VFB Knielingen II – Karlsruher SV 0:2 (0:2) 16.Spieltag – 25.11.18

VFB Knielingen II – Karlsruher SV 0:2 (0:2) 16.Spieltag – 25.11.18

Stumpf-Truppe im Stumpf-Park weiter auf Erfolgskurs.

Im schmucken Knielinger Sportpark war das Ensemble von KSV-Coach Christian Stumpf auch von der Kreisligazweiten des VfB nicht zu schlagen. Den Grundstein für den 2:0-Sieg legten die Gäste mit einer beeindruckend starken Vorführung in den ersten 45 Minuten. Im zweiten Abschnitt hatten die Knielinger dann zunehmend die Spielkontrolle im Mittelfeld übernommen, die Durchschlagskraft in der vordersten Reihe blieb aber – nicht zuletzt auch wegen der guten Defensivarbeit des KSV – bescheiden. Die Moral des VfB war dennoch imponierend und selbst nach einer Gelb-Roten Karte in der 56. Minute gab man sich bis zum Schlusspfiff nicht geschlagen. Die Nordsterne wussten allerdings den Zweitore-Vorsprung ins Ziel zu bringen und erhöhten nicht unverdient ihr inzwischen gut angereichertes Punktekonto. Wenngleich solches den Jungs von Steffen Speck verwehrt blieb, wird der aktuell vorletzte Tabellenrang dem über weite Strecken dargebotenen Leistungsstand keineswegs gerecht.

Nach nur wenigen Sekunden hatte der VfB gleich die erste Torchance. KSV-Hüter Tim Nagel lenkte eine gefährliche Rechtsflanke vor einem Angreifer aber gerade noch rechtzeitig um den Pfosten (1.). Danach spielten sich Torszenen lange Zeit nur noch im Strafraum der Gastgeber ab. Nach einem Einwurf von Benjamin Bindereif erkämpfte sich Matthias Eckert trotz elfmeterreifer Bedrängnis eine Schussposition, zielte aber aus acht Metern drüber (4.). Wenig später kam ihm bei einem geschickten Pass in die Tiefe der aufmerksame VfB-Schlussmann André Vonier zuvor (11.) und auch in der 23. Minute ließ man ihn bei einer Flanke von Daniel Walz nicht an den Ball kommen. Den folgenden Eckball köpfte Kapitän Dominik Kirchner aussichtsreich am Kasten vorbei (24.). Dann spielten sich die Waldstädter auf der linken Seite gekonnt durch die Reihen der Gastgeber. Über Moritz Hartung, Eckert und Bindereif war mit einem Querpass Walz freigespielt, der aus 12 Metern sehr souverän das 0:1 markierte (28.). Nach der Führung ließ es der KSV etwas zu lässig angehen, was zu Gegenstößen des Aufsteigers führte. Aber sowohl der Abschluss von Raphael Raisch (31.) als auch der Distanzschuss von Aleix Navascues (38.) blieben zu harmlos. Stattdessen zündete der gut aufgelegte Bindereif das Highlight des Tages. Auf der linken Seite dribbelte er sich unwiderstehlich an fünf machtlosen VfB-Spielern vorbei bis zur Torauslinie, wo er aus spitzestem Winkel mit einem strammen Linksschuss auch Keeper Vonier das Nachsehen gab und mit dem 0:2 für Verzücken bei der Anhängerschaft sorgte (42.). Den Abschluss der ersten Hälfte markierte dann Knielingens Routinier Andreas Jurado, der einen abgewehrten Ball knapp über die Querlatte setzte (45.).

Nach Wiederbeginn war die Speck-Truppe sofort präsenter, energischer und auch selbstbewusster in der Partie. Durch ein unnötiges Foulspiel im gegnerischen Strafraum mit Platzverweisfolge schwächte sie sich dann aber selbst. Bemerkbar machte sich dies jedoch nur kurzzeitig. Der lauffreudige KSV-er Walz bediente Hassan Hout, der freistehend über die Hütte schoss und die Vorentscheidung vergab (60.). Auch dessen Versuch von der Mittellinie über den heraus gelaufenen Vonier hinweg verfehlte das Ziel (61.). Danach aber agierten die Gäste wenig konzentriert und mussten den Holzbiere, die nun trotz Unterzahl auch sehr ansehnlich kombinierten, weitgehend das Feld überlassen. Mit stimmigem Abwehrverhalten konnte echte Torgefahr indessen vermieden werden. So war lediglich Navascues Benit dem Anschlusstreffer nahe, als er einen Drehschuss nicht aufs KSV-Tor bringen konnte (73.). Dann konnten auch die Stumpf-Jungs nochmal mit gelegentlichen Gegenstößen aufwarten. So wurde Eckert im Strafraum klar zu Fall gebracht, die Pfeife von Luka Simic blieb jedoch überraschend stumm (82.). Dann spurtete Dominik Frankenhauser aussichtsreich auf den VfB-Keeper zu, vermochte diesen dennoch nicht zu überwinden (84.). Auf der anderen Seite setzte für die unermüdlichen Gastgeber Raisch noch einen schönen Freistoß Zentimeter über den Querbalken (86.). Danach ließen die KSV-er nichts mehr anbrennen und freuten sich zu Recht über den vierten Dreier in Folge (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Nagel – Dietrich, Kirchner, Kubiak,Hartung – Hout (67. Frankenhauser), Oliveira Schroer, Oldemeier, Bindereif (80. Krebs) – Walz, Eckert (83. Härter)

Schiedsrichter: Luca Daniel Simic (Bad Liebenzell)

Tore: 0:1 Walz (28.), 0:2 Bindereif (42.)

Gelb-Rot: Gencboy (VfB, 56.)

Zuschauer: 57

By | 2018-11-27T14:08:42+00:00 26. November 2018|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|