Monthly Archives: Oktober 2015

FC Alem.Eggenstein II – Karlsruher SV 1:4 (1:3) – 11.Spieltag – 25.10.15

Pflichtsieg ohne Glanz
Mit fünf wohlgesonnenen Fans stellte die KSV-Anhängerschaft beim frühen Anstoßzeitpunkt den Großteil des Zuschauerandrangs. Diese bekamen dann auch gleich eine konzentriert zu Werke gehende Gastmannschaft zu sehen, die ihre Überlegenheit auch unverzüglich in Zählbares umsetzte. Bei einem schön angelegten Spielzug wurde Christopher Haupt von Clemens Panzer auf der rechten Außenbahn bedient. Dessen Hereingabe verwertete Pablo Sanchez per Kopf zur 0:1-Führung (5.). Wenig später verhinderte Eggensteins Keeper Julian Kühn mit beherztem Eingreifen den zweiten Treffer des KSV-Angreifers (9.). Das 0:2 fiel dann drei Minuten später bei einem Freistoß von Panzer. Der junge Haupt schaltete am schnellsten und versenkte die Kugel mit einem Direktschuss ins lange Eck (12.). Weitere drei Minuten später startete Benjamin Bindereif auf der linken Außenbahn einen Alleingang bis zur Grundlinie, seinen Flankenball setzte Dominique Ollendorff am zweiten Pfosten aber aus zwei Metern noch vorbei (12.). Beide Akteure waren auch bei der nächsten gefährlichen Offensivaktion des KSV beteiligt. Diesmal dribbelte sich Bindereif durch die Mitte und bediente Ollendorff mit einem perfekten Zuspiel, der aber überhastet und deshalb ungenau am Tor vorbei schoss (25.). Nach dieser dominanten Phase schlichen sich einige Nachlässigkeiten bei der Stumpf-Truppe ein. In der Folge unterlief dann Simon Dietrich ein Foulspiel kurz hinter der Strafraumgrenze. Die korrekte Strafstoßentscheidung von Schiri Hajo Wenger (Spöck) nutzte Matthias Uhrig zum eigentlich überraschenden 1:2-Anschlusstreffer (29.). Nach einigen Momenten der Unsicherheit fanden die Waldstädter dann allmählich wieder in die Spur. Der agile Ollendorff setzte mit einem Schuss aus zehn Metern, den Kühn über die Querlatte lenkte, auch ein entsprechendes Zeichen (39.). Beim anschließend von Khlili Soltani hereingebrachten Eckball war er sodann erfolgreicher und belohnte sich für seinen Fleiß mit dem 1:3. Per Flugkopfball bugsierte er die Kugel an der FCE-Abwehr vorbei ins Netz und stellte den alten Zweitore-Abstand wieder her (39.). Die einzige Torgelegenheit aus dem Spiel heraus bot sich den Gastgebern kurz vor dem Halbzeitpfiff, allerdings segelte ein 20-Meter-Schuss deutlich am KSV-Gehäuse vorbei (43.).
Die zweiten 45 Minuten waren dann mehr oder weniger ereignisarm. Der jetzt aggressiver und engagierter zu Werke gehende Tabellenletzte gestaltete die Begegnung weitgehend aus ausgeglichen. Unterschiede zum zehn Ränge besser platzierten Gegner waren nur selten erkennbar. Die Gäste übergaben mit ihrer zunehmend fahrigen Spielweise den Schwarz-Gelben immer wieder unfreiwillig das Spielgerät, behielten aber wenigstens im eigenen Strafraum die Hoheit. Allerdings blieben die Angriffsaktionen der Glutsch-Truppe letztlich auch zu harmlos. Solches galt über weite Strecken auch für die KSV-Jungs. Immerhin gelang denen wenigstens noch ein Torschuss im Rahmen eines Angriffsversuches. Nach Ablage von Bindereif zielte Fahrettin Boran aus 20 Metern jedoch am Eggensteiner Kasten vorbei (69.). So überrascht es nicht, dass eine weitere Standardsituation für die endgültige Entscheidung herhalten musste. Den von Moritz Hartung angetippten Freistoßball zirkelte Kapitän Panzer mit einem Flachschuss neben dem Pfosten zum 1:4-Endstand ins Netz (81.).
Wenngleich die Waldstädter im zweiten Teil unter ihren spielerischen Möglichkeiten blieben, war der Sieg auch in dieser Höhe verdient. Gegen Aufsteiger Wöschbach wird man freilich wieder mehr zeigen müssen, um ähnlich erfolgreich zu sein. Und bei der Eggensteiner Zweiten fehlt in allen Bereichen nicht so sehr viel, um in den Bereich von Punktgewinnen zu kommen. Die anstehenden Partien gegen drei Spitzenteams verheißen indessen nichts Gutes. So erscheint die eine oder andere Überraschung zwar kaum denkbar, aber mit entsprechender Leistungssteigerung des gesamten Kaders dennoch nicht gänzlich ausgeschlossen. –H.D.Brumm—-

