Monthly Archives: Juni 2016

Vorbereitungsplan Herren Saison 2016/17

10.07.2016 Sonntag Testspiel VSV Büchig II-Karlsruher SV II 2:2 (1:1) 16 Uhr
12.07.2016 Dienstag Training 19 Uhr
14.07.2016 Donnerstag Training 19 Uhr
17.07.2016 Sonntag Trainingstag + Testspiel gegen A-Junioren KSV 11-19 Uhr
19.07.2016 Dienstag Training 19 Uhr
20.07.2016 Mittwoch Testspiel:Karlsruher SV – GSK Karlsruhe 6:2(2:2) 19 Uhr
20.07.2016 Mittwoch Testspiel: Etzenrot – Karlsruher SV II 1:9(1:3) 19 Uhr
22.07.2016 Freitag Training + Mannschaftsabend 19 Uhr
24.07.2016 Sonntag Pokal 1.Rd. Karlsruher SV – VSV Büchig 4:0(2:0) 17 Uhr
24.07.2016 Sonntag Pokal 1.Rd. KSV II – KFV II  3:0 (0:0) 14:30 Uhr
26.07.2016 Dienstag Training 19 Uhr
27.07.2016 Mittwoch Pokal 2.Runde KSV-DJK Mühlburg 0:2(0:2) 18:30 Uhr
28.07.2016 Donnerstag Pokal 2.Runde KSV II – Liedolsheim II 3:0 U 18:30 Uhr
02.08.2016 Dienstag Training 19 Uhr
03.08.2016 Mittwoch Pokal 3.Runde KSV II – SC Wettersbach 2:5 n.V. 18:15 Uhr
07.08.2016 Sonntag Testspiel: Karlsruher SV – FC Neureut II 4:1(2:0) 13 Uhr
09.08.2016 Dienstag Training 19 Uhr
11.08.2016 Donnerstag Training 19 Uhr
13./14.8.2016 Samstag/Sonntag Paddeln + Übernachtung
16.08.2016 Dienstag Training 19 Uhr
18.08.2016 Donnerstag Training 19 Uhr
21.08.2016 Sonntag 1.Spieltag Punkterunde KSV II + KSV I 13 + 15 Uhr

Der Vorbereitungsplan wird nach Bedarf aktualisiert.

By | 2016-08-08T06:43:52+00:00 25. Juni 2016|1. Mannschaft, 2. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

8. Rudi-Fischer-Gedächtnis-Turnier war ein Erlebnis

Klein, aber fein! Im Gegensatz zu früheren Turnieren, als 36 Spitzenteams aus ganz Europa angereist waren, wurde dieses Mal der Fokus auf die kommende Runde gelegt.

Die Kinder des Jahrgangs 2007 spielten ein E-Junioren-Turnier (7 vs. 7), der Jahrgang 2005 ein D-Junioren-Turnier (9 vs. 9) und die Jungs vom Jahrgang 2003 durften auf dem Großfeld ran.

Die Teilnehmer:
Samstag, 18.06.2016:Stuttgarter Kickers, FC Nöttingen, VfB Gaggenau und Karlsruher SV.
Sonntag, 19.06.2016: KSC, ASV Hagsfeld, Kinderperspektivteam der TSG 1899 Hoffenheim, Rastatter Jugend-Fußball-Vereinigung, und 2 Teams unseres Karlsruher SV.

Der Fächerbadplatz wurde von unserem F1-Team zusammen mit befreundeten Fußballmannschaften der Region eingeweiht. Michi Werner mit seinem Team bot mal wieder Erlebnisfußball für Kids vom Feinsten. Danke dafür!

Zurück in unser schönes Nordsternstadion: An beiden Tagen wurde sehenswerter Juniorenfußball geboten. Der Wettergott sorgte manchmal dafür, dass wir die Beregnungsanlage ausgeschaltet lassen durften, der Ball rollte fast durchgängig.

Die Platzierungen:

Am Samstag war der Sieger der FC Nöttingen, vor den Stuttgarter Kickers, dem KSV und unseren Gaggenauern Sportfreunden.
Sonntag dominierten die Talente des Perspektivteams der TSG, Zweiter wurde die Rastatter JFV, vor einem sehr starken KSV 2. Unser Nachbar, der KSC, belegte zwar nur den Vierten Platz, aber mit dem besten Torhüter des Turniers. KSV 1 wurde Fünfter vor den Großen des ASV Hagsfeld.

