Verein

D3: knapper Heimspielsieg

Am 11.05.2019 hieß die D3 des Karlsruher SV die SG DJK / FV Daxlanden 2 bei wechselhaftem Wetter auf dem Fächerbadplatz willkommen. So wechselhaft wie das Wetter sollte auch das Spiel werden. Erfolgstrainer Marcel war mutig und spielte heute in der 2-4-2 Formation.
Der KSV spielte von Anfang an noch vorne und wollte ein Tor. Aber trotz Fallrückzieher scheiterten sie entweder an der starken Abwehr der Gegner, am Tormann oder an der eigenen Treffsicherheit. In der 22. Minute gelang dann der SG Daxlanden das 0:1 durch einen Konter. Beinahe wäre es zum 0:2 gekommen, wenn nicht unser letzter Mann die Initiative ergriffen hätte. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.
Marcel war klar, in dieser Formation ist die Abwehr zu offen und so stellte er auf 3-3-2 um und motivierte die Jungs auch mal direkt den Abschluss zu suchen.
Es sollte jedoch noch 15 weitere spannende Minuten dauern, bis der KSV für seine kämpferische Beharrlichkeit mit einem schön heraus gespielten Konter und einem Tor belohnt wurde. Nach diesem Anschlusstreffer waren die Köpfe der Jungs wieder oben und sie spielten verstärkt auf des gegnerische Tor.
10 Minuten vor Schluss wurde dann ein Angriff unsanft im Strafraum gestoppt. Neun Meter für den KSV und der Ball war im Netz – 2:1.
Dann wurde es noch einmal spannend, denn auch der Gegner wollte mit eine Sieg vom Platz gehen, aber es gelang beiden Mannschaften kein Tor mehr.
Somit ging, wenn auch kein sonniger, dann doch ein erfolgreicher Fußballsamstag für die D3 des KSV zu ende.
Mit dabei waren: Marius, Nathan, Adnon, Dennis, Moritz, Lennard, Paul, Hatem, Gabi und Karim.

Und wieder geht ein Dank an unser Catering Team: Conny hat die Stellung gehalten und an unseren Starfotografen Dirk.

 

 

 

By |2019-05-12T16:26:39+00:0012. Mai 2019|D3-Junioren (U12), Featured, Fußball, Verein|

D1: 18. Spieltag

Am Samstag durften die D1 Kids gegen die JSG Busenbach/Landensteinbach ran. Bei strömenden Regen konnten die 3 Punkte in der Waldstadt bleiben. Aber seht selbst :-)

Mit dabei waren : Justin, Paul, Felix, Marvin, Lauren, Lis, Halil, Arda, Justice, Steve und Ali

Am kommenden Samstag 11.05. geht es zum nächsten Topspiel gegen den FC Neureut. Anpfiff 13:45 Uhr.

By |2019-05-08T22:09:10+00:008. Mai 2019|D1-Junioren (U13), Featured, Fußball, Junioren, Verein|

E3/E4: Torfestival der E4

Das dritte Spiel der Rückrunde fand für die E4 vergangenes Wochenende bereits am Freitag Nachmittag statt. Die Jungs traten beim VfB Knielingen 2 an. Von Beginn an waren unsere Kicker super motiviert und zeigten wieder mal eine tolle Mannschaftsleistung. Der VfB Knielingen hatte dem nicht genug entgegen zu setzen.  Die KSVler erzielten ein ums andere Mal schön herausgespielte Tore. Und einige sehr gute Torchancen der Knielinger wurden vom KSV-Torwart super pariert. Am Ende konnte unsere E4 als verdienter Sieger mit 5:0 vom Platz gehen! Herzlichen Glückwunsch Jungs!

Das Spiel der E3 wurde am Samstag aufgrund des Regens abgesagt.

By |2019-05-06T21:54:10+00:006. Mai 2019|E3/E4-Junioren (U10), Featured, Fußball, Junioren, Verein|

