Monthly Archives: März 2017

Rugby-Herren: Testspiel Stuttgarter RC vs. KSV 31:45

Am letzten Wochenende waren sowohl unsere Damen als auch unsere Herren wieder aktiv.

Unsere KSV-Rugby Damen Karlsruhe fuhren zum ersten Spieltag der Rückrunde in der 7er Liga nach Saarbrücken. Dort konnten Sie unter dem neuen Trainergespann Stuart und Eze die Hälfte ihrer Spiele gewinnen und somit einen respektablen Start in die Rückrunde hinlegen.

Für unsere Herren ging es zur Vorbereitung der Rückrunde in der 2. Bundesliga zu unseren Freunden vom Stuttgarter Rugby Club e.V., die in der 3. Liga SüdWest spielfrei hatten.
Nach einem starken Start der Stuttgarter hatten unsere Herren aber den längeren Atem und konnten das Spiel zum Ende deutlich mit 45:31 für sich entscheiden.

Wir wünschen dem Stuttgarter Rugby Club e.V. viel Erfolg beim Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga!

By | 2017-03-29T18:18:26+00:00 29. März 2017|Damen, Herren, Rugby|

Karlsruher SV – FV Hochstetten 1:1 (0:1) 20.Spieltag – 26.3.17

Leistungsgerecht Punkte geteilt.

Im Duell zwischen dem Zweiten und Vierten wurden die Erwartungen in ein interessantes Fußballspiel trotz jeweiligen Fehlens von Stammkräften nicht enttäuscht. Die beiden Teams begegneten sich in dem auf sehr ansprechendem Niveau geführten Vergleich auf Augenhöhe und boten den Zuschauern abwechslungsreiche Unterhaltung mit vielen Aktionen vor den Toren.

Die erste Gelegenheit bot sich Jonas Klodwig, dessen Schuss aus vierzehn Metern von Hochstettens Fabio Lauinger bravourös gemeistert wurde (9.). Dann zielte Dominik Pohl knapp vorbei (11.) und einen Heber von Berthold Daubner bugsierte der FVH-Hüter um den Pfosten herum (12.). Danach waren die Bohr-Schützlinge an der Reihe, die sich durchaus sehenswert immer wieder in den gegnerischen Strafraum spielten. Hundertprozentige Torchancen konnten die aufmerksamen KSV-er aber verhindern. Die Versuche von Omar Dest (15.), Sebastian Kortmann (21.) sowie Octavian Bunea verfehlten allerdings nur knapp den KSV-Kasten (19., 22.). Und bei einem Lüpfer von Kortmann musste Dominik Döring alles aufbieten (32.). In der Folge verlief die Partei wieder ausgeglichen und ohne weitere Torszenen. Hatte man sich schon auf einen torlosen Pausenstand eingestellt, gingen die Gäste doch noch überraschend in Führung. Schiri Marius Wild (TSV Wöschbach), der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, entschied sich kurz vor Halbzeit diskussionswürdig für einen Freistoß zu Gunsten der Gäste. Manuel Bremer zimmerte den Ball aus über 30 Metern kraftvoll auf das KSV-Gehäuse, Pohl fälschte beim Klärungsversuch noch unglücklich ab und so drehte sich die Kugel in den Winkel zum nicht unverdienten Führungstreffer (43.). Kurz darauf bot sich Aljoscha Löffler die Chance, noch vor dem Pausenpfiff auszugleichen. Sein Freistoß segelte allerdings knapp am Ziel vorbei (45.).

Nach Wiederbeginn setzten die Akteure ihre gute Vorstellung fort, wenngleich sich das Geschehen in der Anfangsviertelstunde hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. Die zunehmende Präsenz der Waldstädter bewies Hassan Hout nach einer Stunde, als er im allerletzten Moment noch am Torschuss gehindert werden konnte (60.). Auf der Gegenseite allerdings ließ man Lukas Zindl zu einem ungestörten Soloauftritt ansetzen. Seinen Flachschuss drehte Döring gerade noch um den Pfosten (62.). Dann zielte Marco Wied aus 30 Metern am Gästetor vorbei (66.). Sekunden später fiel dann doch der fällige Ausgleich. Daubner setzte sich wieder einmal auf der rechten Seite durch und bediente Hout, mit dessen Querpass Timo Gob keine Probleme hatte, zum 1:1 einzuschieben (67.). Ein Freistoß von Bunea, den Döring aus dem Winkel holte, hätte fast den alten Abstand wieder hergestellt (70.). Sekunden später jubelte man stattdessen beim KSV über die Führung. Der Unparteiische sah den Schützen indessen im Abseits und versagte dem Tor die Anerkennung (71.). Dann sorgte Bunea wiederum mit einem ruhenden Ball für Gefahr, sein Freistoßball streifte jedoch die Oberkante der Latte (76.). Dann hebelten auf der anderen Seite Hout und Daubner die Gästeabwehr aus, der finale Lüpfer senkte sich aber knapp hinter den Kasten (78.). Die letzte Chance dieses abwechslungsreichen und jederzeit spannenden Duells blieb Torjäger Bunea vorbehalten. Aus spitzem Winkel konnte er aber den toll reagierenden Döring wiederum nicht überwinden (80.). Mit dem Remis wahrte der KSV den Abstand zu den Gästen aus der Hardt, weshalb die Stumpf-Truppe mit dem Remis eher zufrieden sein kann. Die Blau-Weißen haben damit hingegen zumindest vorübergehend den Relegationsplatz aus den Augen verloren.