Vielen Dank an Alle, die dazu beigetragen hatten, dass es ein schönes Fußballwochenende im Nordsternstadion war. Besonders hervorheben möchte ich unsere 2 Schiedsrichter, Kai Wilske und Niklas Lösch, immer auf Ballhöhe, mit Übersicht und guten Entscheidungen.

 

Nächstes Jahr wieder
Martins Krikis
Jugendleiter

 

B-Jugend auf Trainersuche

Die SG Karlsruhe-Nordost ist derzeit auf der Suche nach einem Trainer für die B-Jugend! Bitte gebt diese Information weiter und helft uns einen geeigneten Trainer zu finden, um unser motiviertes, junges Trainerteam zu komplettieren. Bei Interesse meldet euch einfach unter jugend@karlsruher-sv.de. Wir freuen uns auf eure Rückmeldung. Vielen Dank für eure Mithilfe!

By | 2016-06-22T19:40:25+00:00 22. Juni 2016|B-Junioren (U17), Fußball, Junioren, Verein|

Rugby-Damen: Zweiter Platz in der Ligarunde

Am vergangenen Samstag waren unsere Damen zu Gast in Rottweil um das zweite Turnier der Ligarunde zu bestreiten.
Nachdem sie sich in den Gruppenspielen zunächst den Gastgeberinnen mit 31:14 geschlagen geben mussten, konnten sie sich danach mit 57:0 gegen Fürstenfeldbruck behaupten und erreichten somit das Halbfinale. Nach einem spannenden Spiel gegen Kaiserslautern, welches unsere Damen mit 24:12 für sich entscheiden konnten, war der Einzug ins Finale geschafft.
Die Gegnerinnen im Finale waren, wie bereits beim ersten Turnier, die Damen aus Rottweil. Am Ende mussten sich unsere Damen mit 24:12 geschlagen geben.
Damit erreichten sie nicht nur den zweiten Platz bei diesem Turnier, sondern auch in der Gesamtwertung der Ligarunde.
Danach ließ die Mannschaft den Abend mit einem gemeinsamen Essen ausklingen und es wurden natürlich bereits Pläne für die nächste Saison geschmiedet.

By | 2016-06-20T13:51:11+00:00 20. Juni 2016|Damen, Rugby|

Karlsruher SV – FV Fortuna Kirchfeld II 0:2 (0:1) – Relegationsspiel – 8.6.16

Im Aufstiegsendspiel nicht gut genug.

Mit einem verdienten 2:0-Erfolg im Abschlussspiel gegen den Karlsruher SV entschied die wegen des Aufstiegsverzichts von FC Espanol II kurzfristig noch in die Relegation gerutschte Zweite von Kreisligameister Fortuna Kirchfeld die Dreierrelegation am Ende für sich und machte damit den Doppelaufstieg des Kirchfelder Fußballvereins perfekt. Der KSV hingegen konnte an die teilweise beeindruckenden Leistungen der vergangenen Wochen im finalen Saisonspiel nicht anknüpfen und schaffte es nicht, Kombinationssicherheit und Spielwitz wie gewohnt auf den Platz zu bringen. Ausgerechnet jetzt blieb man erstmals in der Saison auch ohne eigenen Treffer.

Schon vor Beginn der Partie musste Coach Christian Stumpf die erste Umstellung vornehmen, nachdem sich Stammkeeper Dominik Döring beim Aufwärmen eine Verletzung zuzog. Kevin Schuster sollte sich aber als gleichwertiger Ersatz erweisen. Entscheidender wirkte sich dagegen aus, dass die Waldstädter früh in Rückstand gerieten und ihre gute Ausgangsposition dadurch schon in der Anfangsphase einbüßten, was die Vorzeichen blitzartig veränderte. Dabei hätte alles auch ganz anders kommen können, wäre der Kopfball von Heiko Pflugfelder nach einem Freistoß kurz nach dem Anpfiff nicht Zentimeter am Kirchfelder Pfosten vorbei geschrammt (2.). Und hätte Kapitän Mauricio Monteiro nach einer Ecke per Kopf die gute Möglichkeit zur Führung nutzen können (10.). Stattdessen schlugen wenig später die Grün-Weißen zu. Ein schnörkelloser Angriff brachte auf der rechten Angriffsseite Manuel Ciobu in Position und dessen präzise Flanke in den Strafraum verwerte Marc Büttner mit einem platzierten Kopfball gegen die zu sorglose KSV-Deckung zum ernüchternden1:0 (13.). Die anschließende halbstündige Verunsicherung im KSV-Spiel ermöglichte den Kirchfeldern zahlreiche weitere Gelegenheiten zum Nachlegen, aus denen man aber kein Kapital schlagen konnte. Die Fortunen bekämpften mit aggressivem Zweikampfverhalten erfolgreich die Ansätze gegnerischer Offensivbemühungen und stellten mit schnellem Spiel in die Spitze die Nordsternler ein ums andere Mal vor Probleme. So musste Schuster zwei Freistoßbälle von Sascha Mayer, der von der Kreisligamannschaft verstärkend eingebaut wurde, entschärfen (15. und 18.). Außerdem köpfte Ciobu zwei Mal am linken KSV-Pfosten vorbei (17. und 24.) und Mayer hatte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zu ungenau gezielt (26.). So war die knappe Führung bis zu diesem Zeitpunkt verdient, dennoch schien wenig später der Ausgleich fällig. Der sonst gut bewachte Florian Engelhorn hatte mit seinem Schuss aus zehn Metern aber Pech, als der Ball vom Pfosten nicht über die Torlinie, sondern ins Feld zurück sprang (29.). Der KSV war kurz zuvor besser ins Spiel gekommen und kombinierte jetzt auch einmal ansehnlich. Torgelegenheiten ergaben sich bei einem schönen Schuss von Khlili Soltani (30.) und einem Kopfball von Pflugfelder (37.), die Georghe Ciobu sicher vereitelte. Ohne weitere Höhepunkte ging es dann in die Pause. Bis dahin wurden die Zuschauer spannend und auch abwechslungsreich unterhalten und mit dem knappen Halbzeitstand war für beide Teams alles noch möglich.