Fair Play siegt!Ehrungen für Timo Gob

Für Timo Gob vom Karlsruher SV ist Fair Play selbstFAIRständlich. Für sein faires Verhalten erhielt er eine Ehrung des Badischen Fußballverbandes. Timo Gob lief am 24. März in der Karlsruher Kreisklasse C für den KSV II im Spiel gegen FV Grünwinkel II auf. In der 88. Minute stand es 2:2-Unentschieden. Nach einem vermeintlichen Foulspiel im Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für den Karlsruher SV. Timo Gob signalisierte jedoch sofort und ohne Aufforderung, dass es kein Foulspiel war und verzichtete somit auf die riesige Chance zum Sieg. Die seine Mannschaft schon zum damaligen Zeitpunkt auf den 2. Platz gebracht hätte, der zum Entscheidungsspiel für den Aufstieg berechtigt. Umso erfreulicher ist es, dass der KSV aktuell diesen 2. Platz auf fairem Weg belegt und sich Hoffnungen auf das Entscheidungsspiel machen kann. Von Staffelleiter Günter Hörner gab es für den fairen Sportsmann eine Adidas-Tasche und ein Badehandtuch, eine Urkunde, einen Ball für die Mannschaft sowie große Anerkennung.

By |2019-05-06T19:43:07+00:006. Mai 2019|1. Mannschaft, 2. Mannschaft, Featured, Fußball, Herren, Verein|

Karlsruher SV – FV Leopoldshafen 0:2 (0:2) 26.Spieltag – 5.5.19

Spitzenreiter beendet tolle KSV-Serie

Nach 16 Spielen ohne Niederlage blieb es dem aktuellen Tabellenführer vorbehalten, den Karlsruher SV erstmals seit Oktober 2018 ohne jeglichen Punktgewinn vom Platz zu schicken. Der FV Leopoldshafen ist seinerseits nun alleiniger Rekordinhaber und schraubte die Marke auf 17 nicht verlorene Partien in Folge. Zudem knackten die Schröcker mit Mario Mayers Führungstreffer die 100-Tore-Schallmauer, was die Fans nach Spielschluss auch werbewirksam zelebrierten. Dies fiel zu diesem Zeitpunkt umso leichter, als die drei Punkte auch endgültig eingefahren waren. Da die tapferen und insbesondere in der zweiten Halbzeit zumindest gleichwertig Paroli bietenden Nordsternler das Spielgeschehen offen hielten und auf Ergebniskorrektur drängten, war es keineswegs ausgemacht, dass die Pausenführung bis zum Schlusspfiff des sehr guten Schiris Miroslav Ignatov Petrov (SG Stein) noch Bestand haben würde. Letztendlich stand dann aber ein verdienter, wenn auch hart erarbeiteter Dreier zu Buche, mit dem die Nischke-Truppe den Titelgewinn in der eigene Hand hat.

Die Hausherren gingen zunächst mit einer defensiven Ausrichtung ins Spiel, was sich angesichts des offensiven FVL-Anfangselans allerdings auch zwangsläufig ergab. Schon nach 100 Sekunden flankte Tim Eisen nach innen, wo Dennis Dürr aus fünf Metern über den Kasten köpfte (2.). Eisen war auch wenig später nicht zu stoppen, als er aus 18 Metern knapp verzog (8.) und bei einem Drehschuss aus kürzester Distanz am glänzend parierenden Tim Nagel scheiterte (12.). Dann kombinierten sich die Nischke-Jungs auf der rechten Seite nach vorne. Eine Hereingabe legte Eisen auf Mario Mayer zurück und der Liga-Torjäger traf mit einem genau platzierten Flachschuss zum umjubelten Führungstreffer (21.). Das 0:1 war zugleich der 100. Saisontreffer des Tabellenersten. Fünf Minuten später sorgte bei einem Freistoß von Jonas Kubiak ein Leo-Akteur mit einer verunglückten Abwehraktion erstmals für Gefahr vor dem Gästetor. Daniel Greß verhinderte mit einer großartigen Einlage aber das Eigentor Wied und den Ausgleich. Nach der folgenden Ecke konnte Marco Wied die sich bietende Schussmöglichkeit dann nicht optimal nutzen (26.). Mittlerweile kam auch der KSV ins Spiel, die Ballbesitzverhältnisse näherten sich allmählich an und bei den Hardtlern stellten sich Ungenauigkeiten im Passspiel ein. Torgelegenheiten wurden aber auf beiden Seiten nicht zugelassen. Umso überraschender fiel kurz vor dem Pausenpfiff das 0:2. Ein suboptimal ausgeführter KSV-Einwurf in der eigenen Hälfte brachte den Gegner in Ballbesitz und die Abwehr in Verlegenheit. Mit schnörkellosem Direktspiel und präziser Flanke von Tim Eisen fand sich Mayer dann frei vor Keeper Nagel, dem er mit seinem platzierten Kopfball zum 0:2 keine Abwehrchance ließ (45.). Nur eine Randnotiz war kurz darauf ein Kubiak-Freistoß wert, den Greß problemlos aufnehmen konnte (45.+2).

