Gob) – Wellner, Wied, Schreiber (75. Hock), Tunggul – Schifferdecker, Arnold

Schiedsrichter: Moritz Kracke (VfB Knielingen)

Zuschauer: 42

Tore: 1:0 Wellner (19.), 1:1 Rayher (44.), 2:1 Arnold (60.), 3:1 Gob (76.), 4:1 Schifferdecker (84.)

By | 2012-11-27T08:20:05+00:00 26. November 2012|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

SG Siemens Karlsruhe – Karlsruher SV 0:0 – 14.Spieltag – 18.11.12

Es war nicht gerade ein fußballerisches Brillantfeuerwerk, was die Akteure den wenigen Zuschauern an der Hertzstraße boten. Wegen des dauerhaft unentschiedenen Spielstandes und der beiderseitigen Hoffnung, doch noch den Sieg bringenden Treffer setzen zu können, selbst aber kein Gegentor kassieren zu dürfen, blieb die Begegnung bis zum Schlusspfiff dennoch spannend. Insgesamt war das Remis zwar leistungsgerecht, allerdings wäre für den KSV mehr möglich gewesen, hätte der Schiedsrichter zwei Regelwidrigkeiten im Siemens-Strafraum nicht zu Gunsten der Hausherren interpretiert.

Im ersten Abschnitt versuchte die Siemens-Truppe gleich sehr engagiert, offensive Akzente zu setzen. Die Siemensianer kombinierten mit ihren technisch beschlagenen Akteuren im Mittelfeld auch recht gefällig, echte Torchancen vermochten die Waldstädter aber zu verhindern. Es blieb lange Zeit bei Distanzschüssen, die entweder ihr Ziel verfehlten oder sich in der gut gestaffelten KSV-Abwehr verfingen. Dagegen bot sich auf der Gegenseite dem KSV die große Gelegenheit zur Führung. Philipp Tunggul hatte sich auf der linken Angriffsseite energisch durchgesetzt und nach innen geflankt, wo Christian Wellner allein vor Schlussmann Dennis Röckel die Kugel dann aber doch nicht im Kasten unterbringen konnte (25.). Wenig später zeigte SG-Stürmer Dennis Mohr bei einer feinen Einzelleistung seine Dribbelkunst, aber beim abschließenden Schuss von der Strafraumgrenze nicht die gewohnte Treffsicherheit (31.). Ein Flachschuss von Daniele Pascariello stellte KSV-Keeper Felix Brenner vor keinerlei Probleme (38.).

Mit einer Portion vorübergehender Sorglosigkeit gingen die KSV-Akteure in die zweite Halbzeit. So ließ man erst eine schön vor das KSV-Tor gezirkelte Rechtsflanke zu, um dann noch Denis Krnjaca ungehindert aus drei Metern köpfen zu lassen. Zum Glück für die Gäste und zum Entsetzen von SGS-Trainer Karl-Heinz Bluck flog der Ball über die Latte (50.). Langsam kamen auch die Nordsternler wieder ins Spiel. André Schifferdecker verfehlte mit einem Freistoß knapp das Ziel (54.) und dessen 25-Meter-Schuss nahm Röckel sicher auf (57.). Zunehmend verloren die Hausherren ihre Dominanz im Mittelfeld und waren nun verstärkt in der Defensive gefordert. So konnte ein Schuss von Tunggul aus nächster Distanz noch vor der Torlinie geklärt werden (68.) und nach einem Freistoß sprang ein KSV-Kopfball vom Innenpfosten wieder ins Feld zurück (80.). In dieser Phase, in die auch das übersehene Handspiel eines SG-Spielers fiel, war die Skurjatin-Truppe dem Siegtreffer nahe, zumal die Gastgeber nach dem Platzverweis für Emil Polczer (gelb-rot) in Unterzahl agierten. Diesmal fehlte aber das nötige Glück und so teilte man sich am Ende friedlich die Punkte, was allerdings keine Seite zu übertriebenem Jubel veranlasste.

Aufstellung: Brenner – Conermann, Decker, Monteiro, Hock (69. Zunftmeister) – Schmitz (89. Böttner), Wied, Schreiber – Wellner (62. Gob), Tunggul – Schifferdecker

Schiedsrichter: Tim Rößler (Karlsruhe)

Zuschauer: 46

Gelb-Rot: Polczer (SG Siemens, 85.)

By | 2012-11-20T08:22:28+00:00 19. November 2012|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Rugby-Herren: Erste Mannschaft weiterhin ungeschlagen in der 3. Liga Südwest

Unsere erste Mannschaft der Herren bleibt diese Saison in der 3. Liga Südwest weiterhin ungeschlagen!
Nach dem 37 : 0 im Hinspiel gewannen unsere Herren das Rückspiel heute mit 66 : 6 gegen den RC Konstanz.

By | 2012-11-17T20:10:16+00:00 17. November 2012|Herren, Rugby|

Rugby-Abteilung auf dem Weltkindertagsfest

Am 3. Oktober fand im Karlsruher Schlossgarten das Weltkindertagsfest statt.
Unsere Rugby-Abteilung war natürlich auch vertreten und konnte den "Nachwuchs" für unseren Sport begeistern.

