Monthly Archives: März 2016

ATSV Kleinsteinbach – Karlsruher SV 0:3 (0:0) – 21.Spieltag – 26.03.16

Dank Auswärtsdreier wieder auf Kurs

In einem lange Zeit auf Augenhöhe geführten Duell behielt der KSV am Ende verdient die Oberhand und eroberte sich auf Grund überraschender Patzer der Konkurrenten auch den Relegationsplatz wieder zurück. Kleinsteinbach hingegen verabschiedete sich damit zumindest vorerst aus dem direkten Verfolgerkreis.

Mit reichlich Offensivgeist starteten die Gastgeber in die Partie. Vor allem über die linke Angriffsseite gelangten sie des Öfteren in Nähe des gegnerischen Strafraums, wo die KSV-Abwehr noch nicht die gewohnte Souveränität an den Tag legte. Torgefährlich wurde es allerdings lediglich, als der klug frei gespielte Nils Stucky aus spitzem Winkel abzog, aber nur das Außennetz traf (9.). Aus der anderen Seite sorgte lediglich Timo Gob mit einem ungefährlichen Weitschuss (17.) und Heiko Pflugfelder, dessen Schuss noch über den Querbalken gelenkt wurde (22.) für Entlastung. Nach von Coach Christian Stumpf vorgenommenen personellen Umstellungen konnten die KSV-Jungs den an Angriffsschwung des ATSV eindämmen und zunehmend die Spielkontrolle übernehmen. Dennoch hätten die Hausherren binnen weniger Sekunden in Führung gehen können. Doch weder Stucky, der einen Eckball über den Kasten bugsierte noch der inzwischen nachlassende Marco Santoro, der trotz freier Schussbahn das Ziel weit verfehlte, nutzten die sich bietenden Möglichkeiten (37.). Weitere Torchancen gab es nicht und so bat der gute Schiedsrichter Graumann, dessen Pfiffe häufig im permanent tösenden Lärm des direkt hinter der Platzanlage stattfindenden Schienenaustausches untergingen, beide Teams mit torlosem Zwischenstand in die Pause.

Nachdem die Karlsruher mit den ersten Ballkontakten nach Wiederbeginn noch recht holprig umgingen, verhalf ihnen ein umstrittener Freistoß zur Führung. Clemens Panzer setzte den Ball aus rund zwanzig Metern genau in den rechten Torwinkel, von wo er jedoch zurück ins Feld sprang. Am anderen Pfosten war allerdings Christoph Haupt gedankenschnell zur Stelle und drückte endgültig zum 0:1 ein (48.). Während der folgenden Minuten bemühten sich die Augenstein-Schützlinge um den Ausgleich. Wie während der gesamten Partie konnte dies die starke Defensivarbeit der Gäste und deren ansehnliche Ballkontrolle erfolgreich verhindern. In der 62. Minute jubelte der KSV vergeblich, als der Unparteiische Timo Gob bei seinem Einschuss im Abseits sah (62.). Das zweite Tor ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach geschicktem Anspiel von Haupt lief Pablo Sanchez allein auf Goalie Kevin Graf zu und erzielte mit einem Flachschuss das 0:2 (65.). Die Entscheidung war damit indessen noch nicht gefallen, weil das Team von der B 10 sich mit neuen Kräften weiterhin um Zählbares bemühte und die KSV-ler sich hin und wieder einige Nachlässigkeiten im Spielaufbau erlaubten. Als der gerade eingewechselte Ben Hamadi im Fallen über den Kasten zielte (76.), sollte dies jedoch die letzte nennenswerte Aktion im KSV-Strafraum gewesen sein. Wenig später strich ein KSV-Kopfball knapp am zweiten Pfosten vorbei (78.). Ein Konterangriff gegen die aufgerückte Abwehr besiegelte dann endgültig die Kleinsteinbacher Niederlage. Panzer schickte nach Balleroberung umgehend Angreifer Sanchez auf die Reise, der mit einem Querpass Matthias Eckert bediente. Der 20jährige ließ mit einem satten Schuss neben den Pfosten zum 0:3 Graf keine Abwehrchance (85.). So klar wie das Endergebnis waren die Kräfteverhältnisse durchaus nicht. Dennoch war der Sieg gegen ein lange Zeit starkes Kleinsteinbacher Team auch aufgrund der Chancenverteilung zweifellos verdient.—-H.D.Brumm——

Aufstellung: Döring – Conermann (26. Panzer), Zürn, Kubiak, Hartung – Schreiber (78. Eckert), Khlili Soltani – Pflugfelder, Gob (74. Conermann), Haupt (78. Wied) – Eckert (46.Sanchez)

Schiedsrichter: Kay Graumann (Spielberg)

Zuschauer: 35

Tore: 0:1 Haupt (48.), 0:2 Sanchez (65.), 0:3 Eckert (85.)

