Verein

D2: Überraschung beim Trikotsponsor

Am 04.12.2019 fand sich eine kleine Abordnung der D2 des Karlsruher SV beim VW Autohaus Graf Hardenberg ein, um den gesponserten neuen Trikotsatz abzuholen.
Dort wurden Sie von einem bekannten ehemaligen KSC Spieler überrascht: Edgar Schmidt oder auch „Euro Eddy“.

Natürlich wurde dies gleich für ein gemeinsames Foto genutzt.
v.L.n.R.: Manuel Klaus (VW Autohaus Graf Hardenberg), Edgar Schmidt und vom KSV waren mit dabei: Simon Kirch, Paul German, Paul Brosamer, Justin Schmiedel (TW),
Karim Schmiedinger und Leonard Lehr sowie „Erfolgstrainer“ Marcel Kirsch.

Ein herzliches Dankeschön geht an VW und das Autohaus Graf Hardenberg für den neuen Trikotsatz.

Und so sieht ein glücklicher Trainer aus:

By |2019-12-08T20:27:56+00:008. Dezember 2019|D2-Junioren, Featured, Fußball, Verein|

D2: Rückbklick Hinrunde Kreisklasse 1 (LS)

Natürlich schreibt man lieber über Siege, aber Niederlagen gehören im Fußball auch dazu!
Die letzten Spiele der D2 waren leider nicht so erfolgreich, sollen aber trotzdem kurz erwähnt werden.
19.10.2019 – Karlsruher SV : VfB Grötzingen (bzw. DJK Durlach) – 1:6
26.10.2019 – TSV 05 Reichenbach : Karlsruher SV 2 – 6:2
Würde man dieses Spiel in zwei Halbzeiten teilen, dann hätten wir die erste 5:0 verloren und die zweite 1:2 gewonnen …
09.11.2019 – FV Linkenheim : Karlsruher SV 2 – 6:1
23.11.2019 – FV Malsch : Karlsruher SV 2 – 2:0

Am 13.11.2019 traf der KSV 2 im Pokal auf den SSV Ettlingen und konnte diesem bis zur 58. Minute ein 0:0 abringen.
Dann entschied ein Strafstoss zum 0:1 für Ettlingen.

Jetzt geht es erstmal in Halle zur Futsalkreismeisterschaft der D-Junioren.

Und im März startet die D2 zur Rückrunde.

By |2019-12-08T20:03:25+00:008. Dezember 2019|D2-Junioren, Fußball|

KSV Weihnachtsmarkt rundum gelungen

Am Samstagabend fand am KSV Jugendheim der erste KSV Weihnachtsmarkt statt. Während draußen in gemütlicher Winteratmosphäre bei Lagerfeuer, Bratwurst, Waffeln, Punsch und Glühwein gefeiert wurde, fand in der Tennishalle ein Fußball-Sockenturnier statt. An spannenden Parcours-Stationen konnten die Kinder aller Jugenden gemeinsam ihr Können und ihr Geschick unter Beweis stellen und nebenan gemeinsam kicken.

Eine prall gefüllte Tombola lockte kleine und große Gäste mit tollen Preisen nicht nur einmal an die Kasse ;-)

Ein rundum gelungenes Fest und eine tolle Einstimmung in die Adventszeit!

Wir danken allen Helfern für die Vorbereitung und die Unterstützung vor Ort und wünschen allen KSV Mitgliedern eine wundervolle Adventszeit und frohe Weihnachten!

Das KSV-Sockenkicken-Orgateam
Beate, Anett & Jan

By |2019-12-02T10:25:48+00:002. Dezember 2019|Featured, Verein|

Karlsruher SV – FV Grünwinkel 3:0 (2:0) 16.Spieltag – 1.12.19

Starker KSV überrascht den Spitzenreiter.

