Monthly Archives: August 2014

Erneut Wildschweine auf dem KSV-Gelände

Bereits am 6. August 2014 berichteten wir auf dieser Seite vom Besuch der Wildschweine im Nordstern-Stadion und auf dem Fächerbad-Platz. Unsere Mitarbeiter Josef, Christian und Michael hatten den Schaden gerade behoben als die Schwarzkittel in der 33. Kalenderwoche unser Gelände erneut besuchten, diesmal waren Clubhaus-Platz, Nordstern-Stadion und Rugby-Platz betroffen. Daraufhin wurde nochmals ein Zaun um das Spielfeld des Nordstern-Stadions gezogen. Anfang dieser Woche (35. KW) beschädigten die Wildschweine den Fächerbad-Platz erneut, dieses Mal ist der angerichtete Schaden jedoch eindeutig größer ausgefallen!

Wir können deshalb die Aussage von Kreisjägermeister Thomas Hauck gegenüber der Reporterin von ka-news nicht nach vollziehen – in Karlsruhe gäbe es keine Wildschweinplage! Wir füttern die Tiere bestimmt nicht! Werden die Tiere durch den benachbarten Acker (Maisanbau) angelockt?

Tatsache ist, bei unserem Verein sind nun 4 der vorhandenen 5 Spielfelder von den Wildschweinen beschädigt. Wie sollen wir nun ab Mitte September 2014 einen geregelten Spiel- und Trainingsbetrieb abhalten? Wir besitzen eine große Jugendabteilung mit Mannschaften von den Bambinis bis zur A-Jugend, je 2 Herren-Mannschaften Fußball und Rugby, 1 Damenmannschaft Rugby und eine Mannschaft AH-Fußball.

Nach unseren Informationen beschwerten sich auch 3 Anwohner der Breslauer Straße, einige Firmen des TPK und der benachbarte SSC beim Forstamt über Schäden durch die Wildschweine. Selbst der provisorische Fußballplatz auf dem Baugrundstück Haid-und-Neustr. und Rintheimer Querallee wurde von den Wildschweinen heimgesucht.

Verbringen die Wildschweine ihre Ruhepausen überhaupt noch im Wald? Oder haben sie sich im Gebüsch der geplanten Nordtangente eingenistet?

Also liebe Hundebesitzer haltet euch endlich an den Leinenzwang auf dem Sportgelände! Im Interesse eurer Lieblinge ist nun auf dem Gelände die Leine dringend an zu raten, Experten vertreten die Auffassung selbst Kampfhunde ziehen gegenüber einem aufgeschreckten Wildschwein den Kürzeren!

By | 2014-08-30T09:19:36+00:00 29. August 2014|Allgemein, Fußball, Verein|

FC 21 Karlsruhe – Karlsruher SV 1:2 (0:1) – 1.Spieltag -24.8.14

Mit Auswärtssieg ins Neuland B-Klasse

Man war gespannt, wie sich die Nordstern-Truppe mit der immer noch tief sitzenden Enttäuschung über den A-Klassen-Abstieg gerade gegen den euphorisierten Aufsteiger vom FC 1921 präsentieren würde. Zumindest als KSV-Anhänger durfte man dann aber vor allem mit der Einstellung und der Mannschaftsleistung zufrieden sein. Im spielerischen Bereich hingegen wurden im Auftaktspiel nur wenig Glanzpunkte gesetzt und auch das Spielverständnis ist noch verbesserungswürdig. Dennoch kam der knappe Erfolg gegen die stets engagierten Gastgeber zwar erst spät, aber insgesamt nicht unverdient zu Stande.

Gleich nach dem Anpfiff herrschte aber zunächst einmal höchste Gefahr im KSV-Strafraum, als Torwart Dominik Döring nach missglücktem Abschlag gegen den frei stehenden und einschussbereiten Tim Trüb den eigenen Patzer aufmerksam korrigierte (2.). In der Folge bereitete der quirlige Daniel Renner den Gästeabwehrspielern ein ums andere Mal Kopfzerbrechen. Echte Torgelegenheiten resultierten daraus indessen nicht. Die Nordsternler hingegen konnten sich lange Zeit offensiv so gut wie nicht in Szene setzen. Lediglich ein Freistoß sorgte für eine Torchance, Christoph Helfenritter köpfte aber in die fangbereiten Arme von Keeper Mario Sema (16.). Ebenfalls aus einem Freistoß resultierte dann die etwas überraschende KSV-Führung. Khlili Soltani brachte den Ball von der linken Außenbahn in den Fünfer, wo Mauricio Monteiro aus kurzer Distanz am schnellsten reagierte und zum 0:1 eindrückte (30.). Bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Al Mezzawi, der die Partie mit der nötigen Übersicht leitete, tat sich dann nichts Nennenswertes mehr.

