Monthly Archives: April 2014

Horst Marcus sagt als Vorstand Servus

horst2-swLiebe Sportfreunde,

die Ära der alten Vorstandschaft geht zu Ende. Nach nunmehr 19 Jahren (Siegbert Weber 21 Jahren) legen wir die Verantwortung für den Verein in jüngere Hände.
Ich möchte mich als Vorstand bei allen verabschieden und mich für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren mit den Vorstandsmitgliedern und den Abteilungen des KSV bedanken. Der neuen Vorstandschaft wünsche ich alles Gute und viel Erfolg in ihrem Amt.

Mit sportlichem Gruß

Horst Marcus

By | 2014-04-22T11:09:05+00:00 22. April 2014|Allgemein, Verein|

D3: Karlsruher SV – SC Neuburgweier 2 5:3 (2:2) – 12. Staffelspieltag – 11.04.14

Bereits in der 3. Spielminute führten unsere Jungs mit 1:0 . Nach dem überlegenen Beginn schafften sie es aber nicht, mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause zu gehen – zur Halbzeit stand es 2:2.

In der zweiten Spielhälfte machte Bene nach dem anfänglich ausgeglichenen Spiel alles klar: Nachdem er schon die beiden ersten Tore erzielte, schoss er unsere Mannschaft durch einen lupenreinen Hattrick zum verdienten Sieg.

 

By | 2014-04-14T20:40:08+00:00 14. April 2014|D2/D3-Junioren (U12), Fußball, Junioren, Verein|

KIT Sport-Club – Karlsruher SV 2:1 (1:0) – 23.Spieltag – 13.4.14

Während der ersten Spielhälfte waren die KIT-Akteure klar spielbestimmend und inszenierten meist über die Flügel schnelle und schnörkellose Angriffsversuche. Echte Torchancen wussten die abstiegsbedrohten Waldstädter allerdings einsatzfreudig zu verhindern, worunter indessen ein geordneter Spielaufbau litt. Und so hatten die ebenso routiniert wie robust auftretenden Uni-Kicker das Heft des Handeln fest im Griff. Mehr als ein in die Abwehrmauer getretener Freistoß von Christopher Hennig war jedoch nicht zu vermelden (16.). Vielmehr hätte auf der Gegenseite André Schifferdecker das Geschehen auf den Kopf gestellt, wäre ihm bei einer diagonalen Hereingabe von Marcel Böttner im Fünfmeterraum eine bessere Verarbeitung des etwas zu hoch ankommenden Balles möglich gewesen (31.). Mehr Glück, allerdings das der Tüchtigen, hatten zehn Minuten später die Gastgeber. Einen weit aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagenen Ball konnte Kapitän Felix Decker per Kopf noch aus der Gefahrenzone bringen. Frederick Sladeck stand vor dem Strafraum aber goldrichtig und nutzte die kurzfristige Freiheit zu einem strammen Schuss in den Torwinkel zum durchaus verdienten, aber zu diesen Zeitpunkt nicht unbedingt erwarteten 1:0 (41.).

Nach dem Seitenwechsel war der KSV sichtlich präsenter. Zunächst hatten aber die Hausherren die erste Torgelegenheit, als André Dittrich nur das Außennetz (47.) traf. Wenig später lag dann aber der Ball im KIT-Kasten. Die Nordsternler spielten sich endlich einmal ordentlich nach vorne. Über Asmir Tesfamariam und Daniel Arnold kam Schifferdecker an der Strafraumlinie in Ballbesitz und bugsierte die Kugel mit einem sehenswerten Heber unter die Latte zum 1:1-Ausgleich (49.). Danach besannen sich die Waldstädter zunehmend auch ihrer spielerischen Fähigkeiten und man durfte sogar auf eine positive Wende hoffen. Die Truppe von Frank Zürn blieb aber weiterhin aufmerksam und gefährlich. So konnte Decker vor dem schnellen Sladeck mit der Fußspitze gerade noch über die Torauslinie klären (59.). Den folgenden, scharf und flach von Arno Nagel auf den ersten Pfosten gezogenen Eckball fälschte dann Böttner bei seiner Rettungsaktion ins eigene Netz ab (69.). Die Stumpf-Truppe raffte sich nach dem unglücklichen 1:2-Rückstand schnell wieder auf und gestaltete die Partie weitgehend ausgeglichen. Wieder war es Schifferdecker, der nach einem Abwehrschlag vor dem Ausgleichstreffer stand. KIT-Keeper Daniel Füger konnte er zwar erneut überlobben, den Ball diesmal aber nur knapp nicht in dessen Gehäuse unterbringen (68.).

