Verein

Die C-Jugend sagt Danke

Die C-Jugend sagt Danke

Heute durften unsere C-Jugend Spieler Marvin und Lauren den EDEKA Frischemarkt Familie Behrens im Waldstadtzentrum besuchen. Geschäftsführer Andreas Behrens übergab den Jungs Getränkeflaschen mit Getränkehalter für die komplette Mannschaft . Die C- Jugend des Karlsruher SV bedankt sich recht Herzlich für dieses Sponsoring.

Sportliche Grüße Maik und Kerstin Saatzer

By |2019-09-03T22:29:53+00:003. September 2019|C1-Junioren (U15), C2-Junioren, Featured, Fußball, Junioren|

GSK Karlsruhe – Karlsruher SV 3:2 (3:1) 3.Spieltag – 1.9.19

KSV weiter ohne Erfolgserlebnis.

Mit einer vermeidbaren Niederlage beim GSK musste die KSV-Truppe enttäuscht den Heimweg antreten. Die Waldstädter hätten sich zweifellos mindestens ein Remis verdient gehabt, waren in entscheidenden Situationen aber wenig sattelfest und konnten andererseits aus ihrer Feldüberlegenheit insbesondere im zweiten Abschnitt kein Kapital schlagen. Die Gastgeber dagegen nutzten ihre wenigen Torgelegenheiten routiniert und effizient und verteidigten energisch den knappen Vorsprung dann bis zum Schlusspfiff.

Das erste Ausrufezeiten setzte Bjarne Waßmuth mit einem beherzten Alleingang auf der rechten Seite und bediente von der Grundlinie Daniel Walz, dessen Schuss aus acht Metern von der GSK-Abwehr noch geblockt wurde (2.). Dann gelang Moritz Hartung nach einer abgewehrten Ecke ein fulminanter Flachschuss aus 28 Metern, Timur Kara lenkte den Ball jedoch mit den Fingerspitzen um den Pfosten (10.). Danach wurde das Geschehen gemächlicher. Nach zwanzig Minuten nutzten die Gastgeber ihren ersten ernst zu nehmenden Angriff dann jedoch zur überraschenden Führung. Murat Genc spielte sich auf der linken Seite durch und passte vors Tor, wo sich Tugay Genc löste und die Kugel aus fünf Metern neben dem rechten Pfosten ins Tor setzte (20.). Kurz darauf köpfte Ibrahim Yildirim bei einem 35-Freistoß knapp vorbei (23.). Weitere drei Minuten später machte man es den GSK-lern erneut leicht, den Vorsprung auszubauen. Nach einem weiten Zuspiel von Baris Akmann versetzte Routinier Artan Genc zwei Gegenspieler und stellte mit einem cleveren Schlenzer an Keeper Christian Becker vorbei auf 2:0 (26.). Die Nordstern-Truppe fing sich dann zunehmend und hatte mit einem Schuss von Dominik Germar von der Strafraumgrenze eine erste Torannäherung 30.). Es bedurfte indessen eines Eigentores, um sich wieder ins Spiel zu bringen. Waßmuth schloss ein feines Solo mit einer scharfen Hereingabe von der Torauslinie in den Fünfer ab, wo Tugay Genc beim nötigen Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor zum 2:1 beförderte (33.). Beim KSV keimte wieder Hoffnung auf und die Offensivbemühungen wurden verstärkt, wenngleich diese die Heimelf kaum vor Probleme stellten. Wenigstens ein Freistoß kurz vor der Pause sollte dann Gefahr vor das GSK-Tor bringen. Der Schuss ging allerdings nach hinten los. Der abgewehrte Ball wurde schnell auf Farah Ibrahim gespielt, der sich links durchtankte. Dessen zu kurz abgewehrten Flankenball nahm Hüseyin Dag direkt und traf mit etwas Glück ins lange Eck zum aus Gästesicht konsternierenden 3:1 (45.).

