Monthly Archives: Mai 2013

1. FC Nürnberg gewinnt 2. Fidelitas Cup

 2. Internationaler Fidelitas-Cup für U13-Juniorinnen

Pokalsieger 1. FC Nürnberg

Bei relativ schönen Wetter fand am Donnerstag, 30. Mai 2013 der 2. Fidelitas – Cup im Nordsternstadion, ein Mädchen-Fußballturnier erster Güte statt. Auf die Initiative von Thomas Huber hin war ein starkes Teilnehmerfeld von Nachwuchsmannschaften prominenter Vereine mit erfolgreichen Damenteams vertreten. Mit dabei waren u. a. die U13-Teams des 1. FFC Frankfurt, 1. FC Nürnberg, 1. FC Niederkirchen und von Bayer Leverkusen. Insgesamt zeigten die Mädchen bemerkenswerte Fertigkeiten und ließen nie Langeweile aufkommen. Durch die kurzfristige Absage des SC Freiburg wurde der Spielmodus geändert. Jedes Team spielte gegen jedes andere Team. Die Spiele wurden auf einem hohen Niveau geführt und blieben größtenteils spannend. Den vierten Platz belegten die Talente aus Hoffenheim. Dritter wurde die Mannschaft vom 1. FFC Frankfurt, den zweiten Platz errangen die Spielerinnen aus Leverkusen. Jugendleiter Martins Krikis überreichte den Siegerpokal den Mädchen des 1. FC Nürnberg, die ihn zweifellos verdient mit nach Hause nahmen. Die Lokalmatadorinnen vom KSC hielten sich wacker, konnten aber gegen die starke auswärtige Konkurrenz nicht ganz mithalten.

Bericht: Elvira Jung, Foto: Matthias Neutz

By | 2013-05-31T17:52:32+00:00 31. Mai 2013|Allgemein, Fußball, Verein|

Karlsruher SV – FC Germ.Friedrichstal II 3:1 (1:1) – 17.Spieltag – Nachholspiel vom 9.12.12

Im letzten Saisonspiel konnte der Karlsruher SV nochmals einen Heimsieg verbuchen. Die KSV-Jungs sorgten damit auch für einen angemessenen Abschied ihres scheidenden Trainers Sergej Skujatin und schließen die Runde noch mit einer ausgeglichenen Punktebilanz ab. Sehr überzeugend war das Auftreten dennoch nicht, was allerdings zum großen Teil auch an der spielerischen Güte der Friedrichstaler Mannschaft lag. Mit ihren besseren Einzelspielern waren die Germanen über weite Strecken die tonangebende Mannschaft, vermochten aber die sich bietenden zahlreichen Chancen lediglich ein einziges Mal zu nutzen. In wenigen, aber entscheidenden Szenen zeigten sich indessen Schwächen in der Defensivarbeit, welche die Gastgeber konsequent in Tore umzumünzen vermochten.

IMG_20130530_174714

Schon in den Anfangsminuten vergaben Richard Henning (6.) und Aleksandre Kitia (11.) zu unkonzentriert. Emin Babakhanlu hatte kurz darauf mit einem Pfostentreffer Pech (14.). Dann kam auch der KSV einmal in die Nähe des FCG-Tores, der Versuch von Seddik Kalumbai stellte Schlussmann Daniel Dreyer aber vor keine Probleme (16.). Dann leitete Verteidiger Christoph Helfenritter mit einem überlegten Zuspiel in den Germanen-Strafraum die zu diesem Zeitpunkt nicht erwartete KSV-Führung ein. Timo Gob nutzte die Gelegenheit und setzte den Ball relativ unbedrängt und überlegt neben den Pfosten zum 1:0 (19.). Die Waldstädter hatten danach kurzzeitig etwas Oberwasser. Jeweils nach Freistoßvorlagen von Philipp Tunggul köpften aber Kalumbai (21.) sowie Mauricio Monteiro (26.) nur in die Arme des Torwarts. Ein überflüssiger Ballverlust vor den eigenen Strafraum setzte dem Aufwärtstrend jedoch gleich ein Ende. Der wendige Gvinthan Navaneethakrishnan setzte sich auf engem Raum durch und überwand aus kurzer Distanz den KSV-Keeper zum 1:1-Ausgleich (28.). Nun folgte eine Drangperiode der Hufnagel-Truppe mit zahlreichen Torgelegenheiten. Sami Saddedine setzte einen Kopfball nur knapp neben den Kasten (34.) und Dustin Jung (35.) scheiterte ebenso erfolglos wie Nikolai Vlahovic (40.) an Jonas Welz im KSV-Tor. Auf der Gegenseite konnte sich auch der junge Dreyer bei einer Großchance von Gob auszeichnen (41.).