Hier ein paar Eindrücke:

By | 2012-11-17T10:20:28+00:00 17. November 2012|Jugend, Rugby|

Karlsruher SV – GSK Karlsruhe 3:1 (1:0) – 13.Spieltag – 11.11.12

Der Karlsruher SV überraschte nicht nur seine Anhänger mit einem nicht einkalkulierten Erfolg gegen Spitzenreiter GSK Karlsruhe. Gegen den spielstarken Gegner, der mit einigen Einzelkönnern bestückt in punkto Ballbesitz klare Vorteile besaß und von Beginn an offensiv agierte, verdienten sich die Gastgeber die drei Punkte mit einer taktisch disziplinierten und leidenschaftlichen Teamleistung. Die im Vorfeld aus anderen Gründen im Fokus stehende Begegnung verlief wohltuend fair und wurde von Schiedsrichter Edgar Mai (Reichenbach) konsequent und souverän geleitet.

Die GSK-ler starteten auch gleich wie ein Tabellenführer und setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest. Erste Torgefahr resultierte aber lediglich aus einem Freistoß von Baris Akman, den KSV-Keeper Felix Brenner gerade noch aus der Ecke fischte (10.). Auf der anderen Seite waren die Gastgeber beim ersten richtigen Angriffsversuch mit einer Standardsituation erfolgreicher. Im Anschluss an eine Ecke drosch Philipp Tunggul den zu kurz abgewehrten Ball aus spitzem Winkel sehenswert und unhaltbar zum überraschenden 1:0 in den Torwinkel (14.). Hamza Bouhouch antwortete unverzüglich mit einem knapp über den KSV-Kasten streichenden 20-Meter-Schuss (15.). Danach entwickelte GSK mächtigen Druck, die Nordsternler hielten aber die Genc-Truppe geschickt vom eigenen Strafraum fern. So blieb ein 18-Meter-Flachschuss von Cihat Cetin, der knapp am linken Pfosten vorbei strich, die einzig erwähnenswerte Annäherung an das KSV-Heiligtum. Vorher vergaben auf KSV-Seite André Schifferdecker (36.) und Timo Gob bei einem gelungen Soloauftritt (41.) mit überhasteten Schussversuchen mögliche Torerfolge.

Gleich nach dem Seitenwechsel drängten die technisch versierten GSK-Akteure vehement auf den Ausgleich, während der KSV tief in der eigenen Hälfte stand. So versuchte es der dribbelstarke Akman schlitzohrig zunächst fast von der Grundlinie aus, der Ball segelte aber am zweiten Pfosten ins Aus (48.). Dann zirkelte er einen tollen Freistoß aus zentraler Position nur Zentimeter am Tordreieck vorbei (54.). Nicht nur wegen einer schönen Einzelleistung, die er mit einem allerdings erfolglosen 20-Meter-Schuss abschloss (62.), war Akman auffälligster Gästeakteur. Der KSV bekämpfte die Angriffsversuche währenddessen konzentriert und leidenschaftlich, wobei eigene Angriffsbemühungen allerdings zunächst kaum mehr statt fanden. Mitten in die GSK-Drangperiode hinein unterlief dann aber GSK-Torhüter Ayvaz bei einem Rückpass ein ebenso unglückliches wie folgenschweres Missgeschick. Durch sein Störmanöver kam Christian Wellner in Ballbesitz und zum Einschuss. GSK-Kapitän Artan Genc verhinderte mit einem Handspiel auf der Torlinie aber den Torerfolg. Platzverweis für ihn und Strafstoß für den KSV war die regelkonforme Folge. Schifferdecker ließ sich die unerwartete Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:0 (67.). Angesichts dieses Zwischenstands waren die Gäste kurzzeitig etwas konsterniert und in der umgestellten Deckung unaufmerksam. So wurde Schifferdecker bei einem schnellen Konter von Tunggul und Wellner im Sechzehner geschickt frei gespielt und der Routinier schlenzte den Ball am Torhüter vorbei zum 3:0 über die Linie (71.). Trotz Unterzahl und Dreitore-Rückstand gaben sich die GSK-ler nicht auf und forderten die ganze Aufmerksamkeit der Skurjatin-Schützlinge. Bouhouch hatte nach einem Eckball dann auch den Anschlusstreffer auf dem Fuß (75.). Schifferdecker hätte andererseits erhöhen können, wurde aber nach Zuspiel von Berthold Daubner von Ayvaz noch gestoppt (78.). Zu spät für einen Umschwung verkürzte dann Fatih Sahin per Kopf und auf Vorlage von Oktay Genc dann doch noch zum 1:3 (88.). Zu mehr reichte es an diesem Tag nicht für die dennoch weiterhin das Klassement anführenden Männer von Gencler Birligi.

Aufstellung: Brenner – Conermann, Decker, Monteiro, Stark – Gob (60. Wellner), Schmitz (87. Hock), Schreiber, Tunggul – Schifferdecker, Daubner

Schiedsrichter: Edgar Mai (Reichenbach)

Zuschauer: 82

Tore: 1:0 Tunggul (14.), 2:0 Schifferdecker (67., HE), 3:0 Schifferdecker (71.)

 

Video vom Spiel:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=j7NzQtgAUq0]

By | 2012-11-18T17:44:07+00:00 12. November 2012|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|