Auch nach dem Wiederanpfiff setzte die Stumpf-Schützlinge die ersten Akzente. Waßmuth und Walz tanzten sich in den Strafraum, der Abschluss aus acht Metern war dann aber zu ungefährlich für den GSK-Keeper (46.). Beim Kopfball von Mauricio Monteiro musste er sich deutlich mehr strecken und klärte sehenswert (48). Sekunden später köpfte Benjamin Bindereif über den Kasten (49.). Auf der Gegenseite visierte Murat Genc aus 12 Metern den Winkel des KSV-Tores an, doch fischt sich Becker das Spielgerät (50.). Dann klärte wieder Keeper Kara einen Monteiro-Kopfball. Den abgewehrten Eckball setzte dann Jonas Klodwig knapp neben den Pfosten (55.). Mit der folgenden aktion fiel dann doch der verdiente Ausgleich. Bindereif legte quer auf Dominik Pohl, dessen toller Weitschuss neben dem linken Pfosten zum 3:2-Anschlusstreffer einschlug (56.). Die Waldstädter waren nun klar überlegen und das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeber ab. Trotz finalem Powerplay sollten sich allerdings kaum klare Torchancen ergeben. Die Angriffsversuche waren insbesondere in Tornähe zu statisch und durchschaubar, weshalb die Genc-Truppe selten Schwierigkeiten hatte, das Ergebnis zu halten. Den Schuss von Monteiro auf Zuspiel von Willi Oliveira Schroer lenkte Kara um den Pfosten (71.) und auch der Drehschuss von Walz aus zehn Metern wurde eine Beute des GSK-Hüters (72.). Wenig später hätte er allerdings den Ausgleich nicht verhindern können, hätte Walz aus gleicher Position nicht nur den Pfosten getroffen (75.). Letztendlich verpufften auch die weiteren Versuche zum Torerfolg zu kommen. Nach dem etwas zu frühen Schlusspfiff des guten Andreas Dickemann durften die Gastgeber ihren zweiten Saisonsieg bejubeln, während die KSV-Jungs erneut über unnötig entgangene Punkte sinnieren müssen (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Becker – Hartung, Kirchner, Helfenritter, Tritschler – Klodwig (70. Oliveira Schroer), Pohl, Germar, Bindereif – Walz, Waßmuth (48. Monteiro)

Schiedsrichter: Andreas Dickemann (Elchesheim-Illingen)

Tore: 1:0 Tugay Genc (20.), 2:0 Artan Genc (26.), 2:1 Tugay Genc (33., ET), 3:1 Dag (45.), 3:2 Pohl (56.)

Gelb-Rot: Tugay Genc (85.)

Zuschauer: 49

 

By |2019-09-03T18:03:20+00:001. September 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Rugby-Herren testeten gegen den RGH

Es war der erwartet schwere Test unserer Männer gestern bei der RGH. Nächste Woche startet die Bundesliga und so waren die Heidelberger entsprechend gut aufgestellt, um den Erstligakader einzuspielen. Bei den vereinbarten 4 x 20 Minuten konnte munter durchgewechselt werden und so kamen auch auf Karlsruher Seite auch Spieler zum Einsatz, die gegen einen solchen Gegner nur selten Gelegenheit haben, anzutreten. Die Motivation war ähnlich hoch, wie die Temperaturen im Heidelberger FGS und folgerichtig konnten die KSV-Männer auch einen Versuch legen. Zu einem Sieg reichte es dennoch nicht, aber der Schwerpunkt lag eher bei der Spielpraxis und dem Sammeln von Erfahrungen. Beides wurde erreicht und so schmerzen nur die beiden Verletzungen von Schipsi und Freddy. Gute Besserung euch beiden!

By |2019-09-01T11:49:16+00:001. September 2019|Herren, Rugby|

Karlsruher SV – SG Rüppurr-Alemannia-DJK-FG 3:3 (1:1) 2.Spieltag – 25.8.19

Zwei-Tore-Vorsprung beim Heimauftakt leichtfertig verspielt.

Als am Ende einer abwechslungsreichen Begegnung nur die Gäste aus Rüppurr jubelten, entpuppte sich die Punkteteilung für den Karlsruher SV als gefühlte Niederlage. Führte man sechs Minuten vor dem Abpfiff doch noch beruhigend mit 3:1 und hatte das Geschehen unter Kontrolle. Mit einem ungeschickt verursachten Strafstoß weckte man bei der Merklinger-Truppe aber nochmals Hoffnung, der in der vorletzten Minute dann sogar noch der nicht mehr zu erwartende Ausgleichstreffer glückte. Gerade weil das Malheur durch besseres eigenes Verhalten vermeidbar war, schmerzt der so noch entglittene Dreier durchaus. Zudem zeigten die Gastgeber über weite Strecken sehr guten Fußball. Wenn dazu diverse, nicht zu übersehende Schwächen abgestellt werden, dürfen auch die KSV-Jungs sicherlich wieder einen Sieg bejubeln dürfen.