Als die faire Partie zur zweiten Halbzeit angepfiffen war, dauerte es nur wenige Minuten, bis die Gastgeber mit einem Doppelschlag einen Zweitore-Vorsprung heraus spielten. Nach einem weiten Diagonalpass des fleißigen Marco Wied in den Strafraum stand Tunggul alleine vor dem FCG-Hüter und balancierte die Kugel an diesem vorbei zum 2:1 ins Germanengehäuse (52.). Nur wenige Sekunden später war die Friedrichstaler Abwehr erneut ausgehebelt, als Gob einen lang geschlagenen Ball weiter in den Strafraum lenkte, wo gleich zwei KSV-Akteure zum Einschuss bereit waren. Tunggul überließ dem etwas besser postierten Kalumbai, der trocken und platziert zum 3:1 vollstreckte (53.). Die Schwarz-Weißen ließen sich aber trotz oder gerade wegen des eigentlich unerklärlichen Rückstands nicht beirren und arbeiteten sich einige gute Chancen heraus. Zwei Kopfballversuche von Henning (66.) und Brekl (69.) brachten aber ebenso wenig den Anschluss wie Hennings 18-Meter-Schuss, der knapp über den Balken huschte (70.). Dann war auch Babakhanlu bei seinem direkten Freistoß von der Strafraumkante nicht im Glück. Jonas Welz vereitelte mit einer Blitzreaktion per Fußabwehr den Einschuss und eine mögliche Wende (72.). Die blieb dann  aber aus, auch weil die Verbandsligareserve nun etwas nachließ und keine Chancen gegen die gut verteidigenden Hausherren mehr heraus spielen konnte. Erst kurz vor dem Schlusspfiff verfehlte Saddedine aus zehn Metern noch knapp das Tor (88.). Dann pfiff der gut leitende Schiedsrichter Ottas zum Saison-Halili und zementierte damit endgültig den KSV-Dreier.

Aufstellung: Welz – Pfeffinger, Heinzmann, Monteiro, Helfenritter – Herbold, Wied, Schreiber (76. Hoxhaj), Tunggul – Kalumbai (82. Wolf), Gob

Schiedsrichter: Musa Ottas (TSV Eichtersheim)

Zuschauer: 36

Tore: 1:0 Gob (19.), 1:1 Navaneethakrishnan (28.), 2:1 Tunggul (52.), 3:1 Kalumbai (53.)

By | 2013-06-04T19:50:53+00:00 31. Mai 2013|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Ankündigung: Ein Wochenende mit Jugendfußball auf höchstem Niveau

Es ist wieder soweit! In dieser Woche ist der Karlsruher SV bereits zum 7. Mal Ausrichter des internationalen Rudi-Fischer-Gedächtnis-Turniers. Die Vorrundenspiele werden am Samstag (1. Juni) ausgetragen, die Hauptrunde findet Sonntag (2. Juni) statt. Das Teilnehmerfeld ist in diesem Jahr auch dank FIFA & UEFA Match Agent Thomas Huber wieder sehr namhaft, so dass das Turnier zu einem der bestbesetzten U12-Junioren Turniere in Europa zählt. Der Titelverteidiger Stuttgarter Kickers reist dabei ebenso an, wie der Hamburger SV, VFL Borussia Mönchengladbach, 1. FSV Mainz 05, FC Zürich (Schweiz), Red Bull Salzburg (Österreich), VFB Stuttgart, Werder Bremen, TSG 1899 Hoffenheim, Karlsruher SC und viele andere. An dieser Stelle eine herzliche Einladung an alle Interessierten zum Zuschauen und Anfeuern! Weitere Informationen zu den Spielplänen usw. findet man auch auf der Webseite des Rudi-Fischer-Gedächtnis-Turniers.

