SG Rüppurr-Alemannia-DJK-FG – Karlsruher SV 0:4 (0:3) 19.Spieltag – 17.3.19

SG Rüppurr-Alemannia-DJK-FG – Karlsruher SV 0:4 (0:3) 19.Spieltag – 17.3.19

KSV jetzt Tabellendritter.

Auch in der vierten Auswärtspartie nacheinander blieb der Karlsruher SV ohne Punktverlust. Mit nunmehr sieben Siegen in Folge haben sich die KSV-ler endgültig im oberen Tabellenviertel etabliert. Zwar nur eine Momentaufnahme, aber eine äußerst erfreuliche zum Genießen. Zehn Spieltage ohne Niederlage zeugt zweifellos von einem stabilen Mannschaftsgerüst, auf dessen Grundlage man auch gegen die kommenden starken Gegner nicht chancenlos bleiben muss.

Einen Last-Minute-Treffer wie am Vorsonntag bei Olympia Hertha benötigte man diesmal nicht. Schon früh hatte sich das Kräftemessen klar zu Gunsten des KSV entwickelt. Der Rüppurrer Sportgemeinschaft muss allerdings zu Gute gehalten werden, dass auf zahlreiche nicht einsatzfähige bzw. -berechtigte Stammkräfte verzichtet werden musste. Die kollektiv besseren Waldstädter sorgten dann auch mit einem beruhigenden Viertore-Vorsprung schon nach einer knappen Stunde für klare Verhältnisse. Die eifrigen Schützlinge von Coach Klaus Merklinger ließen bis zum Schluss dennoch nichts unversucht, um wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Dies wusste die KSV-Defensive jedoch souverän zu verhindern.

Gleich mach Beginn bescherte zunächst ein leichter Ballverlust des neuen Tabellendritten den Gastgebern die erste Torgelegenheit des Spiels. Tim Nagel kam aber noch rechtzeitig aus seinem Kasten und verhinderte so den erfolgreichen Torabschluss von Ruben Schmidt (6.). Danach bestimmte der KSV das Geschehen und Benjamin Bindereif scheiterte auf Vorlage von Marco Wied mit seinem Flachschuss am glänzend parierenden Kevin Struck (10.). Zwei Minuten später verhinderte er gegen Matthias Eckert erneut einen Rückstand (12.). Wenig später trugen die Gäste einen sehenswerten Angriff über Bjarne Waßmuth und Bindereif vor. Zunächst klärte Struck gegen Eckert, dann wurde ein Schuss von Daniel Walz abgeblockt. Den Abpraller beförderte dann Bindereif endgültig zum 0:1 ins SG-Tor (16.). Danach gestaltete sich die Partie annähernd ausgeglichen ohne nennenswerte Höhepunkte. Deshalb etwas überraschend kam die Stumpf-Truppe zum zweiten Tor. Eckert passte von der Grundlinie nach innen, wo wiederum Bindereif die Kugel zum 0:2 über die Linie drückte (30.). Kurze Zeit später zauberte Waßmuth einen Zuckerpass in den Lauf von Eckert, der eiskalt an Struck vorbei zum 0:3 vollendete (38.). Erst in der Schlussminute der ersten Halbzeit tauchten die Gastgeber wieder im KSV-Strafraum auf, Nicolas Koch köpfte nach einer Ecke aber knapp über die Latte (45.).

Die Anfangsphase des zweiten Abschnitts bestimmte zunächst die SG, die sich jedoch durch einen sehenswerten Konter des KSV einen weiteren Treffer einfing. Den von Walz in den Strafraum gebrachten Ball ließ Eckert geschickt passieren und Bindereif nutzte die Gelegenheit zu seinem dritten Tagestreffer (52.). Das 0:4 wäre nicht lange von Bestand gewesen, hätte Jonas Kubiak beim Schuss von Schmidt nicht energisch eingegriffen (53.) In der Folge plätscherte die Partie mehr oder weniger quälend dahin. Rüppurr bemühte sich redlich, konnte den Gegner aber nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen. Zwei Versuche der beiden Merklingers (60. und 70.) stellten den KSV-Keeper nicht vor derartige Probleme, dass er sich für die Elf der Woche hätte qualifizieren können. Auf der anderen Seite blieb ein Schuss von Walz aus fünf Metern in der SG-Abwehr hängen (63.), wogegen der 30-Meter-Versuch von Willi Oliveira Schroer keine Gefahr für Struck bedeutete (65.). Das phasenweise sehr zerfahrene Geschehen konnte die Zuschauer kaum erwärmen. Vermutlich deshalb wechselte Dominik Kirchner vorübergehend die Sportart und bediente sich aus der Ringergriffkiste (76.). Außer der Gelben Karte gab es indessen keine Wertung. Dann sorgte auch Benny Bindereif mit einem zu früh angesetzten Fallrückzieher, bei dem der Ball völlig unbehelligt blieb, für Abwechslung (80.). So kann auch brotlose Kunst unterhaltend sein (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Nagel – Dietrich, Kirchner (77. Zürn), Kubiak, Hartung (68. Klodwig) – Walz, Wied, Oliveira Schroer, Bindereif – Waßmuth (59. Haupt), Eckert (59. Monteiro)

Schiedsrichter: Christian Pendl (FC Busenbach)

Tore: 0:1 Bindereif (16.), 0:2 Bindereif (30.), 0:3 Eckert (38.), 0:4 Bindereif (52.)

Zuschauer: 25

By |2019-03-20T05:45:18+00:0017. März 2019|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|