IMG_2860 IMG_2834 IMG_2813 IMG_2771 2016-03-26 Kleinsteinbach 05

2016-03-26 Kleinsteinbach 022016-03-26 Kleinsteinbach 01

By | 2016-03-29T15:41:17+00:00 27. März 2016|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Karlsruher SV – SV Staffort 1:2 (1:0) – 20.Spieltag – 20.3.16

Last-Minute-Treffer lässt Staffort jubeln

Eine ebenso unnötige wie unglückliche Niederlage sorgte beim vorherigen Tabellenzweiten für enttäuschte Gesichter. Dabei lief zunächst alles nach Plan. Mit Hilfe eines Freistoßes von Dominique Ollendorff markierte Timo Gob mit einem Kopfball aus drei Metern den frühen 1:0-Führungstreffer (9.). Wie schon vom Anpfiff weg kontrollierte der KSV das Geschehen dann mit gefälligen Kombinationen. Gegen die tief verteidigenden Gäste ergaben sich aber keinerlei gefährliche Szenen in deren Strafraum. Vielmehr kam Staffort im weiteren Verlauf immer besser zurecht und nutzte die sich einschleichenden Fahrigkeiten der Nordsternler für einige, allerdings harmlose Gegenangriffe. Einzig der für den verletzten Antonio Bugiada eingewechselte Philipp Dämmer gelang ein Abschluss. Der Schuss aus 25 Metern flog aber über den Kasten (38.).

Bissiger als die Hausherren gingen die Hardtler in den zweiten Abschnitt. Gerade hatten die Stumpf-Schützlinge wieder ihre Linie gefunden, verlor man an kurz vor der Mittellinie die Kugel und sah sich einem schnellen Gegenangriff gegenüber. Konnte KSV-Keper Dominik Döring den ersten Schuss noch abwehren, war er gegen den Nachschuss des stark abseitsverdächtig postierten Kai Ostermann zum 1:1 machtlos (50.). Die dadurch überraschten Hausherren hätten sich in den folgenden Minuten über einen weiteren Gegentreffer nicht beklagen dürfen. Patrick Kunz zielte aber nur knapp am Tor vorbei (54.) bzw. scheiterte an am KSV-Schlussmann (56.). Auf der anderen Seite sorgte eine Direktabnahme von Benjamin Bindereif, die Zentimeter am Pfosten vorbei strich (57.), für den Auftakt vermehrter Offensivbemühungen der KSV-er, die bis zum Schlusspfiff anhielt. Die defensiv orientierte Haury-Truppe setzte dennoch hin und wieder einige Nadelstiche nach vorne. Die Aktion von Ostermann, dessen Direktschuss knapp erfolglos war, blieb aber eine der seltenen annähernd gefährlichen Aktionen (71.). Auf der anderen Seite häuften sich die Torgelegenheiten, wenngleich die Durchschlagskraft der Hausherren zu wünschen übrig ließ. So zischte ein Schuss von Moritz Hartung aus fünf Metern (65.) ebenso am rechten Torgestänge vorbei wie Berthold Daubners Flankenverwertung in der 72. Minute. Nach einem Eckstoß hämmerte wiederum Daubner freistehend aus zehn Metern über das Gehäuse (78.). Richtig eingreifen musste SVS-Hüter Mike Neubauer erst bei einem Freistoß von Khlili Soltani, den er mit Mühe um den Pfosten lenkte (82.). In der Schlussminute der regulären Spielzeit köpfte der glücklose Daubner wiederum nur eine Winzigkeit am Stafforter Gehäuse vorbei (80.). Auch in der dreiminütigen Nachspielzeit bemühten sich die KSV-Recken um den Sieg bringenden Treffer. Indessen, der Schuss ging nach hinten los. Durch unglückliche Umstände erkämpfte sich Staffort noch einen abschließenden Eckstoß. An der Fünfmeterraumgrenze griff der hart bedrängte KSV-Hüter am Ball vorbei, so dass Abwehrroutinier Ingo Glaßmeyer kaum Mühe hatte, zum 1:2-Endstand einzuköpfen (90.+3). Frenetischer Jubel im Fanblock auf der einen, Kopfschütteln und Ärger über eigene Ungeschicklichkeit auf der anderen Seite. Dass zwei Mitkonkurrenten um den Relegationsplatz ebenso patzten, wollte keinen im KSV-Lager so richtig trösten. Ungeachtet dessen durfte ich die Haury-Truppe durchaus zu Recht über drei nicht einkalkulierte Punkte freuen. Dass die Jungs vom Nordstern beim kommenden Gastspiel in Kleinsteinbach ihre spielerischen Fähigkeiten besser und effektiver einsetzen müssen, wird man ihnen angesichts der erlebten Negativerfahrung kaum zu erklären brauchen. —H.D.Brumm—