Mit einer eindrucksvollen Vorstellung bezwang der Karlsruher SV den Aufstiegsaspiranten aus dem Karlsruher Südwesten und verabschiedet sich nach diesem nicht unbedingt erwartbaren Erfolg als Rangdritter in die Winterpause. Die Gastgeber steckten zahlreiche verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle deutlich besser weg als der Tabellenführer, bei dem die Offensivkräfte Romaszko und Hahn fehlten. Die KSV-Jungs spielten insbesondere in der ersten Hälfte wie aus einem Guss und überzeugten auch nach der Pausenführung mit einer bärenstarken Leistung. Zum Jahresausklang begeisterten sie ihren Anhang nochmals mit immensem Laufpensum, erfrischendem Spielwitz sowie gewohnter Einsatzfreude und behielten in dem niveauvollen und fairen Kräftemessen die drei Punkte verdient im Nordstern-Stadion. Dass sich die eingewechselten Nachwuchskräfte nahtlos einfügten und in der Schlussphase mit Keeper Christian Becker insgesamt vier A-Juniorenspieler auf dem Platz standen, macht den Erfolg für den KSV zudem besonders wertvoll.

Vom Anpfiff weg legten sich die Hausherren mächtig ins Zeug und erarbeiteten sich gleich einige Torannäherungen. So setzte Christoph Helfenritter einen Kopfball ebenso über den FVG-Kasten (12.) wie Daniel Walz einen Schuss aus 25 Metern (14.). Wenig später kombinierten sich die Stumpf-Mannen auf der rechten Seite sehenswert nach vorne. Fast von der Eckballfahne flanke Walz mustergültig auf Hassan Hout, der mit einem eher nicht zu seinem Repertoire gehörenden Kopfball Grünwinkels Schlussmann Thomas Muraschow keine Abwehrchance ließ und die 1:0-Führung markierte (19.). Unmittelbar nach dem Mittelanstoß eroberten sich die Waldstädter sogleich wieder den Ball und Dominik Germar konnte relativ ungestört dem FVG-Strafraum zusteuern. Aus rund zwanzig Meter Entfernung nahm er für einen strammen Flachschuss Maß und überraschte den sich zwar mächtig, aber erfolglos streckenden FVG-Keeper. Zentimeter neben dem rechten Pfosten schlug der Ball zum ebenso überraschenden wie umjubelten 2:0 ein (20.). Mit dem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten waren die spielstarken Grün-Schwarzen nur kurzfristig geschockt und freilich noch lange nicht geschlagen. Mit einem Zwischenspurt kamen sie auch zu einigen Eck- und Freistößen. In der 23. Minute  war dann auch dicke Luft vor dem KSV-Tor zu vermelden, welche die Hausherren aber vielbeinig und mit einem eifrigen Keeper bereinigen konnten. Bis zum Seitenwechsel wurde dem Aufstiegskandidaten dann keine Tormöglichkeit mehr gegönnt. Allerdings brachte auf der Gegenseite auch Hassan Hout bei einem Versuch aus 18 Metern Muraschow nicht in große Verlegenheit (35.). Kurz darauf wäre der dann aber wohl machtlos gewesen, als Helfenritter einen Eckball an den Querbalken gesetzt hatte (39.).

Nach Wiederanpfiff des Nachwuchsschiedsrichters Patrick Raßl, jüngster Akteur auf dem Platz und dennoch souverän leitend, setzten die Schützlinge von Domenico Rizzi die Waldstädter gleich unter Druck und brachten mit einem Freistoß auch Gefahr vor das KSV-Tor. Noch vor der Torlinie vermochten die Nordsternler aber zu klären (48.). Die Spatzen erspielten sich zunehmend mehr Feldvorteile und verdonnerten die Gastgeber zur Abwehrarbeit. Mit ihren spielstarken Individualisten bemühten sie sich unermüdlich um ein konstruktives Angriffsspiel, wurden aber spätestens vor dem Strafraum von den sehr aufmerksamen und zweikampfstarken KSV-lern gestellt. Ein Weitschuss (64.) erreichte wie auch ein geschlenzter Schussversuch von Elias Melchior (71.) ohne nennenswerte Gefahr den Waldstädter Schlussmann. Dessen Team sorgte bis dahin nur ein einziges Mal im Zuge eines Konterangriffs für Entspannung, als Hout bei einem 18-Meter-Schuss nur Zentimeter am Pfosten vorbei zielte (65.). Bis zur Schlussviertelstunde musste man indessen stets mit dem Anschlusstreffer rechnen, der noch einmal Spannung versprochen hätte. Dann aber verlor der FVG in der Abwehr das Spielgerät an den unermüdlich rackernden Daniel Walz, der schnell Mitstreiter Hout in Szene setzte. Der nahm nicht den direkten Weg zum Tor, sondern trickste sich durch den Fünfmeterraum und versenkte dann die Kugel pfiffig am kurzen Pfosten zum 3:0 (75.). Der Spitzenreiter gab sich zwar trotzdem noch nicht geschlagen, etwas Zählbares lag gegen die an diesem Tag immens formstarke Stumpf-Truppe jedoch in weiter Ferne. Stattdessen brachte sich A-Junior Robert Batke in der Endphase in Schussposition, schlenzte den Ball dann aber knapp an der rechten Stange vorbei. Dass er nicht den frei stehenden Matze Eckert bediente, sprach für ein gesundes Selbstvertrauen (89.). Im Gegenzug köpfte Roland Solonik noch einen Freistoßball knapp am KSV-Heiligtum vorbei (89.). Wenig später war dann die Überraschung perfekt und die Freude im Rintheim-Waldstädter Lager naturgemäß groß. Die Grünwinkler Mannschaft wird die Niederlage hingegen nicht umwerfen. Ihr Nachholspiel gegen den FV Rußheim sollte sie allerdings schon gewinnen, um den Verfolger FV Linkenheim auf Abstand zu halten (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Becker – Zürn, Helfenritter (70. Batke), Kirchner, Tritschler – Klodwig, Oliveira Schroer, Germar (76. Tobehn), Hartung – Hout (83. Müller), Walz (88. Eckert)