Aufstellung: Döring – Härter, Kubiak, Monteiro, Löffler – Pohl, Wied – Klodwig, Haupt, Hartung – Daubner

Wechsel: Hout für Monteiro, Zürn für Klodwig (57.), Gob für Hartung (63.), Oliveira Schroer für Daubner (80.)

Schiedsrichter: Marius Wild (TSV Wöschbach)

Tore: 0:1 Bremer (43.), 1:1 Gob (67)

Zuschauer: 80

By | 2017-03-29T06:38:39+00:00 27. März 2017|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

E1: Erfolgreicher Saisonauftakt

In den ersten drei Begegnungen der Rückrunde konnten unsere E1-Junioren drei Siege verzeichnen und stehen an der Spitze der Tabelle.

Gleich im ersten Spiel traf das Team von Trainer Ecevit Günaydin auf die starke Mannschaft des FC Germania Friedrichstal. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte Friedrichstal etwas glücklich in Führung gehen. Nach der Halbzeitpause steigerte sich unsere Jungs und boten eine deutlich stärkere kämpferische und spielerische Leistung. Kurz nach dem Ausgleich erzielte unsere E1 in kurzer Abfolge zwei weitere Treffer und gewann das Spiel letztendlich verdient mit 3:1.

Bei Regen und Kälte kam es am folgenden Samstag auf dem heimischen Platz zum Aufeinandertreffen mit der Spvgg Durlach-Aue. Durch den tiefen und rutschigen Boden, dauerte es einige Zeit, bis sich die technisch bessere Mannschaft am Ende deutlich mit 7:0 durchsetzen konnte.

Im dritten Spiel ging es zum SSV Ettlingen. Durch unsere etwas defensivere Spielweise in der ersten Hälfte, kam zunächst Ettlingen zu einigen Möglichkeiten, jedoch ohne unser Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte zahlte sich der zunehmende Druck auf das Gehäuse der Ettlinger aus und unsere Mannschaft konnte den Führungstreffer erzielen. Die Freude über die Führung währte aber nur kurz, und begünstigt durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr, kam Ettlingen postwendend zum Ausgleich. Unsere Jungs machten jedoch weiter Druck und es liefen weiter zahlreiche Angriffe auf das gegnerische Tor. Dennoch konnte erst in der Schlussminute der Siegtreffer erzielt und das Spiel mit 2:1 gewonnen werden.

Wie erwartet wurde und wird es keine einfache Aufgabe, bei dieser Gruppeneinteilung mit den stärksten Mannschaften der Vorrunde, die Spiele für sich zu entscheiden. Die nächste Begegnung ist am Samstag um 12:00 Uhr im heimischen Stadion gegen den SV Spielberg.

By | 2017-03-26T21:36:21+00:00 26. März 2017|E1/E2-Junioren (U11), Fußball, Junioren, Verein|

Karlsruher SV – SV N.K. Croatia Karlsruhe 5:3 (2:2) 18.Spieltag – 12.3.17

Binnen 15 Minuten auf Erfolgsstraße

Im ersten Spielabschnitt geriet der Karlsruher SV gegen die robust und oftmals rustikal zu Werke gehenden Kroaten gleich zwei Mal in Rückstand und sicherte sich erst im zweiten Abschnitt den auf Grund der Tabellenkonstellation erwartbaren Dreier. Auch wenn die Gäste um den nicht nur im Kopfballspiel starken Tomislav Maras bei vielen Standardsituationen (Eckenverhältnis 11:4 für Croatia) immer wieder für gefährliche Momente im KSV-Strafraum sorgten, war der Erfolg des Rangzweiten am Ende dann aber zweifellos verdient.