Aufstellung: Döring – Daftarie, Zürn, Monteiro, Bindereif – Schreiber (70. Daubner), Khlili Soltani – Gob (60. Haupt), Ollendorff (82. Kubiak), Hartung – Eckert

Schiedsrichter: MatthiasKremser (Bretten)

Zuschauer: 75

Tore: 1:0 Gob (9.), 1:1 Ostermann (50.), 1:2 Glaßmeyer (90.+3)

K800_IMG_2680 K800_IMG_2607 K800_IMG_2591 K800_IMG_2534

By | 2016-03-23T07:17:55+00:00 21. März 2016|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

DFB-Mobil trifft F1/F2 Jugend

Am 07.03.2016 führten die beiden DFB-Trainer Christopher und Timo mit den Stars der F1/F2 Mannschaft eine kindgerechte Trainingseinheit durch. Alle 22 Kinder machten begeistert bei diesem abwechslungsreichen, kurzweiligen und an den Fähigkeiten der Kinder orientierten Training mit. Wenn die Kinder immer so auf die Anweisungen der Trainer hören würden, wie an diesem Tag. Christopher erläuterte den zahlreich erschienen KSV-Erfolgs-Trainern die Ziele der jeweiligen Trainingsstationen. So konnten wir Trainer unser Wissen auffrischen und neue Ideen sammeln.

Zum Schluss gab es noch Geschenke vom DFB und eine Quizfrage mit verlockenden Gewinnmöglichkeiten. Das war für die Kinder ein toller Abschluss einer einmaligen Trainingseinheit.

DSCI0484PICT0964PICT0971

By | 2016-09-16T12:57:28+00:00 11. März 2016|F1/F2-Junioren (U9), Fußball, Junioren, Verein|

Rugby-Herren: 3. Liga SüdWest: KSV vs. BSC Offenbach 40:10

Perfekter Start in die Rückrunde: Unsere Herren schlagen den BSC Offenbach deutlich mit 40:10.
Somit festigen wir unseren zweiten Tabellenplatz mit nur einem Punkt hinter dem neuen Tabellenführer RGH II.

Nächsten Samstag kommt der bisherige Tabellenführer RC Mainz zu Besuch, die die Tabellenführung an diesem Wochenende durch eine Niederlage beim Freiburger RC verloren haben und jetzt zwei Punkte hinter uns in der Tabelle stehen.
Die Chancen, dass das auch so bleibt stehen sehr gut, da wir diese Saison zu Hause noch ungeschlagen sind und mit zwei starken Siegen im Rücken in das Spitzenspiel gehen.

Kommt also am Samstag um 15 Uhr auf unseren Platz und feuert unser Team an!
Wir freuen uns auf euch.