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzten zunehmende Regenschauer beiden Teams zu. Dennoch bemühten sich insbesondere die KSV-Akteure zwangsläufig um einen konstruktiven Spielaufbau, was nur bedingt gelang. Die Truppe von Michael Bürck hingegen verteidigte kompromisslos den Vorsprung. So war die Begegnung meist von zerfahrenen Aktionen geprägt und erst nach einer Stunde gab es wieder einige Torszenen zu verzeichnen. So konnte sich Engelhorn bei einem Freistoß von Jonas Kubiak seinen Gegenspielern entziehen, verpasste aber zwei Meter vor dem Torpfosten einen noch präziseren Abschluss (59.). Auf der Gegenseite fuhr Kirchfeld einen schnellen Konterangriff über die rechte Seite, der zunächst von Hartung und Schuster mit letztem Einsatz geklärt wurde. Daber auch der Nachschuss landete nur am Pfosten (61.). Wenige Minuten nach dieser verpassten Vorentscheidung unterbrach Schiedsrichter Pascal Rastetter, der mit seinen Assistenten Gindner und Dugancic hervorragend leitete, wegen eines aufkommenden Gewitters die Begegnung (67.), konnte nach 15 Minuten die Spieler aber wieder aufs Feld führen. Auf dem zunehmend schwieriger zu bespielenden, glitschigen Rasen im Wolfartsweierer Horbenloch operierte der KSV nun zwangsläufig offensiver, ohne aber aus dem Spiel heraus Chancen zu kreieren. Es lief bereits die Schlussviertelstunde, als sich wiederum bei einer Standardsituation eine Ausgleichsmöglichkeit bot. Monteiro köpfte jedoch die Freistoßflanke von Timo Gob über den Kasten (78.). Kaum zurück auf dessen angestammter Position in der KSV-Innenverteidigung sorgte dort ein unglücklicher, aber kapitaler Bock für die Vorentscheidung. Torschütze Büttner nahm das Geschenk an, schnappte sich die Kugel, steuerte allein auf den KSV-Kasten zu und überwand mit einem sehenswerten Schlenzer Keeper Schuster zum umjubelten 2:0 (79.). Als sich dann Marco Wied drei Minuten später regelgerecht die Gelb-Rote Karte abholte, zeichnete sich die KSV-Niederlage endgültig ab. Dass dann Gob wiederum nach Freistoßflanke mit einem Kopfball über das Gehäuse nicht einmal der Ehrentreffer gelang (86.), passte zum Spiel der Stumpf-Truppe an diesem Tag.

Am Ende feierten die Kicker vom anderen Ende des Hardtwalds einen insgesamt verdienten Sieg gegen eine KSV-Mannschaft, die ihr Potential nicht abrufen konnte, in der kämpferisch und auch fußballerisch überzeugenden Kirchfelder Truppe aber auch auf einen Gegner mit entsprechendem Format traf.                                                                                          H. D. Brumm

Aufstellung: Schuster – Zürn, Monteiro, Kubiak, Hartung – Schreiber, Wied – Pflugfelder, Khlili Soltani, Bindereif – Engelhorn

Wechsel: Gob für Bindereif (59.), Daubner für Pflugfelder (65.), Eckert für Kubiak (82.), Pflugfelder für Khlili Soltani (90.)