Gegen Ende der Partie standen die beiden Akteure wiederum im Mittelpunkt. Füger fischte einen Schuss des KSV-Angreifers jedoch reaktionsschnell noch von der Linie und hielt den Vorsprung für die Heimmannschaft (82.). Die letzte Schlussoffensive des KSV verpuffte dann am konsequenten Abwehrverhalten der Grün-Weißen, aber auch an den eigenen Unzulänglichkeiten. Der Platzverweis von KIT-Akteur Hennig in der Schlussminute fiel nicht mehr ins Gewicht und die Punkte blieben so auf der westlichen Seite des Adenauerrings. Zweifellos war der Sieg insgesamt verdient, wenn dieser auch für den weiter gebeutelten Nachbarn recht unglücklich zu Stande kam. Durch die gleichzeitigen Erfolge sind die Leidensgenossen im Abstiegskampf dem KSV jetzt noch bedrohlicher auf die Pelle gerückt. Allen Beteiligten steht damit noch ein spannendes Saisonfinale bevor." Hans Dieter Brumm"

Aufstellung: Brenner – Böttner, Decker, Wied, Helfenritter – Schreiber, Arnold (75. Hout), Hartung, Justl (46. Gob) – Tesfamariam, Schifferdecker

Schiedsrichter: Moritz Nagel (ASV Hagsfeld)                               

Zuschauer: 50

Tore: 1:0 Sladeck (41.), 1:1 Schifferdecker (49.), 2:1 Böttner (69.. ET)

Rote Karte: Hennig (KIT, 90.)

By | 2014-04-15T09:02:34+00:00 14. April 2014|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Anmeldung zur Fußballfreizeit 2014

Vom 04.08. bis 08.08.2014 findet wieder die Fußballferienfreizeit auf dem KSV-Gelände statt. Das Betreuerteam um unseren Jugendleiter Martins Krikis freut sich auf Kinder im Alter zwischen 7-13 Jahren.

Programmpunkte: Fußball, Fußball, Fußball, Spaß, Fußballhallentennis, Ausflüge, Schwimmbadbesuch im Ettlinger Albgaubad, einmal Übernachtung und einige mehr. Für das Mittagessen wird unser neuer Clubhauswirt Karim sorgen. Die Kosten belaufen sich auf 98 Euro.

Euer Fußballfreizeitbetreuer-Team

 

Update, 25.07.2014: Die Freizeit ist inzwischen ausgebucht! Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Karlsruher SV – VSV Büchig 0:2 (0:0) – 22.Spieltag – 6.4.14

Der Karlsruher SV tritt weiter auf der Stelle und unterlag auch im Nachbarschaftsduell gegen den VSV Büchig. Die Gäste hingegen revanchierten sich für die Hinspielniederlage und beendeten eine erfolgreiche „englische Woche“ mit dem dritten Sieg in Folge und optimaler Punktausbeute. Das „Crocodile-Team“ liegt jetzt wieder in Lauerstellung zu den Aufstiegsplätzen, während die Waldstädter sich nunmehr endgültig und intensiv mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen.