tsg_1899_hoffenheimDie TSG 1899 Hoffenheim ist Titelverteidiger beim Fidelitas-Cup (Foto: Britta Waßmuth)

Bereits am Donnerstag (30. Mai) findet im Nordsternstadion der Fidelitas-Cup 2013 statt. Das deutsche Top-Turnier für U13-Juniorinnen wird zum 2. Mal beim Karlsruher SV ausgetragen. Neben dem Titelverteidiger TSG 1899 Hoffenheim (siehe Foto) gehen sieben weitere prominente Vereine an den Start. Mehr Informationen über das Teilnehmerfeld und die Begegnungen finden sich auch auf der Webseite des Fidelitas-Cups. Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen!

Noch ein kleiner Hinweis: Inzwischen steht auf unserer Webseite auch das Turnierheft für die beiden Turniere zum Download bereit.

Der Karlsruher SV freut sich auf eine tolle Woche voller menschlicher und sportlicher Begegnungen und wünscht allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg!

By | 2013-05-27T16:39:59+00:00 27. Mai 2013|D1-Junioren (U13), D2/D3-Junioren (U12), Fußball, Junioren, Verein|

Sergej Skurjatin beendet Trainertätigkeit: eine Ära geht zu Ende

Unser langjähriger Trainer Sergej Skurjatin muss nach acht Jahren erfolgreicher Arbeit leider aufhören. Unerwartete Veränderungen in seinem beruflichen Umfeld lassen es zeitlich nicht mehr zu, seine Trainertätigkeit über das Saisonende hinaus weiter fortzusetzen. Mit dieser überraschenden Nachricht musste er Spieler und Vereinsverantwortliche kurz vor Saisonschluss konfrontieren. Diese nahmen die unvermeidliche Entscheidung zwar mit Verständnis, vor allem aber mit großem Bedauern auf.

Sergej hat wie kein anderer in den vergangenen zwanzig Jahren die fußballerische Szenerie beim KSV bestimmt und beeinflusst. Angefangen hatte er „klassisch“ als trainierender Vater der ganz Kleinen in der damals noch überschaubaren, unter der Leitung von Rudi Fischer im Aufbau befindlichen Jugendabteilung. Bis zur A-Jugend begleitete er seine Mannschaften über zwölf Jahre hinweg und als Höhepunkt bescherte er dem Verein nach der errungenen Kreisliga-Meisterschaft 2002/03 zwei höchst erfolgreiche Jahre in der A-Junioren-Landesliga. Vielen KSV-Talenten vermittelte der diplomierte Sportlehrer das Rüstzeug für höhere Aufgaben und zahlreiche seiner ehemaligen Schützlinge profitieren gerade aktuell in höheren Ligen von der bei ihm genossenen Ausbildung.

Zur Saison 2005/06 wechselte er dann zusammen mit zahlreichen seiner bisherigen A-Jugendlichen und mit dem bewährten Betreuerteam Norbert Schifferdecker, Jürgen „Yogi“ Jung und Dieter Brumm zu den Senioren und übernahm den Cheftrainerposten beim KSV. Unter seiner Leitung entwickelten sich seine Mannschaften zu einer festen Größe im oberen Tabellendrittel der A-Klasse. Mehrfach wurde nur knapp der Kreisliga-Aufstieg verpasst. Aber ungeachtet der jeweiligen Tabellensituation hat er auch im Seniorenbereich vielen Fußballern in ihrer Entwicklung weitergeholfen, so sie dies wollten. Gerade die vereinstreuen „Zuhause Gebliebenen“ sind als Leistungsträger unserer aktuellen Mannschaften ein Beleg für seine Kompetenz.

Nicht nur sein unbestrittener Fußballsachverstand machen ihn zu einem Vorbild für viele, die mit ihm zu tun hatten und haben. Im Namen aller möchte sich die Vorstandschaft an dieser Stelle bei Sergej ganz herzlich für sein über zwei Jahrzehnte gezeigtes Engagement bei unserem KSV bedanken. Wir wissen, was wir an ihm hatten und hoffen, dass er uns auch weiterhin verbunden bleibt, sei es mit Rat und hin und wieder oder in anderer Funktion vielleicht ja auch mit Tat.