Schiedsrichter: Pascal Rastetter (TSV Reichenbach)

Zuschauer: 350

Tore: 0:1 Büttner (13.), 0:2 Büttner (79.)

Gelb-Rote Karte: Marco Wied (82., KSV)

_DSC7598_DSC7592_DSC7503_DSC7487

By | 2016-06-11T07:48:15+00:00 9. Juni 2016|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Rugby-Damen: Zweiter Platz im ersten Turnier der Ligarunde

Am vergangenen Samstag fand auf unserem Platz der erste Turniertag der Ligarunde der 7er Liga der Damen statt.
Sieben Mannschaften (KSV, TSV Hanschuhsheim, RC Freiburg, München RFC, RC Rottweil, ESC West Kaiserslautern und die TuS Fürstenfeldbruck) nahmen am Turnier teil.

Nach einem guten Start in der Gruppenphase erreichten unsere Damen das Halbfinale und konnten sich dort gegen Freiburg durchsetzen.
In einem hart umkämpften Finale mussten sich unsere Damen den Ladies aus Rottweil dann leider geschlagen geben.
Somit beendeten unsere Damen das Turnier auf dem 2. Platz.
Jetzt heißt es erholen, analysieren und trainieren und in zwei Wochen in Rottweil nochmal alles geben!

 

By | 2016-06-06T09:44:06+00:00 6. Juni 2016|Damen, Rugby|

ASV Wolfartsweier – Karlsruher SV 0:1 (0:1) – Relegationsspiel – 3.6.16

Aufstiegsrelegation

Mit Auftaktsieg erfolgreich in die Relegation.

Auf dem Sportgelände von Fortuna Kirchfeld verschaffte sich der B1-Vizemeister mit einem knappen 1:0 gegen den ASV Wolfartsweier eine gute Ausgangsposition für die finale Begegnung gegen die 2. Mannschaft von Landesliga-Aufsteiger Fortuna Kirchfeld am kommenden Mittwoch. Zu ganz großer Fußballkunst taugen Entscheidungsspiele bekannter Maßen eher selten, insbesondere wenn sich wie in diesem Falle für den Verlierer der Traum von der A-Klasse erledigt haben würde. Trotz dieser Drucksituation wurden die rund 300 Zuschauer durchaus ansehnlich und spannend unterhalten und harrten nicht nur des knappen Spielstands wegen bis zum Schlusspfiff des souverän leitenden Gespanns um Schiedsrichter Sami Maliha aus.

Die Waldstädter zeigten während der gesamten Partie eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der während der ersten 45 Minuten dennoch Heiko Pflugfelder als auffälligster Akteur auf dem Platz herausragte. Schon nach zwei Minuten bediente er in der Mitte Florian Engelhorn, der aussichtsreich das Zuspiel aber vertändelte. Dann wurde Pflugfelders Abschluss von ASV-Keeper Marcel Strücker um den Pfosten gelenkt (4.). Kurz darauf passte er von der Grundlinie in den Strafraum zum frei stehenden Mohammed Khlili Soltani, der aber etwas zu schwach und ungenau am Pfosten vorbei zielte (6.). Auf der anderen Seite verfehlte Patrick Buchele im Fallen das KSV-Tor (17.). Nach steilem Zuspiel von Mauricio Monteiro zeigte sich Pflugfelder nach feiner Einzelleistung Einschuss bereit, zielte aber über die Querlatte (20.). Wenig später war er wiederum Zweikampfsieger und flankte von der Grundlinie präzise in den ASV-Strafraum. Dort stand Engelhorn zwischen Pasquale Petriccione und Dennis Kuntz goldrichtig und wuchtete unhaltbar für Strücker zum verdienten 1:0 ein (24.). Die Truppe von Markus Soth bemühte sich nun verstärkt um Spielanteile und beim KSV schlichen sich einige Ungenauigkeiten im Aufbauspiel ein. Der Ideenreichtum der Wolfartsweierer war aber überschaubar und so kam man bis zur Pause nur zu einer weiteren Torchance durch Daniel Huber, dessen Flachschuss unbehelligt durch den Strafraum, aber auch am KSV-Tor vorbei rauschte (38.). Erst danach tauchte der KSV wieder in gegnerischer Tornähe auf. Ein 25-Meter-Schuss von Mittelfeld-Haudegen Marco Wied stellte aber keine Gefahr dar (38.). Kurz darauf war Clemens Panzer nach vorherigem Solo von Berthold Daubner in guter Schussposition, Strücker wehrte aber zur Ecke ab (43.).