Aufstellung: Döring – Klodwig, Dietrich, Kubiak, Bindereif – Khlili Soltani, Haupt – Hartung, Panzer, Ollendorff – Sanchez
Wechsel: Wied für Haupt (33.), Boran für Hartung (62.), Eckert für Ollendorff (65.), Hartung für Khlili Soltani (78.)
SR: Hans-Joachim Wengert (FC Spöck)
Zuschauer: 20
Tore: 0:1 Sanchez (5.), 0:2 Haupt (12.), 1:2 Uhrig (29., FE), 1:3 Ollendorff (39.), 1:4 Panzer (81.)

By | 2015-10-27T12:23:22+00:00 25. Oktober 2015|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Junioren: Trainer- und Betreuersitzung am 29.10.2015

Am 29.10.2015 findet um 20 Uhr die nächste Trainer- und Betreuersitzung im Jugendheim statt.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  • Rückblick Vorrunde
  • Vorblick Hallenzeit
  • Feedback Familientag
  • Weihnachtsfeiern
  • KSV-Winterfreizeit 23./24.01.2016
  • Organisation Junioren
  • Sonstiges

Herzliche Einladung an alle Trainer und Betreuer!

By | 2015-10-20T16:32:49+00:00 20. Oktober 2015|Fußball, Junioren, Verein|

Karlsruher SV – FC Germ.Neureut 2:3 (1:3) – 10.Spieltag – 18.10.15

KSV verpasst knapp Überraschung
Der Karlsruher SV knüpfte zwar an die gute Leistung vom Auswärtserfolg in Hochstetten an, musste sich dem klar favorisierten Spitzenreiter am Ende dennoch geschlagen geben. Mit ausschlaggebend war sicherlich die Schwächephase vor der Halbzeitpause, als die Germanen innerhalb von acht Minuten einen 3-Tore-Vorsprung herausschossen. Unmittelbar danach musste man durchaus Schlimmeres befürchten, doch die Waldstädter zeigten wiederum Moral und kämpften sich anerkennenswert zurück. Der KSV-Feldüberlegenheit in der zweiten Hälfte begegnete der Tabellenführer dann aber mit der nötigen Routine und mit engagiertem Defensivverhalten und brachte so die auf Grund des engen Spielstands spannende Schlussphase erfolgreich über die (etwas zu kurze) Spielzeit.
Die Hausherren gingen selbstbewusst in die Partie und hatten während der ersten halben Stunde auch etwas mehr vom Spiel, fanden aber keine Lücke in der gegnerischen Abwehr. Lediglich Simon Schreiber kam aus spitzem Winkel zum Schuss, doch Germanen-Schlussmann Michael Mohrbach parierte per Fußabwehr (11.). Die Germania hingegen erarbeitete sich mit schnellen Gegenstößen immer wieder gute Gelegenheiten. So verpassten Christian Butz (12.) und Thomas Kokott (13.) jeweils scharfe Hereingaben von der rechten Seite nur knapp. Letzterer schoss zudem von der Strafraumgrenze Zentimeter am Pfosten vorbei (32.). Kurz darauf landete ein aus der eigenen Hälfte geschlagener Ball nach erfolgreicher Kopfballverlängerung von Haydar Kocyigit bei Butz, der den herausstürmenden KSV-Keeper umspielte und zum 0:1 einnetzte (34.). Die anschließenden Unkonzentriertheiten der Gastgeber ermöglichten den Rot-Weißen weitere Chancen. Kocyigit köpfte aber aus kurzer Distanz über den Kasten (36.). Nachdem auf der Gegenseite bei einem Schuss von Pablo Sanchez mit vereinten Kräften der Ausgleich verhindert wurde (37.), scheiterte Kokott mit einem strammen Schuss an Kevin Schuster (38.). Beim folgenden Eckstoß von Butz stand Tim Ehrmann dann goldrichtig im Fünfmeterraum und köpfte unter freundschaftlicher Mithilfe der passiven KSV-Abwehr völlig unbedrängt zum 0:2 ein (39.). Als Schiedsrichter Otto Rassenfoss (Hatzenbühl) keine drei Minuten später auf Foulelfmeter gegen den KSV entschied, vollstreckte Ehrmann souverän zum 0:3 (42.). Trotz dieses gewaltigen Dämpfers gelang den Stumpf-Schützlingen mit einem an Christopher Haupt verursachten Strafstoß vor der Pause aber noch der Anschlusstreffer. Anis Soltani nutzte die Chance zum 1:3 und verwandelte sicher (44.).
Während die Waldstädter im zweiten Abschnitt die größeren Spielanteile hatten, verwaltete der Meisterschaftsfavorit geschickt den Spielstand und kam dennoch zur ersten echten Torgelegenheit nach der Pause. Kocyigit konnte aber gerade noch entscheidend gestört werden (57.). Fünf Minuten später belohnte sich dann der Gastgeber mit dem verdienten Anschlusstor. Im schönen Zusammenspiel mit Haupt zauberte Verteidiger Jonas Klodwig den Ball aus 14 Metern zum 2:3 in den Neureuter Torwinkel (62.). Kurz darauf musste KSV-Goalie Schuster verletzungsbedingt durch Feldspieler Mauricio Monteiro ersetzt werden (68.). Seine Mannschaft blieb dennoch am Drücker und versuchte bis zum Schlusspfiff, sich in die Nähe des Germanen-Tores zu spielen. Die Gäste mussten sich durchaus anstrengen, wussten aber mit der nötigen Aufmerksamkeit ein weiteres Gegentor zu verhindern. Selbst konnten sie aber nur noch durch Kokott für Gefahr im KSV-Strafraum sorgen. Der leichtfüßige Stürmer verfehlte allerdings nur minimal das Gehäuse (77.). Die Partie blieb trotz mangelnder nennenswerter Torgelegenheiten bis zum Ende spannend. Auch diese für die Germanen seltene Situation erledigte die Lukic-Truppe aber abgeklärt routiniert und so musste der KSV trotz guter Leistung den heimischen Platz erstmals in dieser Saison als Verlierer verlassen. —H.D.Brumm—-