Schiedsrichter: Patrick Raßl (Post-Südstadt Karlsruhe)

Tore: 1:0 Hout (19.), 2:0 Germar (20.), 3:0 Hout (75.)

Zuschauer: 52

By |2019-12-04T06:25:47+00:001. Dezember 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|

Ungeschlagen, ungeschlagen, hey, hey!

Auch im achten Spiel der Regionalligasaison bleiben unsere Herren unbesiegt. Beim TSV Handschuhsheim 2 konnten die Jungs des KSV gestern mit 43:24 gewinnen und holten sich damit weitere fünf Punkte.
Zu Beginn taten sich die Widderherzen schwer gegen einen motivierten Gegner und lagen nach neun Minuten unter Flutlicht bei ziemlich kühlem Wetter mit 0:5 zurück. Auch nach dem gegnerischen Versuch kamen die KSV-Männer noch nicht richtig in die Partie. So dauerte es noch weitere neun Minuten, bis die passende Antwort parat war und ein Versuch von Daniel F. mit Erhöhung gelang. Nur fünf Minuten später folgte der zweite Versuch samt Erhöhung zum 14:5 und weitere fünf Minuten gar der dritte Versuch, der ebenfalls erhöht werden konnte. Der TSV steckte nicht auf und spielte trotz des 16-Punkte-Rückstands weiter gut mit. Nach einem starken Durchbruch konnten die Löwen einen Angriff im Karlsruher Malfeld beenden und erhöhten diesen Versuch zum 21:12. Fast mit dem Halbzeitpfiff kamen unsere Jungs aber nochmal und legten das Oval im Handschuhsheimer Malfeld ab. Die Erhöhung misslang, sodass zur Pause ein 26:12 auf der Anzeigetafel gestanden hätte, wenn diese nicht mit Beendigung des vorherigen Spiels (TSV gegen RK Heusenstamm) ausgeschaltet worden wäre.

Nach der Pause waren die Handschuhsheimer Löwen wieder die wachere Mannschaft und punkteten fünffach. Aber nur zwei Minuten nach dem TSV-Versuch folgte die KSV-Antwort samt Erhöhung zum 33:17. Zwei weitere, nicht erhöhte KSV-Versuche später gelang den Handschuhsheimern nochmal ein Versuch samt Erhöhung zum Endstand von 43:24 aus Karlsruher Sicht.
Eine über die gesamte Zeit sehr konzentrierte Leistung war der Garant für diesen tollen Sieg, dem ersten bei einem Heidelberger Verein seit langer Zeit. Die Karlsruher bleiben damit ungeschlagen an der Tabellenspitze der Regionalliga Baden-Württemberg und haben sich ihre Winterpause nach dem recht prall gefüllten Spielplan der letzten Wochen redlich verdient. Nur ein Punkt fehlt aus den acht Spielen an der maximalen Punkteausbeute von 40 Punkten, aber dem weint wohl niemand hinterher.