Im zweiten Abschnitt waren die Hausherren wacher als zu Beginn des Spiels, wie gewohnt zweikampfstark und auch im Angriffsverhalten engagierter. So wurde ein 16-Meter-Schuss von Matthias Eckert zum Eckball geblockt (60.).Kurz darauf hatte der eben eingewechselte Christopher Haupt den Anschlusstreffer vor Augen. Seinen Kopfball wehrte Greß am linken FVL-Pfosten jedoch reaktionsschnell ab (64.). Nach feinem Dribbling schoss dann Hassan Hout daneben (66.). Der KSV war längst gleichwertig und erarbeitete sich auch eine Feldüberlegenheit. Nach einem schönen Angriff zielte Hout erneut am Kasten vorbei, wobei ein Querpass auf Eckert vielleicht die bessere Lösung gewesen wäre (72.). Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball zog Daniel Walz an der Strafraumgrenze ab, schoss aber knapp über den Kasten (78.). Die Gastgeber hätten den Anschlusstreffer zu diesem Zeitpunkt zweifellos verdient. Stattdessen tauchte plötzlich Kevin Leger frei vor dem KSV-Keeper auf, der die einzig echte Torgelegenheit der Schröcker im zweiten Abschnitt allerdings bravourös zu nichte machte (82.). Anschließend wurden die Aktionen beiderseits fahriger und Strafraumaktionen blieben so gut wie aus, so dass sich am Spielstand nicht mehr änderte.

Man möchte es den Jungs von Daniel Nischke wünschen, auch am Saisonende den Platz an der Sonne einnehmen zu können. Zuvor steht den Blau-Weißen angesichts des gegenüber Konkurrent SG Daxlanden deutlich schwierigeren Restprogramms aber noch ein steiniger Weg mit weiteren harten Prüfungen bevor. Aber man kann ja auch über die Relegation den Aufstieg schaffen. Der KSV hat damit reichlich Erfahrung gemacht…. Die Gastgeber verteidigten trotz der Niederlage den 4. Rang, doch sitzen ihnen die Verfolger nun dichter im Nacken. Auch hier bedarf es eines großen Aufwands, um gegen die kommenden starken Gegner die gute Tabellenposition nicht leichtfertig zu verspielen. Schon am Sonntag wird sich der FC Spöck für die erlittene Hinspielniederlage revanchieren wollen und wieder eine kampfkräftige und spielfreudige Mannschaft aufs Feld schicken (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Nagel – Zürn (89. Gelke), Kubiak, Rädler, Klodwig (63. Haupt) – Hartung, Wied (83. Krause), Oliveira Schroer, Walz – Eckert, Hout

Schiedsrichter: Miroslav Ignatov Petrov (SG Stein)

Tore: 0:1 Mayer (21.), 0:2 Mayer (45.)

Zuschauer: 70

By |2019-05-08T06:30:33+00:005. Mai 2019|1. Mannschaft, Herren, Verein|

D1 : 17. Spieltag gegen den Tabellenführer

Am 17. Spieltag durften wir den KSC bei uns im Sportpark begrüßen. Bei strahlenden Sonnenschein konnte um 18 Uhr im Stadion das Spiel beginnen. Zahlreiche Zuschauer fanden den Weg in die Waldstadt, um das Topspiel der Kreisliga zu verfolgen. Nach fünf Minuten wurden die KSV-Fans schon zum Jubeln gezwungen, denn wir trafen zum 1:0. Sollte es heute eine Überraschung geben? Und keine Minute später wieder ein Tor: 2:0 für den KSV. So konnte es munter weiter gehen. Es war ein schnelles Spiel. Der KSC erhöhte das Tempo und kam immer besser ins Spiel. Unsere Abwehr hatte eine Menge zu tun und so kam es, dass in der 9. min der Anschlusstreffer zum 2:1 fiel. Das war es danach erst mal mit Toren bis es fast schon mit dem Halbzeitpfiff einen Strafstoß für den KSC gab. Unser Keeper Justin ahnte die Ecke, war noch am Ball dran, aber der flutschte unter ihm ins Netz rein. Mit 2:2 ging es in die Pause. In Halbzeit 2 wollte man an die 1. Halbzeit anknüpfen und spielte Richtung KSC-Tor. Die KSC Abwehr stand immer wieder gut, so dass es schwierig war mal durchzustoßen. In der 45. Minute konnte der Ball nach einer Ecke per Kopf eingenetzt werden: 3:2 KSV. Bahnte sich eine kleine Sensation an? Die Fans wurden schon nervös – noch 15 Minuten. Leider kam es zwei Minuten später wieder zu einem Strafstoß für den KSC. 3:3 der Stand jetzt und noch dreizehn Minuten zu spielen. Der Gast immer stärker, unsere Kids wollten nicht aufgeben und arbeiteten weiter und weiter bis in der 62. min der Pfiff des Schiri das Spiel beendete und wir noch einen Punkt holen konnten. Wir hatten es geschafft einer von drei Mannschaften zu sein, die in dieser Saison dem KSC Punkte abluchsen konnte. Gute Arbeit Jungs. Einen Dank geht an unseren Schiedsrichter, der ein spannendes Spiel geleitet hat und der Gastmannschaft und dem Trainerteam vom KSC. Am Samstag geht es gleich munter weiter in der Englischen Woche gegen die JSG Busenbach/Langensteinbach auf dem KSV Gelände, Anpfiff 13:45 Uhr.

