Karlsruher SV – FC Fackel Karlsruhe 4:0(2:0) 6.Spieltag – 25.9.16

Karlsruher SV – FC Fackel Karlsruhe 4:0(2:0) 6.Spieltag – 25.9.16

Mit schwachen Sohlen nix zu holen.

Überraschend klar mit 4:0 verabschiedete der Karlsruher SV den ambitionierten FC Fackel von dessen ehemaligem Wirkungsort. Wenn der Sieg auch um ein, zwei Tore zu hoch ausfiel, so gab es am Ende keinerlei Zweifel, dass die drei Punkte verdient beim besseren Team blieben. Die erstmalige Stipvisite von Ex-KSV-Jugend- und Seniorenspieler Anthony LeFalher als Spielertrainer im Nordsternstadion verlief ganz und gar nicht nach dessen Geschmack. Seine Truppe konnte nie an die guten Leistungen der vergangenen Spieltage anknüpfen und stellte die von Coach Christian Stumpf wiederum gut eingestellten Gastgeber selten vor Probleme. Abgesehen von einer zwanzigminütigen Phase nach dem Seitenwechsel kontrollierten diese das Geschehen, leisteten sich in entscheidenden Aktionen auch weniger Schwächen als die Fackelaner und nutzten ihre Torgelegenheiten zum richtigen Zeitpunkt.

Nachanfänglicher Abtastphase kamen die Gastgeber immer häufiger in den gegnerischen Strafraum und zu Torchancen. So knallte Florian Engelhorn bei einem Doppelpass mit Heiko Pflugfelder die Kugel über den Kasten (23.) und ein Schuss von Pflugfelder wurde im Fünfer noch abgeblockt (30.). Den anschließenden Eckball brachte Sven Gelke zentral in die Strafraummitte, wo Kapitän Mauricio Monteiro unbedrängt und unhaltbar für Keeper Robert Huber zum 1:0 einköpfte (30.). Wenige Minuten später musste Huber bei einem aus der KSV-Hälfte geschlagenen Ball aus dem Strafraum eilen, wobei ihm – bedrängt von Pflugfelder – die notwendige Fußabwehr völlig misslang. Den unfreiwillig servierten Ball ließ sich der KSV-Angreifer auch von zwei Abwehrspielern des FCF nicht mehr abnehmen und schob kurz vor der Torlinie zum 2:0 ein (39.). Kurz darauf flog ein Freistoß von Engelhorn knapp über die Latte (41.). Dann pfiff Schiedsrichter Christoph Thomsen (SV Staffort), der auch bei einigen kniffligen Situationen den Überblick behielt, zur Pause.

Gleich nach Wiederbeginn verzeichneten zunächst die Nordsternler zwei gute Gelegenheiten. Bei einer schönen Hereingabe von Benjamin Bindereif war für Timo Gob ein Erfolg versprechender Abschluss aber nicht mehr möglich (46.) und nach einem Eckball konnte ein Gästespieler auf der Torlinie noch klären (47.). Sekunden später wäre dann aber auf der anderen Seite der Anschlusstreffer möglich gewesen. Mit einem Befreiungsschlag wurde die KSV-Abwehr überrascht und LeFalher kurzzeitig aus den Augen verloren. Dessen Lüpfer über den ansonsten wenig beschäftigten Dominik Döring trudelte aber um Zentimeter am Pfosten vorbei (49.). Sekunden später prüfte „Tony“ erneut, aber harmlos den KSV-Schlussmann (50.). Immerhin wirkte dies als Weckruf und die Gäste zeigten nun auch eine verbesserte Spielkultur mit einigen Offensiversuchen. Aber auch wenn die Stumpf-Equipe ihre Wachsamkeit etwas herunter fuhr, ließ sie wenig zu. Mitte der zweiten Hälfte gewährte man dem Gegner dennoch einige Abschlüsse. So traf bei einem Konter LeFalher alleine vor Döring aus spitzem Winkel nur das Außennetz (64.). Dann musste der KSV einen Schuss aus zwanzig Metern auf Kosten eines Eckballs klären (69.), den Arthur Oldenburger aussichtsreich über die Querlatte köpfte (70.). Als die Waldstädter danach wieder konzentrierter zu Werke gingen, führte Pflugfelder die Vorentscheidung herbei. Nachdem sein erster Versuch von Huber noch abgewehrt wurde, brauchte er den abgeprallten Ball aus zehn Metern nur noch einzuköpfen. Routinier Vladimir Göttmann wollte die Situation dennoch retten, traf aber statt des Balles Pflugfelders Gesicht (77.). Verhindern einer klaren Torchance und Foul im Strafraum gibt Strafstoß. So entschied auch der Unparteiische, auch wenn vorübergehend anderslautende Interpretationen laut wurden. Monteiro blieb unbeeindruckt und netzte zum 3:0 ein (78.). Dass der FC Fackel wegen der zwangsläufig gezückten Gelb-Roten Karte die Restspielzeit in Unterzahl zu bestreiten hatte, war danach nicht mehr von erheblicher Bedeutung. Schon der von der Torlinie gekratzte Schuss von Moritz Hartung hätte ein Tor verdient gehabt (82.). Für dieses sorgten dann bei der letzten Aktion des Spiels zwei Eigengewächse. Huber konnte einen satten Flachschuss von Matthias Eckert nur zur Seite abklatschen, Christoph Haupt schaltete am schnellsten und staubte geschickt zum 4:0 ab (90.).

Dass der Sieg der Waldstädter in Ordnung geht, war auch anschließend beim spontanen „Ehemaligentreffen“ unstrittig. Das Nachholspiel am Donnerstag beim FV Hochstetten wird den KSV indessen sicherlich etwas mehr fordern als an diesem Sonntag die Fackelaner. Diese wiederum sollten in Normalform gegen die Überraschungsmannschaft aus Leopoldshafen weniger Probleme haben.

Hans-Dieter Brumm

Aufstellung: Döring – Dietrich, Monteiro, Kubiak, Engelhorn Michael – Zürn, Gelke, Hartung, Bindereif – Engelhorn Florian, Pflugfelder

Wechsel: Gob für Engelhorn M. (42.), Haupt für Gob (79.), Eckert für Hartung (83.)

Schiedsrichter: Christoph Thomsen (SV Staffort)

Zuschauer: 75

Tore: 1:0 Monteiro (30.), 2:0 Pflugfelder (39.), 3:0 Monteiro (78., FE), 4:0 Haupt (90.)

Gelb-Rot: Göttmann (FC Fackel, 77.)

By |2016-09-27T17:06:47+00:0026. September 2016|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|