KSV-BSC 20160305-01 KSV-BSC 20160305-02

By | 2018-01-28T20:29:23+00:00 7. März 2016|Herren, Rugby, Verein|

Karlsruher SV – FV Leopoldshafen II 5:1 (0:1) – 18.Spieltag – 6.3.16

Pflugfelder sichert KSV 3 Punkte

Im ersten Spiel nach der Winterpause traf der Karlsruher SV auf die Reserve des FV Leopoldshafen. Diese ist schon in der Hinrunde für die eine oder andere Überraschung gut gewesen, was man direkt zu Beginn des Spiels zu spüren bekommen hat.
In der Anfangsphase war das Spiel von vielen Fehlpässen geprägt, wodurch kein Spielfluss zustande kam. Auch Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. FV Leopoldshafen II versuchte es zwar des Öfteren mit Fernschüssen, die jedoch insgesamt ungefährlich blieben. Erwähnenswert ist ein Solo von Benjamin Bindereif, der sich auf der linke Seite durch drei Mann durch setzte, letzten Endes ging der Schuss jedoch am Kasten der Leopoldshafener vorbei. In der 18. Minute ging FV Leopoldshafen II mit 1:0 in Führung, was zu dieser Phase zwar in Ordnung ging, jedoch in der Entstehung auf jeden Fall vermeidbar war. Jonas Klodwig spielt den Ball zurück zum Torhüter Dominik Döring, der unter Bedrängnis den Ball in die Mitte direkt vor die Füße von Cornelius Mahl spielt. Dieser hat keine Probleme den Ball ins linke Eck zu befördern.
Nach dem 0:1 war jedoch nichts mehr von Leopoldshafen zu sehen und der KSV kam auch immer besser ins Spiel. Es wurden jedoch im Mittelfeld noch zu wenige Zweikämpfe geführt, worauf der KSV-Coach Christian Stumpf reagierte und Marco Wied für Christopher Haupt ins Spiel brachte. Zwingende Torchancen blieben zunächst aber aus. Somit ging der KSV mit einem Tor Rückstand in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit schien die Ansprache von Christian Stumpf in der Kabine zu fruchten, man spielte konzentrierter auf und kam noch besser ins Spiel. Zunächst blieben klare Torchancen jedoch aus. In der 54. Minute wurde Timo Gob steil geschickt, tauchte alleine vor dem gegnerischen Torwart auf, der jedoch auch schon zur Stelle war, wodurch es zu einem Zusammenprall kam. Verletzungsbedingt wechselte Stumpf den Neuzugang Heiko Pflugfelder für Gob ein und somit auch die Wende. Fünf Minuten nach der Einwechslung kommt der Ball zu Pflugfelder, der Matthias Eckert in den Lauf spielt. Alleine gegen den Torwart hat dieser keine Probleme zum 1:1 Ausgleich einzuschieben. Nur eine Minute später: Pflugfelder setzt den rechten Verteidiger von Leopoldshafen stark unter Druck, der den Zweikampf dadurch verliert. Heiko Pflugfelder spielt einen weiteren Gegenspieler aus, läuft bis zur Grundlinie und spielt Soltani zurück, der zum 2:1 einschiebt. In der 77. Minute baut Heiko Pflugfelder den Vorsprung selber aus, indem er nach Vorarbeit von Jonas Klodwig zum 3:1 trifft. Auch beim 4:1 war abermals Pflugfelder beteiligt, der Jonas Klodwig auf der rechten Seite mit einem Heber in Szene, der auf Marco Wied auflegt und die Führung nochmals erhöht. Von FV Leopoldshafen II war in dieser Phase des Spiels keine Gegenwehr mehr erkennbar. In der letzten Minute des Spiels krönte Heiko Pflugfelder seinen Einstand mit einer weiteren Vorlage auf Mohamed Khili Soltani, der zum 5:1 Endstand für den KSV einnetzte.
Somit blieben im ersten Spiel nach der Winterpause die 3 Punkte beim Karlsruher SV, der aufgrund des Spielausfalls FG Rüppurr gegen Victoria Jöhlingen nun den Relegationsplatz belegt. Im nächsten Spiel wartet dann nächste Woche der DJK Durlach auf den KSV, wo man weiter 3 Punkte sammeln will.  —M.Nowak—-

Aufstellung: Dominik Döring – Dominique Ollendorff, Jonas Kubiak, Martin Zürn, Jonas Klodwig – Mohamed K. Soltani, Christopher Haupt – Moritz Hartung, Benjamin Bindereif, Timo Gob – Matthias Eckert
Reservebank: Marco Wied, Simon Dietrich, Heiko Pflugfelder, Marcel Böttner, Sven Gelke, Luca Wallmann, Berthold Daubner

Tore: 0:1  Cornelius Mahl(18.) 1:1 Matthias Eckert(60.) 2:1 Mohamed Khlili Soltani(61.) 3:1 Heiko Pflugfelder(77.) 4:1 Marco Wied(82.) 5:1 Mohamed Khlili Soltani(90.)

By | 2016-03-08T16:54:35+00:00 7. März 2016|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|