Die erste sehenswerte Aktion leitete Simon Dietrich mit einem Flankenball ein, den Florian Engelhorn an den Pfosten des Gästetores setzte (13.). Kurz darauf machte dies Coatia besser. Nach einer Eckballserie ließ man den zehn Minuten zuvor eingewechselten Ilija Pejic unbedrängt im Fünfmeterraum zum 0:1 einköpfen (16.). Aufkommende Feldüberlegenheit der Waldstädter brachte in der Folge dann auch einige Torgelegenheiten. So unterlief Kresimir Mirosavljevic bei einer scharfen Hereingabe von Christopher Haupt fast ein Eigentor (21.) und wenig später wurde ein Schuss von Moritz Hartung gerade noch abgewehrt (24.). Nachdem ein Fauxpas von KSV-Hüter Döring den Gästen fast das zweite Tor beschert hätte (30.), fiel auf der Gegenseite der Ausgleich. Berthold Daubner köpfte im Strafraum mehr oder weniger gewollt zu Haupt, der mit einem interessanten Direktschuss ins lange Eck das verdiente 1:1 schaffte (32.). Noch vor der Pause konterte N. K. Croatia wie aus dem Nichts mit der erneuten Führung. Die wegen einer Verletzung von Michael Engelhorn noch nicht wieder sortierte KSV-Abwehr begünstigte durch zögerliches Eingreifen einen sehenswerten diagonalen 25-Schuss, den Petar Golubic zum überraschenden 1:2 versenkte (43.). Dann gab es Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch einmal einen der zahlreichen Freistöße für die Stumpf-Truppe. Croatia-Goalie Nenad Oravec faustete den Ball zunächst aus der Gefahrenzone. Aljoscha Löffler kam frei zum Schuss und zirkelte die Kugel aus rund 30 Metern zwar glücklich aber sehenswert flach neben den Pfosten zum 2:2 ins Tor (45.+4). Mit diesem für den KSV wichtigen Ausgleich schickte Schiri Peter Barth, der zahlreiche und Gelbe Karten zücken musste, die Kontrahenten in die Pause.

Danach fanden die Gastgeber sichtlich besser ins Spiel und schossen innerhalb einer Viertelstunde einen Dreitore-Vorsprung heraus. Zunächst setzte sich Daubner auf der rechten Seite durch und flankte nach innen, wo Hartung geschickt antizipierte und vor zwei Gegenspielern zum 3:2 eindrückte (50.). Wenig später gewann der Gästekeeper zwar den Luftkampf gegen Daubner, doch sprang der Ball dem frei stehenden Florian Engelhorn vor die Füße, der aus zwanzig Metern souverän auf 4:2 stellte (58.). Ein weiterer Freistoß bescherte den Hausherren den nächsten Treffer, als die insbesondere im zweiten Abschnitt prima aufgelegten Daubner und Hartung erneut effektiv harmonierten. Hartung verarbeitete das Zuspiel Daubners mit einer Direktabnahme zum 5:2 (65.).

Anschließend plätscherte die Partie ohne Aufreger vor den Toren vor sich hin. Engagierte Zweikämpfe sorgten bei den zahlreichen Zuschauern dennoch für Unterhaltung. Gegen Ende drängte die Truppe vom Rüppurrer Schloss die Nordstern-Jungs in deren eigene Hälfte. Diese wiederum spielten die sich bietenden Kontergelegenheiten nicht konsequent genug aus und fingen sich irgendwie absehbar auch den Anschlusstreffer ein. Köpfte Maras zunächst noch an den Pfosten (81.), stand er kurz darauf bei einer schönen Rechtsflanke goldrichtig und überlistete die KSV-Abwehr per Kopf zum 5:3 (82.). Mehr gelang indessen nicht mehr und so konnten die KSV-er den Relegationsplatz weiter absichern – zumindest bis zur kommenden schwierigen Aufgabe beim formstarken FC Jöhlingen (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher Sporterein).

Aufstellung: Döring – Dietrich, Kirchner, Engelhorn Michael, Löffler – Pohl, Wied – Daubner, Haupt, Hartung –Engelhorn Florian

Wechsel: Oliveira Schroer für Engelhorn M. (41.), Engelhorn M. für Oliveira Schroer (46.), Oliveira Schroer für Haupt(63.),Gob für Engelhorn F., Braun für Hartung (72.), Hout für Daubner (80.)