Aufstellung: Schuster – Hartung Zürn, Kubiak, Klodwig – Schreiber, Khlili Soltani – Panzer, Ollendorff – Sanchez
Wechsel: Monteiro für Schuster (68.), Boran für Schreiber (71.)
SR: Otto Rassenfoss (SV Hatzenbühl)
Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Butz (34.), 0:2 Ehrmann (39.), 0:3 Ehrmann (42., FE), 1:3 Khlili Soltani (44., FE), 2:3 Klodwig (62.)

By | 2015-10-20T15:42:57+00:00 19. Oktober 2015|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Rugby-Herren: 10 Punkte aus zwei Spielen in der 3. Liga SüdWest

Unsere Rugby-Herren sind (fast) perfekt in die neue Saison gestartet.
Mit insgesamt 12 Punkten aus den ersten drei Spielen stehen sie in der Tabelle gut da.

Nach der extrem knappen Niederlage im Eröffnungsspiel in Offenbach, konnten unsere Herren die letzten beiden Spiele suverän und deutlich gewinnen.

Am vergangenen Samstag kam die 2. Mannschaft der RG Heidelberg nach Karlsruhe zu Besuch. In einem kämpferischen Spiel konnten unsere Herren klar dominieren und das Spiel mit 27:12 für sich entscheiden.

Heute ging es dann zu unseren Freunden nach Freiburg, die in der 3. Liga ihren Neuanfang starten. Auch dort konnten unsere Herren sich deutlich mit 29:5 durchsetzen.

Als nächstes geht es am kommenden Samstag nach Frankfurt zur 2. Mannschaft des SC 1880.

By | 2015-10-17T20:05:35+00:00 17. Oktober 2015|Herren, Rugby|

KSV Familientag 2016

Die KSV-Familie startete am 26.09. mit dem traditionellen Familientag in die neue Saison. Mit neuem Konzept und bei bestem Wetter stellten sich alle Jugendmannschaften vor. Mikrofon-Professor Michi sorgte für Stimmung und entlockte den Trainern die ein oder andere Anekdote. Mit Spiel und Spaß rund um Fußball und Rugby klang der Familientag dann aus. Herzlichen Dank an alle Helfer und allen Mannschaften eine erfolgreiche Saison 2015/16!