Dabei waren: Justin, Steve, Paul, Marvin, Ali, Lis, Neven, Halil, Arda, Justice, Lauren, Felix und Rassoul

 

By |2019-05-06T08:02:40+00:001. Mai 2019|Allgemein, D1-Junioren (U13), Featured, Fußball, Junioren, Verein|

GSK Karlsruhe – Karlsruher SV 2:2 (2:1) 25.Spieltag – 28.4.19

Spiel hatte keinen Sieger verdient.

In einer schwachen Begegnung trennten sich der Genclerbirligi SK und der Karlsruher SV friedlich die Punkte. Aufregung gab es lediglich um die Gelb-Rote Karte gegen Vincenzo Pinelli, mit der die Gastgeber überhaupt nicht einverstanden waren. Der gut leitende Martin Guthmann zeigte sich andererseits in Bezug auf die Redseligkeit vieler GSK-Akteure durchaus großzügig. Dass sie den Ausgleich erst kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit hinnehmen musste, war zweifellos Pech für die Truppe von der Hermann-Schneider-Allee, während die KSV-Jungs wenigstens ihre Serie hielten und zum 16. Mal hintereinander ungeschlagen vom Platz gingen.

Zunächst lief für den Tabellenvierten alles nach Plan. Einen schlecht verteidigten Eckball verarbeitete Benjamin Bindereif per Direktabnahme aus 25 Metern so zielgenau, dass die Kugel hinter dem machtlosen GSK-Keeper Ömer Taskiran zum 0:1 einschlug (10.). In der Folge verpasste es der KSV das zweite Tor nachzulegen und brachte stattdessen die Hausherren mit einem ungeschickten Foulspiel im Strafraum zurück ins Spiel. Am von Vincenzo Pinelli ausgeführten Strafstoß war Tim Nagel mit dem Handschuh zwar noch dran, konnte den 1:1-Ausgleich aber doch nicht verhindern (18.). Unmittelbar darauf fischte auf der anderen Seite  Taskiran einen weiteren Fernschuss von Bindereif bravourös aus der bedrohten Ecke (23.). Wenig später verpasste auch Maximilian Krebs die erneute KSV-Führung, als er nach tollem Zuspiel von Moritz Hartung aus 15 Metern knapp über den Kasten schoss (24.). Dann waren die Gäste wiederum wenig aufmerksam und ließen den dribbelstarken Christian Bosch auf der rechten Seite von der Mittellinie bis in den Fünfer spazieren. Am Ende überlistete er mit dem Außenrist auch noch den KSV-Schlussmann zum durchaus überraschenden 2:1 (26.). Mit der Führung im Rücken riss die Genc-Truppe das Geschehen immer deutlicher an sich. Ballsicher und energischer gestattete sie den Gästen keinen Zugriff mehr und präsentierte sich alles andere als abstiegsgefährdet. Allerdings konnte vor dem gegnerischen Tor keine echte Gefahr ausgestrahlt werden. In dieser Hinsicht zeigten sich die Waldstädter präsenter. Hassan Hout scheiterte aus spitzem Winkel am GSK-Keeper, der den Ball erfolgreich touchierend gerade noch ins Aus befördern konnte (31.). Und seine Vorderleute blockten später auch einen Erfolg versprechenden Schuss von Hartung (41.) ab.