Schiedsrichter: Peter Barth (SV Nordwest)

Tore: 0:1 Peljic (16.), 1:1 Haupt (32.), 1:2 Golubic P. (43.), 2:2 Löffler (45.+4), 3:2 Hartung (50.), 4:2 Engelhorn F. (58.), 5:2 Hartung (65.), 5:3 Maras (81.)

Zuschauer: 134

By | 2017-03-15T06:38:22+00:00 13. März 2017|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

FV Leopoldshafen II – Karlsruher SV 0:2 (0:1) 17.Spieltag – 5.3.17

Pflichtsieg ohne Glanz

Eine Galanummer war es nicht, was den wenigen Zuschauern auf dem Schröcker Nebenplatz geboten wurde. Als Standortbestimmung nach Beendigung der Winterpause taugte das Kräftemessen dennoch. Die Erkenntnis, dass beide Teams ihr Potential nicht vollends ausschöpften, ist indessen nicht überraschend. Zu viele Ballverluste und Fehlabgaben auf beiden Seiten trugen nur wenig zur Aufmunterung der Anhänger bei. Dafür sorgte wenigstens Schiri-Haudegen Erich Schneider, der die Partie nicht nur mit Fußballweisheiten kommunikativ und souverän dirigierte. Am Ende siegte der Gast aus Karlsruhe zweifellos verdient, wenngleich er ein, zwei brenzlige Situationen zu überstehen hatte. Die Heimtruppe von Wolfgang Eisen spielte durchaus ordentlich mit, zu wenig ausgeprägte Durchschlagskraft im Angriff verhinderte jedoch ein besseres Resultat.

Die erste notizwürdige Aktion des Spiels war eine sehenswerte Direktabnahme von Dominik Pohl, die FVL-Keeper Markus Grimm aber problemlos entschärfte (16.). Sehr nahe an der KSV-Führung wähnte sich kurz darauf Julian Braun, als er ein prima Zuspiel von Christopher Haupt aus fünf Metern über den Leopoldshafener Kasten setzte (20.). Dann stand auf der anderen Seite plötzlich Dominik Döring im Mittelpunkt, der im Anschluss an einen Freistoß ein Geschoss von Patrick Scheiblauer erfolgreich abwehrte (22.). Die Waldstädter nutzten ihren Freistoß dann besser. Mit einer Kopfballverlängerung brachte Pohl Abwehrrecke Michael Engelhorn in Position, der ebenfalls per Kopf über den Torwart hinweg zur 0:1-Führung einnetzte (26.). Danach zeigte sich der Tabellenzweite recht nachlässig und gestattete den Blau-Weißen bei einem erneuten Freistoß fast den Ausgleich, der aufmerksame Dominik Kirchner konnte das Unheil auf der Torlinie klärend aber noch abwehren (30.). Fünf Minuten später schloss Sascha Piechatzek einen Konter zu schwach ab (35.) und kurz vor der Pause verfehlte Marc Rückbrodt knapp das KSV-Tor (44.).

Die Anfangsphase nach Wiederbeginn nutzten die Stumpf-Schützlinge gleich für ihren zweiten Treffer. Nils Härter bediente mit einem schönen Zuspiel aus der eigenen Hälfte Julian Braun, der seinem Bewacher entwischte und die Kugel neben dem Pfosten zum 0:2 versenkte (48.). In der Folge ließen die Gastgeber zwar gefällig den Ball laufen, wurden aber spätestens am Strafraum von der aufmerksamen KSV-Defensive gestellt. Da auch den Waldstädtern ein konstanter Spielfluss nicht gelang, plätscherte die Partie mehr oder minder gemächlich dahin. Lediglich ein schöner Spielzug mit einem Schuss von Haupt, den Grimm um den Pfosten lenkte (77.) und ein Weitschuss von Jonas Kubiak, der knapp am Leo-Kasten vorbei flog (80.), verdienten Erwähnung. So erledigte der KSV seine erste Pflichtaufgabe in 2017 ergebnismäßig erfolgreich. Will man die Tabellenposition halten, wird man sich gegen den kommenden Gegner SV Croatia aber wesentlich steigern müssen (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV)

Aufstellung: Döring – Dietrich, Kirchner, Engelhorn M., Löffler – Pohl, Wied – Engelhorn F., Haupt, Oliveira Schroer – Braun

Wechsel: Härter für Löffler, Hartung für Oliveira Schroer (46.), Kubiak für Pohl, Gob für Braun (58.)

Schiedsrichter: Erich Schneider (KSC)

Tore: 0:1 Michael Engelhorn (26.) Julian  Braun (48.)

Zuschauer: 20

By | 2017-03-07T08:03:22+00:00 6. März 2017|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|