Die Büchiger taten sich lange Zeit schwer gegen die im Vergleich zu den beiden letzten Partien besser organisierten und engagiert auftretenden Gastgeber. So entwickelte sich bis Mitte der zweiten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Die erste Chance bot sich nach acht Minuten André Schifferdecker, der nach einer Flanke von Marcel Böttner knapp am Pfosten vorbei zielte (8.). Kurz darauf drosch auf der anderen Seite Fabian Früh nach einem Zuspiel von Luigi Greco den Ball aus kurzer Entfernung ans Außennetz (10.). Dann tauchte Schifferdecker erneut im Fünfer der Gäste auf, verpasste aber die weite Hereingabe von Clemens Panzer aus dem Halbfeld äußerst knapp (22.). Es folgten zwei Gelegenheiten durch Emmanuel Ampratwum, der aus 22 Metern Felix Brenner im KSV-Tor vor keine Probleme stellte (26.) und durch Kevin Krause, dessen Freistoßball an Freund und Feind durch den Strafraum segelte, Brenner dann aber im letzten Moment noch zur Ecke klären konnte (28.). Das nächste Highlight resultierte ebenfalls aus einem Standard. Schifferdecker knallte einen Freistoß aus 25 Metern zum Pech seines Teams aber nur ans Büchiger Lattenkreuz (32.). Mit zwei eher wenig aussichtsreichen Aktionen von Ampratwum (42.) und Frank Fitterer (45.) ging es torlos und leistungsgerecht in die Pause.

Aus dieser kam die Stumpf-Truppe engagierter und spielfreudiger aufs Feld und hätte sich nach wenigen Minuten auch die Führung verdienen können. Nach schöner Kombination aus der Abwehr heraus setzte sich Panzer im Strafraum geschickt durch und hatte freistehend vor Kevin Nagel das 1:0 auf dem Fuß. Der VSV-Keeper behielt aber die Nerven und rettete sein Team vor dem Rückstand (50.). Kurz darauf hatten sich die Waldstädter erneut gut nach vorne gespielt. Wieder war es Keeper Nagel, der nach geschicktem Zuspiel von Daniel Arnold diesmal Schifferdecker mit mächtigem Einsatz gerade noch am Einschuss hindern konnte (54.). Die Schützlinge des bis dahin wenig zufriedenen Trainers Yüksel kamen erst mit Verzögerung wieder ins Spiel und mussten auf die erste Torchance des zweiten Abschnitts bis zur 67. Minute warten. Ampratwum brachte aber ein Krause-Zuspiel nicht an Brenner vorbei. Fünf Minuten später half dann der KSV selbst den favorisierten Gästen auf die Sprünge. Im Mittelfeld verlor man die Ballkontrolle, Vincent Joram verlängerte per Kopf auf Ampratwum, der allein dem KSV-Keeper zusteuerte und routiniert ins lange Eck zum 0:1 vollendete (72.). Ein Schuss aus 20 Metern des quirligen Keegan Ganesan, der über den KSV-Kasten flog (75.), war die einzig noch nennenswerte Szene, die dem Führungstreffer folgte. Während der Restspielzeit versuchten die Nordsternler zwar noch zum Ausgleich zu kommen, der kämpferische Einsatz der Büchiger genügte aber, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. In der Nachspielzeit beseitigten zwei Einwechselspieler mit der letzten Aktion des Spiels dann alle Zweifel an der vollen Punkteausbeute. Nach Vorarbeit von Tobias Huber kam plötzlich Max Grether an den Ball, der Brenner souverän zum 0:2 überwinden konnte."H.D.Brumm"

Aufstellung: Brenner – Böttner, Decker, Conermann, Schreiber – Hartung – Panzer (77. Helfenritter), Tesfamariam, Arnold, Justl (66. Daubner) – Schifferdecker

Schiedsrichter: Maximilian Kropf (1. FC Ersingen)

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Ampratwum (72.), 0:2 Grether (90.+3.)

By | 2014-04-08T13:20:30+00:00 7. April 2014|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|