By | 2013-06-09T10:19:36+00:00 27. Mai 2013|1. Mannschaft, 2. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

FV Daxlanden – Karlsruher SV 4:0 (2:0) – 30.Spieltag – 26.5.13

Währender ersten zwanzig Minuten passierte auf dem glitschigen, aber gemessen an den Umständen gut bespielbaren Rasen des August-Klingler Stadions nicht viel Aufregendes. Bei annähernd gleichen Spielanteilen kamen keine der beiden Mannschaften gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Danach erarbeiteten sich dann aber die Gastgeber einige Gelegenheiten. Torsten Rayher konnte aber zuerst KSV-Goalie Kevin Schuster mit einem Fernschuss aus 20 Metern nicht überwinden (19.), dann schloss er nach einem Doppelpass zu schwach ab (22.). Auf der anderen Seite zielte Timo Gob nach einer Hereingabe von Hannes Heinzmann knapp am Pfosten vorbei (33.). Just als die Gäste wieder besser ins Spiel fanden, sorgte Kevin Trinquart für die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung. Bei seinem aus 25 Metern abgefeuertenr Schuss wurde der Ball von einem KSV-Abwehrspieler unglücklich abgefälscht und senkte sich unhaltbar zum 1:0 unter die Latte (39.). Wenige Minuten später war Marco Daferner bei einem feinen Dribbling nur regelwidrig zu stoppen. Der Gefoulte zirkelte den fälligen Freistoßball aus ca. 18 Metern gefühlvoll über die Gästemauer hinweg direkt neben den Pfosten und sorgte mit dem 2:0 für eine beruhigende Pausenführung (44.).

Nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Laux (Herxheim), der keine Probleme mit der Leitung der insgesamt fairen Partie hatte, neutralisierten sich zunächst beide Teams. Vor allem in Anbetracht der den fröstelnd ausharrenden Zuschauern mitunter gebotenen spieltechnischen Grausamkeiten dauerte es bis zur 72. Minute, ehe eine nennenswerte Strafraumaktion für etwas Erwärmung sorgte. Die war dann aber gleich hochkarätig, scheiterte FVD-Kapitän Daferner mit seinem Schuss doch nur an der Querlatte. Die Bemühungen der Waldstädter um den Anschlusstreffer waren durchaus erkennbar, zugleich aber auch durchschaubar. Daxlanden beherrschte mehr und mehr  das Spiel, kam aber ausgerechnet nach einem der wiederholt erfolgreich abgefangenen Angriffsversuche der KSVer zum nächsten Treffer. Am Ende des schnell vorgetragenen Konters umspielte Daferner den KSV-Keeper und schob souverän zum 3:0 ein (80.). Nachdem die Nordsternler in den letzten Minuten verletzungsbedingt in Unterzahl agieren mussten, setzte Sekunden vor Schluss Fabian Bürle mit einem Sonntagschuss aus 25 Metern, der sich unhaltbar zum 4:0 ins Tordreieck senkte, den Schluss- und Höhepunkt gleichermaßen (90.).

Der FVD setzte mit diesem etwas zu hoch ausgefallenen Sieg seine Erfolgsserie fort, während sich beim KSV die Qualität der Stimmung derjenigen des Wetters anpasste.

Aufstellung: Schuster – Pfeffinger, Böttner, Monteiro, Helfenritter – Herbold (46. Kalumbai), Wied, Schreiber, Tunggul – Heinzmann (68. Bantle), Gob

Schiedsrichter: Thomas Laux (Herxheim)

Zuschauer: 25

Tore: 1:0 Trinquart (39.), 2:0 Daferner (44.), 3:0 Daferner (80.), 4:0 Bürle (90.)

By | 2013-05-27T17:51:18+00:00 27. Mai 2013|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Karlsruher SV – SG Siemens Karlsruhe 2:0 (0:0) – 29.Spieltag – 18.5.13

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, so dass mit einem Fußball-Leckerbissen nicht zu rechnen war. Ungeachtet dessen entwickelten die Akteure genügend Ehrgeiz und auch die emotionale Seite kam in der dennoch fairen Partie nicht zu kurz. Dass die Begegnung lange Zeit nicht entschieden war und die Tore erst in der Schlussphase fielen, sorgte in dem als Mittelplatzgeplänkel einzustufenden Duell zudem noch für die nötige Spannung.