Das unterhaltsame Spiel war von Beginn an von unzähligen Strafraum- und Torszenen geprägt. Schon in der zweiten Minute strich ein Schuss von Daniel Walz am Rüppurrer Gehäuse vorbei und bei Dominik Germars Pressing gegen den Torwart sprang der abgeblockte Ball gerade noch über die Latte (4.). Im Gegenzug dann der Schock für den KSV. Schürbüscher bediente mit einem Steilpass Tim Adam, der Becker keine Abwehrchance ließ und zur Gästeführung einschoss (5.). Nachdem die Hausherren den frühen Rückstand verdaut hatten, erarbeiteten sich allmählich die Spielhoheit und zahllose Torannäherungen. So segelte ein Freistoß von Jonas Kubiak an vielen Akteuren, aber auch am Torpfosten vorbei (13.) und Dominik Pohl köpfte aussichtsreich aus drei Minuten über den Kasten (15.). Nach einer Flanke von Benjamin Bindereif traf Walz dann lediglich den Pfosten (16.) und Bjarne Waßmuth knallte eine Ablage von Dominik Germar aus sechs Metern ebenfalls drüber (17.). Wenig später wurde der Ball nach einem Schuss von Bindereif von der Rüppurrer Torlinie geschlagen (23.) und eine feine Einzelaktion von Waßmuth blieb ebenso erfolglos (26.). Nachdem die Gastgeber etwas den Faden verloren, brachte ein schneller Gegenangriff die SG erstmals wieder in Tornähe. Wiederum nach einem Steilpass scheiterte Schürbüscher aber am glänzend reagierenden Becker (33.), der auch den Versuch von Philipp Merklinger sicher meisterte (38.). Kurz darauf stand der junge KSV-Keeper wieder im Blickpunkt. Im erneuten Duell gegen Schürbüscher bewahrte er sein Team vor einem höheren Rückstand und parierte auch den Nachschuss von Adam glänzend (43.). Auf der Gegenseite sorgten dann Germar und Waßmuth für Unruhe vor dem Rüppurrer (Fußball-)Tor, allerdings ohne Erfolg. Den hatten die beiden dann Sekunden später. Von Germar mustergültig bedient, traf Waßmuth mit einem wunderbaren Schuss in den Winkel zum verdienten 1:1-Ausgleich (45.). Den Auftrieb nutzten die Nordsternler für weitere Gelegenheiten. Bindereif zirkelte eine Pohl-Flanke per Kopf über die Latte (45.+3) und nach prima Vorarbeit von Walz zielte Willi Oliveira Schroer zu zentral auf Simon Mann, der abklatschen konnte (45.+4).

