Karlsruher SV – FSSV Karlsruhe 3:1 (0:1) 15.Spieltag – 18.11.18

Karlsruher SV – FSSV Karlsruhe 3:1 (0:1) 15.Spieltag – 18.11.18

Aufwärtstrend hält an.

Dank einer eindrucksvollen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte drehten die Rintheim-Waldstädter den Pausenrückstand und kamen in dem wohltuend fairen Nachbarschaftsvergleich noch zu einem verdienten Sieg.

Während der ersten halben Stunde hatten die Gäste vom Adenauerring leichte Vorteile und spielten einen gefälligen Kombinationsfußball. Schon in der fünften Minute stand Oliver Richter im Strafraum frei, platzierte den Schuss aber zentral auf den KSV-Goalie, der reaktionsschnell den Rückstand verhinderte. Auf der Gegenseite zog Hassan Hout aus spitzem Winkel ab, ein FSSV-Akteur klärte aber noch vor der Linie (12.) und beim Distanzversuch von Daniel Walz war Keeper Daniel Kristeller auf dem Posten (18.). Im Gegenzug wehrte KSV-Keeper Tim Nagel am kurzen Eck einen Schuss von Andreas Leitenberger um den Pfosten und beim nachfolgenden Eckball landete dessen zweiter Versuch schließlich wieder in den Armen des KSV-Torstehers. Dann zelebrierten die Freien Turner einen feinen Angriff und hebelten mit schnellem Direktspiel die Heimabwehr aus. Am Ende stand Petar Cicak frei vor Nagel und tütete souverän aus acht Metern zum etwas überraschenden 0:1 ein (30.). Nach dem Rückstand arbeiteten sich die zuvor etwas lethargischen Stumpf-Schützlinge besser in die Partie. Bei zwei Freistößen in der 32. und 44. Minute verdienten sich sowohl Daniel Walz als Ausführender als auch Keeper Kristeller, der jeweils in die bedrohte Ecke abtauchte, beiderseitigen Applaus. Der umtriebige Walz blieb auch bei einem Zuspiel von Benjamin Bindereif erfolglos, als er mit einem Distanzschuss den Kasten verfehlte (40.).

Nach dem Pausenpfiff des souveränen Maximilian Sitter (Wörth) hatte wieder die Truppe von Stephan Richter die erste Torgelegenheit. Christian Druffel konnte die ihm gebotene Chance mit einem ungewohnt schwachen Abschluss aber nicht nutzen (49.). Die Hausherren verstärkten nun den Druck und erarbeiteten sich in allen Bereichen zunehmend Vorteile. Der knapp am Tor vorbei fliegende Kopfball von Willi Oliveira Schroer hätte schon Zählbares verdient gehabt (58.). Zum Ausgleich bedurfte es dann aber der Gäste-Unterstützung. Bei einem Eckball von Moritz Hartung überlistete ein Platzfehler den jungen Elias Moll beim Klärungsversuch, weshalb die Kugel unhaltbar für Kristeller zum allerdings verdienten 1:1-Ausgleich im Netz landete (63.). Nur vier Minuten später kam es noch schlimmer. Bei einem energischen Spielzug nahm Bindereif einen Zuckerpass von Mathias Eckert an der Strafraumgrenze auf und brachte mit einem satten Linksschuss sein Team mit 2:1 in Führung (67.). Die KSV-Jungs dominierten fortan zwar das Geschehen, mussten aber bei Gegenstößen des Aufsteigers stets auf der Hut sein. So musste Nagel wagemutig eingreifen, um nach einem Freistoß von Kapitän Oliver Richter sich in letzter Sekunde vor zum Einschuss bereiten FSSV-Angreifern den Ball zu greifen (73.). Und kurz darauf köpfte Mathis Huismans am Pfosten vorbei (77.). Fünf Minuten später fiel dann allerdings die Vorentscheidung zu Ungunsten der Gäste. Eine Hereingabe von Eckert landete wieder beim emsigen Bindereif, der aus zehn Metern dem FSSV-Keeper keine Chance ließ und zum 3:1 vollendete (82.). Als der gerade ins Spiel gekommenen Frankie Frankenhauser einen Kopfball an die Latte setzte (87.), war das Derby bereits gelaufen. Den Schlusspunkt setzte dann FSSV-Angreifer Druffel, der einen abgewehrten Ball jedoch weit über den Kasten donnerte (88.).

Im vorerst letzten Heimspiel bis zum 24.03.2019 blieb der KSV damit auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. In den bis zur Winterpause noch anstehenden zwei Auswärtsbegegnungen ist den Nordsternlern zuzutrauen, die Serie nicht abreißen zu lassen. Eine Selbstverständlichkeit ist das aber nicht, haben die derzeit in der Abstiegszone kämpfenden Teams aus Knielingen und Kirchfeld doch in den vergangenen Partien ebenfalls Stabilität bewiesen und ihr Punktekonto teilweise ansehnlich aufgebessert (Hans-Dieter Brumm, Karlsruher SV).

Aufstellung: Nagel – Härter, Kubiak, Kirchner, Hartung – Hout (87. Frankenhauser), Oliveira Schroer, Oldemeier, Bindereif (86. Werner) – Eckert, Walz

Schiedsrichter: Maximilian Sitter (Wörth)

Tore: 0:1 Cicak (30.), 1:1 Moll (63., ET), 2:1 Bindereif (67.), 3:1 Bindereif (82.)

Zuschauer: 65

By |2018-11-20T17:26:59+00:0019. November 2018|1. Mannschaft, Fußball, Herren, Verein|