Nach Beginn der zweiten Halbzeit gab es zunächst Aufregung vor dem Gästetor. Eine als unerlaubt bewertete Rückgabe zum Torwart führte zu einem indirekten Freistoß in gefährlicher Zone. Tim Nagel reagierte bei dem folgenden Flachschuss aus 15 Metern reaktionsschnell auf der Linie, ein Mitspieler klärte vor dem Pfosten dann endgültig die brisante Situation (50.). Dann stand Pinelli am Strafraum frei, konnte mit einem schwachen Abschluss aber nicht glänzen (54.). Dass dies die letzte nennenswerte Annäherung ans KSV-Tor gewesen sein sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu vermuten, wenngleich sich bei der Stumpf-Truppe eine Steigerung zweifellos bereits andeutete, wenn auch zunächst nur in Form eines 30-Meter-Versuches von Hout, der knapp vorbei flog (58.). Auch ein starker Freistoß von Bjarne Waßmuth, den Taskiran festhielt, war ein weiteres Zeichen. Kurz darauf standen die beiden Akteure wieder im Mittelpunkt. Der GSK-Zerberus war erneut zur Stelle und lenkte aus kurzer Entfernung Waßmuths Drehschuss ins Toraus (66.). Als dann kurz darauf die Waldstadt-Rintheimer nach GSK-Platzverweis in Überzahl agierten, verstetigte sich deren Feldüberlegenheit und engagiert kämpfte man nun um den Ausgleichstreffer. Häufige Spielunterbrechungen stoppten indessen immer wieder den Spielfluss und echte Torchancen blieben aus. Auch aus der Distanz blieben die Schussversuche von Bindereif (79.) und Waßmuth (84.) mehr als verunglückt und Bindereif verpasste eine Freistoßvorlage von Jonas Kubiak dann auch nur knapp (87.). Kubiak war es dann auch, der den Ball wiederum in den gegnerischen Strafraum schlug, wo Mauricio Monteiro fast der obligatorische Torerfolg gelungen wäre. Diesmal traf er mit seinem Kopfball jedoch nur die Querlatte. Das Spielgerät klatschte aber ins Feld zurück und der bis zum Schluss stets bemühte Matthias Eckert fand mit der Innenseite aus zwölf Metern überlegt die Lücke im GSK-Tor und traf zum alles in allem verdienten 2:2 (89.). In der Nachspielzeit verfehlte noch ein 30-Meter-Schuss von Monteiro nur um Zentimeter das Ziel, dann war die Partei beendet. Ob man sich auf KSV-Seite über das Ergebnis eher freuen oder ärgern sollte, war unmittelbar danach noch nicht ganz ausgemacht (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Nagel – Dietrich (46. Richert), Kubiak, Rädler, Hartung (81. Oldemeier) – Krebs (55. Waßmuth), Oliveira Schroer, Monteiro, Bindereif – Eckert, Hout

Schiedsrichter: Martin Guthmann

Tore: 0:1 Bindereif (10.), 1:1 Pinelli (18., FE), 2:1 Bosch (26.), 2:2 Eckert (89.)

Zuschauer: 30

By |2019-05-01T07:56:18+00:0028. April 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Ein Sieg und zwei Niederlagen für die Rugby-Damen

Beim gestrigen abschließenden Vorrundenturnier zur Deutschen Meisterschaft, mussten sich die KSV-Damen im ersten Spiel dem SC Neuenheim geschlagen geben. Auch das zweite, sehr umkämpfte Spiel gegen den Stuttgarter RC ging leider verloren. Das dritte und abschließende Spiel gegen den TSV Handschuhsheim konnte dann recht deutlich gewonnen werden. Herzlichen Glückwunsch an unsere Damen zum Erreichen des Qualifikationsturniers zur Deutschen Meisterschaft, das am 11. und 12.5. in Karlsruhe ausgetragen wird. Dann werden auch die besten Teams aus den Ligen Süd und West nach Karlsruhe reisen, um die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft zu ermitteln.

Ein weiterer Glückwunsch geht an unsere Katja Höger, die gestern nicht für unsere Damen spielen konnte und statt dessen mit der deutschen 7er-Nationalmannschaft der Damen in Bonn aktiv war und heute ist. Gestern konnten Siege gegen Belgien und Georgien herausgespielt werden. Gegen Schweden mussten sich die deutschen Damen leider geschlagen geben. Heute geht es unter anderem gegen Tschechien. Viel Erfolg dem #DRVRugby und natürlich Katja!

By |2019-04-28T12:11:03+00:0028. April 2019|Damen, Rugby|