By | 2015-10-20T16:34:45+00:00 16. Oktober 2015|Fußball, Junioren, Rugby, Verein|

FV Hochstetten – Karlsruher SV 0:3 (0:1) – 9.Spieltag – 11.10.15

KSV beeindruckt Gegner und Anhänger
Mit seiner besten Saisonleistung überraschte der Karlsruher SV den bisherigen Tabellendritten FV Hochstetten in dessen Wohnzimmer und ging hochverdient als Sieger vom Platz. Der Gastgeber hatte keinen guten Tag erwischt und kaum ein FVH-Spieler vermochte sein Leistungsvermögen abzurufen. So zeigten sich die blendend aufgelegten KSV-er in fast allen Belangen überlegen und insbesondere in der brillanten ersten Halbzeit war allenfalls die nicht optimale Chancenverwertung zu bemängeln. Auch im zweiten Abschnitt ließ der Kombinationsfluss der Nordsternler den Bohr-Schützlingen nur kaum Entfaltungsspielraum, so dass diese nur wenig Brauchbares zu Stande brachten. Dies gilt auch für Octavian Bunea, der abgesehen von einer Großchance zu Beginn bei Martin Zürn in besten Händen war. Der zehnfache Saisontorschütze verlagerte seinen Schwerpunkt mit zunehmender Spielzeit ohnehin mehr auf Wortgefechte mit Schiedsrichterin Stefanie Martin, womit er seinem Team freilich keine Hilfe war. Der KSV hingegen vermochte mit Mannschaftsgeist auch in einer kurzen kritischen Phase das Ergebnis zu halten.
Vom Anpfiff weg nahm die Truppe von Christian Stumpf das Heft in die Hand. Dennoch lag mit der ersten Annäherung der Hausherren deren Führungstreffer in der Luft. Bedingt durch einen Stellungsfehler stürmte Bunea allein auf KSV-„Aushilfstorhüter“ Felix Bähr zu, der die Bedrohung mit einem Reflex aber bravourös meisterte (6.). Fortan spielten nur noch die Karlsruher und ließen Ball und Gegner laufen. Nach mehreren Versuchen im Strafraum sorgte Benjamin Bindereif mit einem Schuss übers Gehäuse für erste Gefahr (16.). Dann zahlte sich die Dominanz der Waldstädter erstmals aus. Mit einem Zuspiel aus dem Fußgelenk von Anis Soltani setzte sich Pablo Sanchez gegen Schlussmann Fabio Lauinger durch und drückte den Ball zum 0:1 über die Linie (23.). Kurz darauf scheiterte Clemens Panzer am Torsteher und beim Nachschuss von Moritz Hartung verhinderte der Pfosten den erneuten Einschuss (27.). Drei Minuten später brachte Sanchez von der Grundlinie einen Flankenball in den Strafraum, wo Dominique Ollendorff das Kunststück fertig brachte, unbedrängt aus einem Meter Entfernung über den Kasten zu köpfen (30.). Und kurz vor dem Wechsel flankte Bindereif nach innen, der Schuss von Panzer strich jedoch Zentimeter am Pfosten vorbei (41.).
Die Hochstettener begannen den zweiten Abschnitt sichtlich energischer, wurden aber gleich kalt erwischt. Der glänzend aufgelegte Panzer startete an mehreren Gegenspielern vorbei einen Alleingang übers halbe Feld und schloss diesen mit einem wuchtigen und platzierten Schuss von der Straffraumgrenze zum 0:2 ab (47.). Überraschender Weise hatte der FVH danach seine besten Szenen. Lukas Zindl schoss aber in einer unübersichtlichen Situation im Fünfmeterraum am Boden liegend über das offene KSV-Gehäuse (50.). Eine weitere klare Gelegenheit verhinderte Goalie Bähr, als er sich entschlossen in den Schuss von Lukas Lauinger warf (63.). Dann übernahm der KSV wieder die Spielkontrolle, echte Torchancen ergaben sich aber nicht. Es war deshalb nicht überraschend, dass ein Konterangriff die endgültige Vorentscheidung brachte. Als sich die Hardtler vergebens im Strafraum der Gäste abmühten, leitete Bindereif von der eigenen Torauslinie aus einen schnellen KSV-Vorstoß ein. Fahrettin Boran überspurtete die FVH-Abwehr und flankte gefühlvoll Richtung zweiten Pfosten. Dort stand Sanchez einschussbereit und vollendete zum 0:3 (73.). Sven Gelke hätte noch erhöhen können, zielte aber zu ungenau (86.). Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Bunea dann doch noch einmal Ballkontakt, der Flankenball strich ihm aber über den Scheitel ins Aus (89.). Nach dieser letzten Aktion freuten sich die Karlsruher über einen nicht in der gezeigten Weise erwartbaren Dreier, während sich der FV Hochstetten vorläufig wohl bescheidenere Ziele setzten muss.  –H.D.Brumm—

Aufstellung: Bähr – Böttner, Zürn, Kubiak, Bindereif – Schreiber, Khlili Soltani – Hartung, Panzer, Ollendorff – Sanchez
Wechsel: Boran für Ollendorff (67.), Eckert für Sanchez (80.), Gelke für Panzer (84.)
SR: Stefanie Martin (FC Neibsheim)
Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Sanchez (23.), 0:2 Panzer (47.), 0:3 Sanchez (73.)