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams gegenseitig und die Offensivaktionen stellten beide Abwehrreihen nur ausnahmsweise vor Probleme. Auf Siemens-Seite war lediglich ein harmloser Schuss von Abdullah Balci zu verzeichnen (12.). Bei den Gastgebern zielte André Schifferdecker nach einem präzisen Zuspiel von Philipp Tunggul zu ungenau (19.) und wenig später knallte Marco Wied einen Freistoßball aus fünf Metern an die Querlatte (25.).

Nach Wiederanpfiff des mitunter zwar penibel, aber dennoch umsichtig leitenden Schiedsrichters versuchten die Akteure, die relative Langeweile des ersten Abschnitts vergessen zu lassen. Wenngleich von Spielkultur wenig zu sehen war, häuften sich nun die Torszenen auf beiden Seiten. Zunächst zirkelte Akeem Lux einen Freistoß über das KSV-Tor (55.). Schifferdecker machte es ihm kurz darauf nach (56.). Dann traf Lux, entscheidend gestört durch energisches Herauslaufen des Torhüters, wiederum nicht ins KSV-Gehäuse (57.). Sekunden später war Jonas Welz wiederum zur Stelle, als er gegen den frei vor ihm zum Schuss gekommenen David Weimar glänzend parierte (58.).

Nach einer Stunde verschafften sich die Skurjatin-Jungs eine leichte Feldüberlegenheit und kamen zu weiteren Chancen. USA-Heimkehrer Fabio Herbold schoss aber ebenso am SGS-Kasten vorbei (69.) wie Alexander Stark, der in seinem Abschiedsspiel (Danke Alex für fünf schöne Jahre) bei einem 20-Meter-Schuss einen Torerfolg knapp verpasste (72.). Kurz darauf sorgte dann aber Schifferdecker mit einem Traumtor zum 1:0 für die Vorentscheidung. Nach passgenauem diagonalen Zuspiel von Tunggul jagte er den Ball volley aus 14 Metern über den machtlosen Dennis Röckel hinweg unter die Latte des Siemens-Tores (75.). Die Andeutung einer Ausgleichschance hatte dann der eingewechselte Christian Jäger, der jedoch aus spitzem Winkel verzog (81.). Danach machten die Bluck-Buben nicht mehr den Eindruck, dem Spiel eine Wende geben zu können. Statt dessen gelang den Waldstädtern das zweite Tor. Timo Gob verarbeitete einen trotz Bedrängnis überlegt gezirkelten Pass von Marco Wied mit einem strammen Schuss zum 2:0 (88.). Dass Denis Krnjaca in der Nachspielzeit übers KSV-Tor köpfte, sorgte bei den Gastgebern für keine allzu große Aufregung mehr. Nach längerer Durststrecke durften sie sich vielmehr wieder über einen Dreier freuen, der letztlich auch nicht unverdient war.

Aufstellung: Welz – Stark, Böttner, Monteiro, Helfenritter (82. Pfeffinger) – Herbold (78. Heinzmann), Wied, Schreiber, Tunggul – Schifferdecker, Kalumbai (64. Gob)

Schiedsrichter: Sami Maliha (FV Ettlingenweier)

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Schifferdecker (75.), 2:0 Gob (88.)

 

By | 2013-05-24T09:00:03+00:00 19. Mai 2013|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

D2: Karlsruher SV 2 – SSV Ettlingen 0:2 (0:2) – 17. Staffelspieltag – 10.05.13

Spiel am Freitag den 10.05.2013 gegen Ettlingen

Motiviert gingen wir ins Spiel gegen den Tabellenführer aus Ettlingen. Unsere Fans jubelten uns das ganze Spiel zu. Wir kämpften das ganze Spiel und harmonierten super miteinander, konnten aber leider unsere zahlreichen Chancen nicht nutzen. Ettlingen hingegen nutzte seine Chancen und ging in der ersten Halbzeit mit 2 Toren in Führung.

Aber in der zweiten Halbzeit schlugen wir uns gut und waren überlegen. Dass wir verloren haben war am Ende nicht so schlimm, denn wir sind trotzdem eine tolle Mannschaft.

Mit sportlichen Grüßen Robin

By | 2013-05-14T16:23:19+00:00 14. Mai 2013|D2/D3-Junioren (U12), Fußball, Junioren, Verein|