Die Stumpf-Truppe nahm den Schwung mit in den zweiten Abschnitt, Walz (53.) und Waßmuth (55.) waren mit ihren Versuchen aber nicht erfolgreich. Auf der anderen Seite boten sich den Gästen die besseren Möglichkeiten. Der junge KSV-Goalie brachte mit zwei Superreflexen gegen Adam dessen Anhang gleich zwei Mal zur Verzweiflung (56.). Und auch den 14-Meter-Schuss von Antonio Molino fischte Becker weg (57.). Durchaus etwas überraschend ging der KSV wenig später in Führung. Moritz Hartung flanke hoch in den Strafraum auf Matthias Eckert, der elegant und zielsicher zum 2:1 einköpfte (60.). Die Partie wurde zunehmend ausgeglichener und die Fusionierten bemühten sich engagiert um den Ausgleich. Zunächst schoss aber Nico Tritschler nach prima Zuspiel von Bindereif nur knapp am Rüppurrer Tordreieck vorbei (66.). Auf der anderen Seite hämmerte Ruben Schmidt den Ball knapp am zweiten Pfosten vorbei (68.). Im Gegenzug lenkte SG-Hüter Mann einen 20-Meter-Schuss von Oliveira Schroer über den Querbalken (69.). Dann wurde Jonas Klodwig, kurz zuvor erst eingewechselt, von der Gästeabwehr nur ungenügend gestört und zog aus 18 Metern ab. Über den Innenpfosten fand der Ball dann den Weg zum umjubelten 3:1 ins SG-Tor (74.). Die vermeintliche Vorentscheidung widerlegte Adam, dessen noch leicht abgefälschter Schuss zum Glück für den KSV am Lattenkreuz landete (80.). Dann folgten zwei nennenswerte Aktionen, bei denen auf beiden Seiten sportliche Fairness gelebt und Schiri-Entscheidungen jeweils zu eigenem Ungunsten korrigiert wurden (83., 85.). Den sportlichen Kampf hatten die Gastgeber unabhängig davon noch aber nicht aufgegeben, wurden dabei jedoch von den Waldstädtern gut unterstützt. Zunächst wurde Adam auf dem Weg von der Außenlinie in den Strafraum regelwidrig gebremst. Mit dem verhängten Strafstoß stellte Molino den Anschluss her und sorgte beim Merklinger-Team für Morgenluft am heißen Abend. Eckert hätte alles wieder beruhigen können, doch zielte er mit seinem Flachschuss aus 25 Metern knapp neben den Pfosten (89.). Vier Minuten später wurde eine KSV-Annäherung abgefangen. Als sich die meisten Akteure noch anderen Vorkommnissen statt dem Spielgerät widmeten, schlug Molino aus der eigenen Hälfte einen weiten Ball in den KSV-Strafraum. Dort setzte sich Schürbüscher geschickt durch und zirkelte die Kugel zum 3:3-Ausgleich am machtlosen Becker vorbei (90.+3). Ein letzter Angriffsversuch der Einheimischen verpuffte kurz darauf ebenso wie die jäh zerstörte Freude auf den ersten Saisondreier. Aber was nicht ist, kann ja noch werden (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Becker – Zürn (46. Hartung), Kirchner, Kubiak, Tritschler – Walz, Pohl (46. Eckert), Oliveira Schroer, Bindereif – Germar (80. Wied), Waßmuth (72. Klodwig)

Schiedsrichter: Ralf Hitscherich (FV Malsch)

Tore:0:1 Tim Adam (5.) 1:1 Bjarne Waßmuth (45.) 2:1 Matthias Eckert (60.) 3:1 Jonas Klodwig (74.) 3:2 Antonio Molino (88.Elfmeter) 3:3 Maximilian Schürbüscher (90.+3)

Zuschauer: 48

 

 

 

 

By |2019-08-29T13:52:52+00:0026. August 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Turniertermine der Damen für die kommende Saison und Testspiel der Herren

Zwischenzeitlich sind auch die Turnierdaten unserer Damen online. Hier die Übersicht:
Sa.14.09.2019 7er Frauen Süd-West – Turnier 1 in Hochspeyer
Sa.12.10.2019 7er Frauen Süd-West – Turnier 2 in Heidelberg(TSV)
Sa.09.11.2019 7er Frauen Süd-West – Turnier 3 in Heidelberg(HRK)
Sa.21.03.2020 7er Frauen Süd-West – Turnier 4 in Rottweil
Sa.18.04.2020 7er Frauen Süd-West – Turnier 5 in Heidelberg(RGH)
Sa.09.05.2020 7er Frauen Süd-West – Turnier 6 in Tübingen
Quelle: https://rugbyweb.de/index.php?league=D7Fsw
 
Am 31.8. spielen unsere Männer bei der RGH ein Testspiel zur Vorbereitung auf die Regionalligasaison. Die RGH 2 ist bekanntlich ein Ligakonkurrent und wird vermutlich das Spiel nutzen, auch die Bundesligaspieler warmlaufen zu lassen. Es dürfte somit ein Test der etwas härteren Art werden. Ankick ist in Heidelberg um 14.30 Uhr.
By |2019-08-26T17:16:35+00:0023. August 2019|Damen, Herren, Rugby, Verein|

FV Grünwinkel – Karlsruher SV 5:2 (3:1) 1.Spieltag – 18.8.19

Enttäuschender Saisonauftakt beim Meisterschaftsanwärter.