By | 2015-10-13T07:14:51+00:00 12. Oktober 2015|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Karlsruher SV – FG Rüppurr 1:1 (0:1) – 8.Spieltag – 4.10.15

KSV holt gegen bisherigen Tabellenzweiten fünftes Unentschieden
Wieder einmal sorgte der Karlsruher SV für Ergebnisveränderung in der Schlussphase. Diesmal gelang fünf Minuten vor Spielende der verdiente Ausgleich in einem gutklassigen Spiel. Schiedsrichter Wetzstein vom FV Wiesental, der in der fairen Begegnung ohne jegliche Verwarnung auskam, passte sich mit einer souveränen Leistung dem Niveau an.
Von Beginn an waren die Gastgeber im Vergleich zum Vorsonntag kaum wieder zuerkennen. Gute Abwehr- und Aufbauarbeit waren deutlich verbessert und so konnte man der Begegnung zunächst auch den Stempel aufdrücken. Schon nach fünf Minuten köpfte Benjamin Bindereif einen Flankenball von Clemens Panzer in die Arme von RFG-Keeper Kai Diaz. Weitere Torchancen wurden dann aber bis zum Pausenpfiff von der gut organisierten Defensive des Merklinger-Teams vereitelt. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste ihrerseits zu mehr Ballbesitz und zu Torgelegenheiten. Einen Kopfball von Andreas Lahm konnte Dominik Döring auf Kosten einer Ecke entschärfen (27.) und wenig später war er bei einem Schuss von der Strafraumgrenze ebenfalls auf dem Posten (33.). Dann führte eine Standardsituation zur überraschenden Führung für die Fußballgemeinde. Bei Antonio Molinos Freistoß veränderte die KSV-Mauer die Flugbahn des Balles, der dann unhaltbar für den Keeper zum 0:1 neben dem zweiten Pfosten ins Tor segelte (35.). Ein weiterer Freistoß von Yannick Reber flog kurz darauf knapp am KSV-Gehäuse vorbei (40.).
Die erste Viertelstunde des zweiten Abschnitts dominierten dann wieder die Hausherren. Ein 16-Meter-Schuss von Christopher Haupt stellte Diaz aber nicht vor Probleme (52.). Bei einem Freistoß von Jonas Kubiak tauchte Diaz rechtzeitig ins bedrohte Eck (61.). Das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab und lediglich Distanzschüsse sorgten jeweils für Torannäherungen. So zielte Michael Mann aus 25 Metern knapp vorbei (67.), sein Freistoß kurz darauf wurde eine Beute von Döring (70.) und sein 15-Meter-Versuch landete in den Büschen (78.). Dazwischen waren auf der anderen Seite auch die Versuche von Marco Wied (71.) und Khlili Soltani (74.) erfolglos. Beide Teams spielten auf Augenhöhe, die Truppe von Christian Stumpf fand aber keine Mittel gegen die routiniert den Strafraum absichernden Rüppurrer, die dennoch Nadelstiche nach vorne setzten. Es war dann auch ein wohl nicht unbedingt nötiges Foulspiel auf der Torauslinie, welches den Nordsternlern die Chance zum Ausgleich bot. Khlili Soltani nutzte diese und verwandelte den Strafstoß souverän zum 1:1 (85.). Obwohl die KSV-er bis zur letzten Sekunde immer für Überraschungen gut sind, passierte bis zum rechtzeitigen Schlusspfiff auf beiden Seiten nichts mehr Erwähnenswertes. Am Ende wird das Ergebnis den Leistungen zweier gleichwertigen Mannschaften durchaus gerecht.    –H.D.Brumm—-

Aufstellung: Döring – Böttner, Kubiak, Dietrich, Klodwig – Hartung, Panzer, Wied, Bindereif – Haupt, Ollendorff
Wechsel: Gob für Ollendorff (56.), Boran für Bindereif (60.), Klili Soltani für Hartung (65.)
SR: Thomas Wetzstein (FV Wiesental 1908)
Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Molino (35.), 1:1 Khlili Soltani (85.FE)

By | 2015-10-06T13:53:37+00:00 5. Oktober 2015|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|