Am gestrigen Abend fand außerdem die Kalenderreleaseparty der KSV-Damen im Old Chapel statt. Wer da war, hatte die Gelegenheit, sich sein Exemplar von den Spielerinnen signieren zu lassen. Wer aber den Verkaufsstart verpasst hat, kann sich elektropostalisch an rugby.damen.kalender@gmail.com wenden und sich für eine Spende von mindestens 15 Euro plus Porto den Kalender zuschicken lassen. Wartet nicht zu lange, damit er noch rechtzeitig vor dem neuen Jahr da ist. Übrigens kann man ihn auch prima an seine Lieben verschenken.

By |2019-12-01T12:01:18+00:001. Dezember 2019|Damen, Herren, Rugby|

Rugby-Jugend auch bei Länderspiel dabei

Auch im schmuddeligsten Herbst ist die KSV-Jugend noch am Ball und hält die grün-rot-schwarzen Farben in Ehren. Sowohl beim gestrigen SAS-Turnier, dem letzten des Jahres, als auch am Tag zuvor, im Rahmen des Länderspiels waren unsere Jugendlichen und Kinder aktiv. Spiele oder Veranstaltungen als Höhepunkte hervorzuheben, fällt in dem Zusammenhang schwer, denn immer, wenn unsere Schützlinge am Start sind, ist das etwas Besonderes. Wir möchten dennoch den Länderspiel-Samstag besonders erwähnen, denn vor dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die der Niederlande gab es mehrere Jugendspiele von RWB-Auswahlen, bei denen der KSV gut vertreten war. Die baden-württembergische U14-Auswahl traf hierbei mit Karlsruher Beteiligung auf die aus Bayern. Ebenfalls gegen Bayern spielte zudem die U15-RWB-Auswahl der Mädchen und auch die RWB-U16 spielte gegen Bayern (beide auch mit KSV-Beteiligung). Die U18-RWB-Auswahl – ebenfalls mit Karlsruher Unterstützung – spielte gegen die U18-Auswahl aus Luxemburg. Und die Kinder, die zu jung für die Auswahlen waren, hatten dennoch die Chance, aktiv zu sein und die Nationalspieler Hollands oder Deutschlands als Einlaufkinder auf das Feld zu führen. Dabei haben sie definitiv keine schlechte Figur gemacht, was nicht nur an den schicken neuen grünen Trikots lag. Hätte die deutsche Nationalmannschaft nur ähnlich souverän ihr Tagewerk verrichtet wie unsere Einlaufkinder, wäre das Spiel gegen die Niederlande nicht so unglücklich gelaufen.

Wir haben hiervon einige Bilder und möchten euch noch einige der eine Woche zuvor gemachten Bilder zweier Spiele der Spielgemeinschaft aus TSV/SCN/HRK nicht vorenthalten, da in dieser auch unsere Spieler aktiv sind.

     

By |2019-11-25T21:33:39+00:0025. November 2019|Jugend, Rugby|

KSV Weihnachtsmarkt – Kicken auf Socken – Tombola

Bald ist es soweit, am 30. November 2019 läuten wir ab 16:30 Uhr bei der Tennishalle mit einem kleinen Weihnachtsmarkt – bei Punsch, Glühwein, Kuchen, frischen Waffeln und Bratwurst – die Adventszeit ein.

Für alle Kinder findet ein KSV interner Fußball-Parcours auf Socken in der Tennishalle statt. Außerdem wird es eine Tombola mit tollen Preisen geben.

Wir freuen uns auf alle KSVler – egal ob jung, ob alt, klein ob groß!

 

 

By |2019-11-25T10:53:22+00:0025. November 2019|Allgemein, Featured, Verein|

SpVgg Durlach-Aue II – Karlsruher SV 0:1 (0:1) 15.Spieltag – 24.11.19

Helfenritter hilft mit Kunstschuss

Der Truppe vom Karlsruher SV glückte gegen die Auer Verbandsliga-Zweite ein knapper Arbeitssieg. Mit den drei Punkten schließt man somit punktgleich mit dem Tabellendritten die Hinrunde äußerst erfolgreich ab und blieb zudem auch im zwölften Spiel in Folge unbezwungen. Allerdings boten beide Teams meist nur magere Fußballkost. Auf dem schwer bespielbaren Nebenplatz waren technische Feinheiten auch nicht gefragt und so kamen eher die Liebhaber der rustikaleren Fußballphilosophie auf ihre Kosten. Die Einsatzfreude war auf beiden Seiten gleichmäßig ausgeprägt und die kämpferische Note beherrschte bis in die Nachspielzeit hinein das Geschehen. Die Gäste agierten insbesondere im Defensivverhalten sehr aufmerksam und zweikampfstark und ließen so gut wie keine Auemer Torchancen zu. Andererseits verzeichneten sie – in überschaubarer Anzahl – insgesamt mehr Torannäherungen. Deshalb haben sich die Waldstädter den Sieg am Ende auch verdient, wenn auch das Tor des Tages aus Sicht der stets engagierten Gastgeber recht unglücklich zu Stande kam.