Die Schützlinge von Trainer Matthias Sachs kamen mit frischen Kräften aus der Kabine und verstärkten sogleich ihre Offensivbemühungen, die auch bald belohnt wurden. Nach einer Kette von Nachlässigkeiten bei den Gästen kam Tim Trüb am linken Strafraumeck an den Ball und schlenzte gefühlvoll ins lange Eck des KSV-Tores zum 1:1-Ausgleich (53.). Allmählich kam dann auch die Truppe von Christian Stumpf wieder in die Spur. Eine erste Möglichkeit hatte Dominique Ollendorff mit einem Drehschuss, den Sema mit toller Parade um den Pfosten lenkte (58.). Kurz darauf klaubte der FC 21-Schlussmann den Ball gerade noch vom Fuß des einschussbereiten Florian Engelhorn (61.). Wenig später schwächten sich die Violetten durch die Gelb-Rot-Bestrafung von Michael Fritz (64.). Dennoch boten sie trotz Unterzahl insbesondere im Mittelfeld einen offenen Schlagabtausch, nennenswerte Tormöglichkeiten erspielten sie sich aber nicht. Auch der KSV hatte hiervon lange Zeit nur ein einzige zu verzeichnen. Die schöne Linksflanke von Marco Wied köpfte Engelhorn jedoch aussichtsreich direkt auf den FC 21-Keeper (72.). Als man sich allgemein schon mit dem Remis abgefunden hatte, fiel dann doch noch der nicht mehr erwartete Siegtreffer im Hardtwaldderby. Flo Engelhorn kam an der Mittellinie etwas glücklich in Ballbesitz und startete ein unwiderstehliches Solo bis in den Strafraum. Aus spitzem Winkel abgezogen landete der Ball dann neben dem zweiten Pfosten zum umjubelten 1:2 im Netz (87.). Den Vorsprung ließen sich die KSV-er bis zum Schlusspfiff nicht mehr nehmen. Die Niedergeschlagenheit auf Seiten der Gastgeber ist angesichts des greifbar nahen Punktgewinns andererseits verständlich.

Aufstellung: Döring – Erlewein, Engelhorn M., Helfenritter, Conermann – Monteiro, Wied – Schreiber, Khlili Soltani, Hartung – Ollendorff

Wechsel: Engelhorn F. für Conermann (52.), Zürn für Hartung (70.), Conermann für Schreiber (75.), Hartung für Wied (82.)

SR: Jalal Al Mezzawi (Karlsruhe)

Zuschauer: 96

Tore: 0:1 Monteiro (30.), 1:1 Trüb (53.), 1:2 Engelhorn F. (87.)

By | 2014-08-31T10:51:07+00:00 25. August 2014|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Fußballfreizeit, die 16te!

40 Kinder trafen sich am Montag, den 4.08. um eine tolle Woche, mit viel Fußball und Kameradschaft zu verbringen. Es waren einige Jungs bereits zum 6ten mal dabei.

Kennenlernen, Spaß beim gemeinsamen Training, Fußballtennis in der Tennishalle, Fächerbadbesuch, Spaziergang zum KSC, Grillabend, Lagerfeuer, Spaßolympiade und Fußballspiele das waren die Highlights dieser ereignisreichen Woche.



Vielen Dank an Alle die ihren Teil zum Gelingen beigetragen haben. Nicht an die Wildschweine!



Die FF2014 war super toll! So wie die 15 FF's davor.



Gruß Martins

 

Wildschweine im Nordsternstadion

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte… Heute Nacht hatten wir wieder unliebsamen Besuch von Wildschweinen im Nordsternstadion. Wir wissen langsam nicht mehr, wo wir noch spielen und trainieren sollen.

Wildschweine verwüsten Fußballplatz

Sportvereine fürchten die Schwarzwildrotten

Von unserem Mitarbeiter Ekart Kinkel  (BNN)

Über 40 Kinder sind bei der diesjährigen Fußball-Freizeit des KSV Rintheim-Waldstadt dabei und eigentlich sollte das Spiel mit dem runden Leder im Mittelpunkt der ersten Sommerferienwoche stehen. Doch inzwischen ist für Freizeitleiter Martin Krikis Improvisation Trumpf – Besuche im Fächerbad bieten eine willkommene Alternative zum Kicken auf dem Rasen. Der Grund: In der Nacht auf Mittwoch bekam der KSV Besuch von einer Rotte Wildschweine, die das Nordsternstadion durchwühlten und dort ein Feld der Verwüstung hinterließen. Die abschließenden Fußballspiele der Ferienfreizeit müssen deshalb auf den ebenfalls von Wildschweinen in Mitleidenschaft gezogenen Nebenplätzen ausgetragen werden. „Ausgerechnet unser schönster Platz ist nun für mindestens sechs Wochen unbespielbar“, sagt Krikis. Die Wildschweine kamen noch nicht einmal vollkommen unerwartet, bereits in der Nacht zum Montag waren laut Krikis einige Schwarzkittel auf den Rasenfeldern des Traditionsvereins unterwegs, der angerichtete Schaden hielt sich dabei aber noch in Grenzen. „Langsam wissen wir nicht mehr, was wir tun sollen“, sagt Krikis, die ständige Sanierung der Plätze koste viel Geld und Nerven und ein Ende der Wildschweinproblematik sei noch lange nicht in Sicht.