Beim Gastspiel am Joachim-Kurzaj-Weg zeigte sich die KSV-Truppe nur selten ebenbürtig und kassierte eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage. Dem starken Grünwinkler Team war man in vielen Belangen unterlegen und die eigenen herausragenden Tugenden der vergangenen Monate blieben nur ansatzweise erkennbar. Die gewohnte Defensivqualität ließ zu wünschen übrig und die Bemühungen um einen kontrollierten Spielaufbau verpufften zu häufig schon im Ansatz bzw. scheiterten an der Zweikampfhärte der Grünwinkler. Letztlich verdienten sich diese angesichts der Spielanteile und Torchancen die drei Punkte aber hochverdient, auch weil sie die angebotenen Freiräume clever und insbesondere im ersten Spieldrittel sehr effektiv nutzten.

Praktisch ohne Gegenwehr konnten die Schützlinge von Domenico Rizzo innerhalb einer knappen halben Stunde drei Mal einnetzen und schon früh die Weichen auf Sieg stellen. Nachdem Hassan Hout aus zwanzig Metern am FVG-Gehäuse vorbei gezielt hatte (4.), ließ sich im Gegenzug die KSV-Defensive erstmals düpieren. Alexander Aster passte steil in den Strafraum, wo Torwart und Verteidiger den anstürmenden Andreas Hahn nicht rechtzeitig stellen konnten. Überlegt spitzelte der Torjäger den Ball zur 1:0-Führung ins lange Eck (5.). Dann brachte Daniel Mattern mit einem weiten Zuspiel Tadeusz Romaszko in Stellung. Der durfte sich genügend Zeit für das Zurechtlegen des Balles nehmen, den er mit einem strammen Linksschuss neben dem zweiten Pfosten zum 2:0 versenkte (17.). Nur zehn Minuten später ließ sich der Dritte der Vorsaison mit einem flachen Zuspiel zwischen die Abwehrkette erneut schnörkellos aushebeln. Passempfänger Elias Melchior brachte die Kugel in den Strafraum, wo Andreas Hahn ohne Gegenwehr am diesmal machtlosen Toygun Kaynak vorbei zum 3:0 eindrückte (27.). Wenig später konnte Hahn erneut abziehen, der KSV-Keeper faustete den Ball aber noch zur Ecke (33.). Man musste Schlimmes für die Gäste befürchten, zumal bis dahin nichts auf eine Besserung hindeutete. Die Nordsternler überraschten bis zur Pause dann aber doch noch mit einem ansehnlichen Auftritt und der für den verletzten Dominik Pohl gekommene Simon Dietrich setzte mit einem Heber, der über den Querbalken flog, einen ersten Akzent (36.). Und bei einem schönen Angriff über die rechte Seite gelang sogar der Anschlusstreffer. Die flache Hereingabe von Dietrich verwertete der aufgerückte Debütant Nico Tritschler mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Torwinkel zum 3:1 (38.). Kurz vor Ablauf der ersten Hälfte versuchte es der mächtig malträtierte Bjarne Waßmuth dann noch mit einem Rückzieher am linken Pfosten, den Goalie Thomas Muraschow abklatschen konnte (45.).

Nach Wiederbeginn traten die Waldstädter deutlich engagierter auf und erarbeiteten sich zunächst eine optische Überlegenheit. Eine gute Torgelegenheit bot sich Waßmuth, der mit seinem Schuss aus 14 Metern nur knapp das Ziel verfehlte (50.). Der dabei erlittene gegnerische Tritt in die Wade zwang dann zur zweiten Auswechslung beim KSV. Von den Spatzen war zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen. Der erste Abschluss in der 56. Minute von Romaszko aus zehn Metern war zu unplatziert, so dass der KSV-Goalie abwehren konnte. Sekunden später zeigte sich der FVG dann aber wieder gnadenlos effektiv. Nach einem vom KSV in die Platzmitte abgewehrten Eckball hämmerte Mattern das Gerät aus knapp 30 Metern direkt und unhaltbar in den Winkel (57.). Angesichts des doch überraschend gekommenen erneuten 3-Tore-Rückstands waren die Waldstadt-Jungs nachvollziehbar geschockt, dennoch ließen sie in ihrem Eifer nicht nach. Die Rizzo-Truppe konnten sie zwar nicht vor große Probleme stellen, sie aber weiterhin vom eigenen Strafraum fern halten. So gab es über zwanzig Minuten keinerlei Torszenen zu vermelden. Erst wieder nach einem Freistoß von KSV-Akteur Jonas Kubiak wäre ein Torerfolg möglich gewesen. Der Kopfball von Mauricio Monteiro war aber zu unplatziert (75.). Kurz darauf führte dann aber Daniel Walz einen Freistoß aus 18 Metern ebenso listig wie flott aus und während sich die Grünwinkler wieder mal in Mauerstellverzögerungstaktik übten, lag der Ball schon im einheimischen Netz zum verdienten 4:2-Anschlusstreffer (78.). Eine Minute später kam Dominik Germar bei seinem energischen Dribbling im Strafraum zu Fall, der dennoch gute Schiedsrichter sah den Tatort aber außerhalb des Grünwinkler Sechzehners. Der Freistoß brachte nichts ein (79). Domenic Martjan vergab dann auf der anderen Seite frei stehend gegen den KSV-Hüter (81.) und für den FVG-Keeper erwies sich eine Direktabnahme von Philipp Werner als zu harmlos (85.). In der Schlussphase schlug der Aufstiegsanwärter aus Waldstädter Unkonzentriertheiten dann nochmals Kapital. Zu passiv ließen diese ihre Gegenspieler gewähren und einen schönen Angriff über die rechte Seite inszenieren. Der umtriebige Dawid Jablonski passte flach in den Fünfer, wo sich Martjan geschickt absetzte und das Gerät in den Torwinkel zum 5:2 versenkte (88.). Den Schlusspunkt setzte der technisch versierte Özen Can, Neuzugang vom ASV Durlach, der mit seinem Schuss an die Querlatte allerdings Pech hatte (90.).