Die Soth-Schützlinge gingen sichtlich engagierter – und mit der Hereinnahme von Ntatnda Ngassa auch vorübergehend ruppiger – in den zweiten Abschnitt. Dennoch hatte KSV-Offensivkraft Daubner die erste Gelegenheit, setzte einen Heber aber nur auf das Tornetz (48.). Die druckvollere Gangart der Wolfartsweierer brachte dann nach einer Stunde die bis dahin größte Möglichkeit für den B2-Zweiten. Goalgetter Fabio Lohmeyer, dessen Torgefährlichkeit gegen die aufmerksame Deckungsarbeit der Nordsternler ansonsten kaum zur Geltung kam, zielte mit einem tollen Diagonalschuss nur Zentimeter am KSV-Torwinkel vorbei (59.). Ein Kopfball von Petriccione entpuppte sich dagegen weniger als Gefahr bringend (62.). Im Gegenzug war KSV-Kapitän Monteiro nach einem Eckball nicht treffsicher genug (63.). Als dann Lohmeyers Freistoß von Döring zur Ecke abgewehrt war (68.), hatte sich die Truppe von Christian Stumpf nach mitunter ziemlich zerfahrener Phase die Spielkontrolle langsam wieder zurückerobert. Ihren Vorsprung verteidigten sie zwar nicht gerade in souveränster Manier, aber kompromisslos. Durchschlagskräftiger wurde der ASV auch nicht, als Coach Soth mit drei echten Stürmern alles auf eine Karte setzte. Einen möglichen zweiten KSV-Treffer, der die Nerven ihrer Anhänger schon frühzeitig hätte beruhigen können, brachten aber auch die Grün-Rot-Schwarzen nicht zu Stande. Daubners Kopfball nach einem Freistoß von Benjamin Bindereif flog knapp am Pfosten vorbei (74.) und den Einschuss des wenig bedrängten Engelhorn verhinderte der ASV-Goalie (83.). Dann entschied sich Daubner bei einem Vorstoß für eine weniger taugliche Lösung und setzte den Ball neben den zweiten Pfosten (86.). Auch Bindereif fand nach abgefangenem ASV-Angriff mit einem 18-Meter-Schuss nicht den Weg ins Tor (88.). Mit geschicktem Ballhalten und der Gelb-Roten Karte für den Wolfartsweierer Sven Jungbauer (90.) brachte die KSV-Truppe das Ergebnis dann doch über die zweiminütige Nachspielzeit, um sich verdienter Maßen über die erfolgreiche erste Relegationsetappe ausgiebig zu freuen.

Beim Aufstiegsendspiel gegen die Kirchfelder Fortunen (Mittwoch, 18:30 Uhr beim ASV Wolfartsweier) haben beide Teams das Heft in eigener Hand. Der KSV, dem ein Unentschieden reichen würde, hat zwar die bessere Ausgangsposition, mehr aber auch nicht. Zumal Trainer Stumpf einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen hat. Bei einer KSV-Niederlage wäre dagegen die Fortuna auf den A-Klassenzug aufgesprungen. Die Chancen stehen 50:50, für Spannung dürfte gesorgt sein.                                                 H. D. Brumm

Aufstellung: Döring – Zürn, Monteiro, Kubiak, Hartung – Schreiber, Wied – Pflugfelder, Khlili Soltani, Bindereif – Engelhorn

Wechsel: Daubner für Engelhorn (37.), Panzer für Bindereif (37.), Engelhorn für Schreiber (66.), Bindereif für Panzer (72.), Schreiber für Khlili Soltani (80.) Dietrich für Daubner

Schiedsrichter: Sami Maliha)

Zuschauer:300

Tore: 0:1 Engelhorn (24.)

Gelb-Rote Karte: Jungbauer (90., Wolfartsweier)

_DSC7299 _DSC7335 _DSC7336 _DSC7296

By | 2016-06-06T06:41:11+00:00 4. Juni 2016|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

KSV-Blättle Sommer 2016

Unser KSV-Blättle liegt seit dem 22. Mai 2016 im Clubhaus zum Abholen bereit. Der nächste Redaktionsschluss ist auf Dienstag, 06. September 2016 vorverlegt worden! Das KSV-Blättle Herbst soll zwischen 15. und 25. September 2016 zur Abholung bereit liegen.

Hier können Sie das aktuelle Heft herunterladen: Sommer 2016 (pdf, 13.4 MB)

By | 2016-06-03T17:35:21+00:00 3. Juni 2016|Allgemein, Verein|