Das Thema Wildschweine ist bei den Vereinen im Traugott-Bender-Sportpark in der Waldstadt nicht neu. Seit einigen Jahren nimmt die Schwarzwildpopulation in Süddeutschland stetig zu und immer wieder dringen ganze Wildschweinrotten vom Hardtwald in die anliegenden Wohngebiete vor. „Über die unbebauten Flächen des Technologieparks kommen die Schweine dann auf die Sportanlagen“, mutmaßt Udo Biallas, Liegenschaftsreferent vom SSC Karlsruhe. Auch beim Nachbarverein des KSV haben die Verantwortlichen seit einiger Zeit mit den Folgen von Wildschweinschäden zu kämpfen. Die Sportvereine entlang des Adenauerrings kennen das Prob-lem schon lange. Weil die Bejagung der Wildschweine laut Auskunft der Forstverwaltung kaum intensiviert werden kann, sollen infrastrukturelle Maßnahmen die Sportanlagen schützen. Bei Gesprächen mit Vertretern aus den Sportvereinen und den städtischen Ämtern wurde bereits eine Strategie dafür entwickelt. Ein Zaun von der Südseite des Fächerbads bis kurz vor die Hagsfelder Allee soll die Wildschweine fernhalten, Drehkreuze und Tore sollen die Durchlässigkeit für Fußgänger und Fahrradfahrer erhalten. Aber solch eine Anlage schlägt mit rund 35 000 Euro zu Buche und die Stadt will laut Biallas „maximal 80 Prozent“ davon bezuschussen. Bleiben also noch 7 000 Euro für die Vereine. „Das ist viel Geld und vielleicht finden die Wildschweine anschließend einen anderen Weg auf die Anlage“, meint Biallas, eine Umzäunung aller Freiflächen sei im Traugott-Bender-Sportpark wegen des offenen Charakters der Anlage nämlich nicht möglich.

„Es kann nicht die Aufgabe der Sportvereine sein, die Wildschweine aus der Waldstadt fernzuhalten“, stellt auch der SSC-Vorsitzende Gert Rudolph klar. Noch seien zwar hauptsächlich die Vereine die Leidtragenden von der tierischen Invasion. „Aber was ist los, wenn Wildschweine auf Privatgrundstücken, Schulhöfen oder in Kindergärten auftauchen? Wenn vielleicht noch jemand zu Schaden kommt“, fragt Rudolph. Die Stadt habe ihre Pflicht getan und Vorschläge unterbreitet, heißt es aus dem Baudezernat von Bürgermeister Michael Obert, „nun sind die Vereine am Zug“. Prinzipiell müsse die Stadtverwaltung in diesem Fall gar nichts unternehmen, eine großzügige Unterstützung beim Zaunbau sei schon ein „großes Entgegenkommen“.

Eine solche Haltung der Stadt kann Krikis nicht nachvollziehen. Seine Einschätzung: „Da stimmt doch etwas nicht. Für ein neues Stadion werden Millionenbeträge bewilligt und bei der Sicherung der Nachwuchsförderung die Vereine alleine gelassen.“

By | 2014-09-10T21:09:10+00:00 6. August 2014|Allgemein, Fußball, Verein|

Neue Leitung der Rugby-Abteilung

Am 29.7.2014 fanden die anstehenden Wahlen der Rugby-Abteilung statt.
Hierbei wurde auch eine neue Abteilungsleitung gewählt, da der bisherige Abteilungsleiter Paul Schirop sein Amt aus persönlichen Gründen niederlegen musste.

Neu gewählt wurden Nikolai Naumann als Abteilungsleiter und Alexander Tschernyschow als sein Stellvertreter.
Die Leitung der Damen-Mannschaft übernimmt ab sofort Farina Morawietz, die dafür die Jugendleitung an Julia Fortenbacher übergibt.

Ansonsten blieben die Zuständigkeiten unverändert:
Christoph Wolf leitet weiterhin die Herren-Mannschaft, Tobias Panitz ist der Ansprechpartner für den Uni-Sport, Christoph Schmidt ist für Sponsoring und Stephan Zimmermann für die Pressearbeit zuständig.
Die Verantwortung für die Abteilungskasse bleibt ebenfalls unverändert bei Julia Eichhorn.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die sich bereiterklärt haben, eine Funktion oder Aufgabe in unserer Abteilung zu übernehmen.
 

By | 2014-08-04T17:42:10+00:00 4. August 2014|Damen, Herren, Jugend, Rugby, Uni Team|