Die Grünwinkler Krähen setzten sich mit ihrem klaren Erfolg damit gleich an die Tabellenspitze. Man kann ihnen zutrauen, sich dort nicht nur kurzfristig aufhalten zu können. Beim KSV ist es für Prognosen zu früh. Nur eins ist sicher: Es geht deutlich besser (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Kaynak – Helfenritter (63. Werner), Kirchner, Kubiak, Tritschler – Walz, Pohl (18. Dietrich), Oliveira Schroer, Hout – Germar, Waßmuth (51. Monteiro)

Schiedsrichter: Günter Zilly (SpVgg. Söllingen)

Tore: 1:0 Andreas Hahn (5.) 2:0 Tadeusz Romaszko (17.) 3:0 Andreas Hahn (27.) 3:1 Nico Tritschler (38.) 4:1 Daniel Mattern (57.) 4:2 Daniel Walz (78.) 5:2 Domenic Martjan (88.)

Zuschauer: 55

 

 

By |2019-08-21T06:30:19+00:0019. August 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Regionalliga-Hinrundenspielplan der Herren steht

Noch ist trainingsfreie Zeit beim KSV, aber die kommende Regionalligasaison ist bereits das Thema schlechthin bei unserer Herrenabteilung. In der nächsten Spielzeit dürfte die Regionalliga Baden-Württemberg so hochklassig werden, wie schon lange nicht mehr. Mit dem Zweitligaabsteiger Stuttgarter RC und den Dauerrivalen vom Freiburger RC, dem TSV Hirschau-Tübingen, dem TSV Handschuhsheim II, der RG Heidelberg II, dem RC Konstanz, dem SC Neuenheim II sowie der SG Rottweil/Neckarhausen erwarten die Widderträger knackige Gegner. Diskussionswürdig dürfte aber auch der Spielplan der Hinrunde sein, denn unsere Männer haben bei den mittleren sechs Spielen der Runde kein Wochenende zur Regeneration. Konkret liegt uns derzeit folgender Spielplan vor:
So. 29.9. KSV – RG Heidelberg II
Sa. 12.10. SG Rottweil/Neckarhausen – KSV
So. 20.10. KSV – SC Neuenheim II
Sa. 26.10. Stuttgarter RC – KSV
Sa. 2.11. RC Konstanz- KSV
Sa. 9.11. KSV – Freiburger RC
Sa. 16.11. KSV – TSV Hirschau-Tübingen
Sa. 30.11. TSV Handschuhsheim II – KSV
Wie dem auch sei: wir freuen uns auf eine tolle Regionalligasaison mit häufigeren Spielterminen als noch in der vergangenen Runde. Immerhin könnt ihr nun schon mal den Herbst planen und euch die vier Auswärtstermine an den Kühlschrank, die Haustür oder sonstwohin pinnen, damit sie nicht vergessen werden. Bei den Heimspielen seid ihr ja ohnehin da. 🏉🐏
By |2019-08-08T13:26:48+00:008. August 2019|Herren, Rugby|