Schon nach 28 Sekunden versuchte es KSV-Akteur Hassan Hout mit einem ersten Distanzschuss, der aber am gegnerischen Tordreieck vorbei flog. Weitere sollten im Spielverlauf folgen, allerdings mit deutlich geringerer Genauigkeit. Dann wurde ein KSV-Kopfball nach einer Ecke auf der Torlinie geklärt (10.). Nach 23 Minuten legte Daniel Walz nach energischem Flankenlauf von der Grundlinie zurück auf Jonas Klodwig, dessen Direktabnahme mit vereinten Auer Kräften ebenfalls noch abgewehrt wurde und auch der Nachschuss blieb in deren Abwehr hängen. Wenig später dann die Szene des Tages, als die Leucian-Truppe nach einem Waldstädter Einwurf die Kugel nicht weit genug aus der Gefahrenzone brachte. Christoph Helfenritter fackelte nicht lange und dirigierte aus rund zwanzig Metern das entgegen kommende Spielgerät in Richtung Tor. Dort senkte es sich hinter dem machtlosen Nachwuchskeeper Leo Fox zur Überraschung aller zum 0:1 in den Winkel (30.). Dass dieser Sonntagsschuss das Spiel final entscheiden würde, war zu diesem Zeitpunkt freilich nicht abzusehen. Zumal der gut aufgelegte Helfenritter mit einem allerdings weniger gut gezielten 25-Meter-Schuss die Führung auszubauen versuchte (37.). Auf Seiten der Hausherren ist lediglich Guiseppe Rittershofer mit dem einzigen Torschuss, der weit über den Kasten des relativ beschäftigungslosen KSV-Keepers flog, einer Erwähnung wert (13.).

Im zweiten Abschnitt war es erneut Hassan Hout, dem sich wenige Sekunden nach dem Anspiel eine gute Gelegenheit bot. Im Fünfmeterraum brachte er den Ball aber nicht gut genug unter Kontrolle (46.). Danach erspielte sich die Spielvereinigung mehr Spielanteile und zwangen die KSV-ler immer häufiger zur Abwehrarbeit. Die Hasenkäuze verrichteten dies konstant aufmerksam und zweikampfstark und ließen echte Torgefahr vor ihrem Kasten nicht aufkommen. Eine Ausnahme bildete lediglich ein am Strafraumeck angesetzter Schuss von Phillip Kunzmann, der einen Meter am Gehäuse vorbei strich (75.). Zuvor hätten die Stumpf-Jungs bei einer der seltenen gut vorgetragenen Offensivaktionen allerdings schon für Beruhigung sorgen können. Über Walz und Hout wurde Klodwig freigespielt, der die Superchance jedoch nicht nutzen konnte. Auf seifigem Untergrund verlor er im Fünfer die Zielgenauigkeit und setzte den Ball neben dem Pfosten ins Aus (63.). Kurz vor Schluss ließ der SpVgg.-Keeper einen feinen Schuss von Sven Gelke nach vorne prallen, ein KSV-Abnehmer fand sich aber nicht (87.). Die Restspielzeit brachten die KSV-Akteure dann routiniert über die Bühne und man ist sich bewusst, dass man im kommenden Match gegen Spitzenreiter FV Grünwinkel auch wieder mehr spielerische Elemente benötigt, soll eine Nullnummer vermieden werden (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Becker – Zürn, Kubiak, Kirchner, Tritschler – Klodwig (67. Hartung), Helfenritter, Oliveira Schroer, Walz – Hout (79. Gelke), Monteiro

Schiedsrichter: David Werthwein (Ölbronn-Dürrn)

Tore: 0:1 Helfenritter (30.)

Zuschauer: 29

By |2019-11-27T16:59:48+00:0025. November 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|